Inhalt

Wohnungsbindung

Öffentlich geförderte Wohnungen, auch unter "Sozialwohnungen" bekannt, also diejenigen, die mit bestimmten Darlehen durch den Bund, das Land oder die Stadt gefördert worden sind, unterliegen der Belegungsbindung.

Diese Wohnungen dürfen in der Regel nur an Wohnungssuchende vermietet werden, die im Besitz eines entsprechenden Wohnberechtigungsscheines (WBS) sind. Zum Teil können damit auch weitere zu beachtende Erfordernisse verbunden sein, wie zum Beispiel, dass die Stadt Krefeld die Mieter zuweist oder nur an bestimmte Personenkreise (wie Menschen ab 60 Jahren) vermietet werden darf.

Die entsprechenden Objekte unterliegen zudem der Mietpreisbindung, das heißt, der geltende Mietpreis für die Wohnungen muss von der zuständigen Behörde genehmigt werden.

Auch für Eigenheime gelten bestimmte engere Regelungen (beispielsweise hinsichtlich von Umbaumaßnahmen), wenn für die Finanzierung ein öffentliches Darlehen in Anspruch genommen wurde.

Der Zeitraum und die Bindungen selbst sind sehr unterschiedlich und abhängig von den Vereinbarungen bei der Gewährung der Mittel.