Inhalt

Informationen zum Thema Verwertung und Beseitigung von Altholz

Gemeint ist Holz, das seinen Zweck erfüllt hat und nicht mehr gebraucht wird

Zur Unbrauchbarkeit von Holz können statische Gründe, wie die Alterung oder das Erreichen der Bruchlast , ebenso optische Gründe und chemische Inhaltsstoffe infolge Behandlung oder viele weitere Gründe führen.
Mit der Altholzverordnung vom 15. August 2002 (BGBl. I, S. 3302) zuletzt geändert durch Artikel 5 Absatz 26 des Gesetzes vom 24. Februar 2012 (BGBl. I, S. 212) hat der Gesetzgeber die Klassifizierung (Einord-nung) verschiedener Altholzarten nach vorheriger Verwendung oder Behandlung vorgenommen. Ent-sprechend dieser Einteilung ist die Wiederverwendung oder Beseitigung möglich bzw. erforderlich. Nicht gemeint in dieser Verordnung ist Schnittholz, wie z.B. geschlagenes Holz zum Heizen. (Siehe auch die Veröffentlichungen des FB Umwelt der Stadt Krefeld zur Kompostierung und zum Heizen mit Holz)

Im Zweifel wird die Klassifizierung für behandeltes Holz durch chemische Analyse festgelegt, das heißt für seine Einordnung gibt es dann entsprechende Grenzwerte. Es kann also sein, dass es sich um gefährlichen Abfall handelt, mit dem entsprechend zu verfahren ist.

Jeder Gewerbetreibende ist dafür verantwortlich, dass das bei ihm anfallende Altholz (durch Produktion) ordnungsgemäß wiederverwertet oder beseitigt wird.

Übersicht über einige Klassifizierungen
KategorieBezeichnungHerkunft (Beispiele)Verwertung/Beseitigung
A Inaturbelassenes oder mechanisch bearbeitetes Altholz, praktisch nicht verunreinigtMöbel aus Massivholz ohne Leimplattengeeignet für stoffliche Verwertung, z.B. Fertigung neuer Spanplatten
A IIverleimtes, beschichtetes Altholz ohne halogenorganische Verbindungen in der BeschichtungLeimholzplatten, Möbel ohne PVC-Anteil, Innentüren, Dielen ohne schädliche Verunreinigun-gengeeignet für stoffliche Verwertung, z.B. Fertigung neuer Spanplatten
A IIIAltholz mit halogenorganischen Verbindungen in der Beschichtung ohne HolzschutzmittelMöbel mit PVC-Kanten oder PVC-Beschichtungenthermische Verwertung in einer geeigneten Anlage
A IVmit Holzschutzmitteln behandeltes Altholz und Altholz, das aufgrund seiner Schadstoffbelastung nicht den Kategorien AI, AII oder AIII zugeordnet werden kannBahnschwellen, Leitungsmasten, Dachsparren, Fenster, Außentüren, Zäune, Gartenmöbel

thermische Verwertung in einer geeigneten Anlage

Es handelt sich hier immer um gefährlichen Abfall!

PCBAltholz, das mit Mitteln behandelt ist, die polychlorierte Biphenyle (PCB) enthaltenmit Steinkohlenteerölen imprägnierte Masten, Bahnschwellen, DämmplattenBeseitigung auf einer geeigneten Sonderabfalldeponie

 

Die entsprechenden Abfallschlüsselnummern können bei der Unteren Abfallwirtschaftsbehörde (Tel. 0 21 51 / 3660-2482) erfragt werden.

 

Verfahren für die stoffliche Verwertung von Altholz
NrVerwertungsartA IA IIA IIIA IVBesondere Anforderungen
1Aufbereitung von AltholzjajajaneinDie Aufbereitung von Altholz der Altholzkategorie AII ist nur zulässig, wenn Lackierungen und Beschichtungen durch eine Vorbehandlung weitgehend entfernt wurden oder im Rahmen des Aufbereitungsprozesses entfernt werden.
2Gewinnung von Synthesegas zur weiteren chemischen NutzungjajajajaEine Verwertung ist nur in hierfür nach § 4 des BImSchG genehmigten Anlagen zulässig.
3Herstellung von Aktivkohle/IndustriekohlejajajajaEine Verwertung ist nur in hierfür nach § 4 des BImSchG genehmigten Anlagen zulässig.

 

Zur Beseitigung ist das im Krefelder Stadtgebiet anfallende Altholz der Müllverbrennungsanlage an der Parkstrasse 234 zuzuführen.

Bei der energetischen Verwertung muss die Anlieferungsstelle hierfür die entsprechende Genehmigung haben. Dies gilt auch bei anderer Verwertung.

Holz der Altholzkategorie A IV (Bahnschwellen, Leitungsmasten, Jägerzäune, Gartenhäuser, Carports, usw.) kann nicht am Wertstoffhof der GSAK, Bruchfeld 33, 47809 Krefeld abgegeben werden.

Bei der Anlieferung größerer Mengen anderer Altholzarten ist in jedem Fall die Entsorgungs- bzw. Wiederverwertungsstelle vorher anzurufen (Lagerkapazitäten vor Ort).

 

Entsorgungs- bzw. Wiederverwertungsstellen
AnlageInformationen

GSAK, Bruchfeld 33, 47809 Krefeld

keine Annahme von Altholz der Kategorie A IV

Öffnungszeiten: Mo - Do von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Fr von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Sa von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr: Tel.: 02151 / 58 21 80
GFR, Annahmestelle für Baustellenabfälle, Bataverstraße 9, 47809 KrefeldÖffnungszeiten: Mo - Do von 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Fr von 7:00 Uhr bis 13:00 Uhr; Tel.: 02151 / 57 48 50

BW Holzrecycling GmbH, Moers, Am Pattberg 20

Annahme von Altholz der Kategorien A I bis A IV

Öffnungszeiten: Mo - Do von 7:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Fr von 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Sa von 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr; Tel.: 02841 / 88 40 490
Müll- und Klärschlammverbrennungsanlage der EGK, Parkstraße 234, 47829 KrefeldÖffnungszeiten: Mo-Fr von 7:00 bis 16:30 Uhr, Sa von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr; Tel.: 02151 / 495 - 0

 

 

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung im Kommunalbetrieb Krefeld AöR.