Inhalt

Veranstaltungen und Führungen der Kunstmuseen (19.02.2018)

In der Reihe „Kunst am Mittag" widmet sich Dr. Magdalena Holzhey im Kaiser-Wilhelm-Museum am Mittwoch, 21. Februar, um 13.15 Uhr bei einer Kurzführung in der Sammlung dem Thema „Yves Klein". Es muss lediglich der Eintritt bezahlt werden. In Vortragsreihe „Wissen tanken" der Freunde der Kunstmuseen Krefeld ist Professor Timo Skrandies am Mittwoch, 21. Februar, um 19 Uhr zu Gast im Kaiser-Wilhelm-Museum. Er spricht über „Künstlerische Umwelten im Anthropozän". Der Eintritt beträgt drei, ermäßigt 1,50 Euro.

Das nächste Kunstcafé findet am Freitag, 23. Februar, von 14.30 bis 16.30 Uhr im Kaiser-Wilhelm-Museum statt. Museumspädagoge Thomas Janzen und die Teilnehmer beschäftigen sich dann mit „Italiensehnsucht früher und heute. Werke des Landschaftsmalers Adolf Höninghaus und eine Videoinstallation des Konzeptkünstlers Victor Burgin". Die Teilnahme kostet mit Kaffee und Kuchen 4,80 Euro (Angebot der Museumsgastronomie) plus Eintrittsgeld und Führungsentgeld. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Sina Müllender leitet am Samstag, 24. Februar, von 11 bis 14 Uhr im Kaiser-Wilhelm-Museum den Museumsspaß „Volle Spannung: Kinder entdecken Beuys". Die Teilnahmen am Materialworkshop mit Filz, Gips, Draht, Holz und Vielem mehr Kostet zehn Euro. Die Veranstaltung ist für Kinder ab fünf Jahren geeignet. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Die Führung durch die Ausstellung „Der unersättliche Blick. Die Reisen des Landschaftsmalers Adolf Höninghaus" am Sonntag, 25. Februar, um 11.30 Uhr im Kaiser-Wilhelm-Museum leitet Julia Lemke. In der Reihe „Kunst am Mittag" widmet sich Dr. Magdalena Holzhey im Kaiser-Wilhelm-Museum am Mittwoch, 28. Februar, um 13.15 Uhr dem Thema „Zero". Es muss lediglich der Eintritt bezahlt werden.

Wenn nicht anders ausgezeichnet, werden für die Teilnahme an öffentlichen Führungen zwei Euro plus Eintritt berechnet. Die Stadt Krefeld bietet eine Jahreskarte für alle städtischen Museen an. Der Normalpreis beträgt 40 Euro. Schüler, Studenten und Leistungsempfänger zahlen ermäßigt 20 Euro. Die Familienkarte für zwei Erwachsene und bis vier Kinder kostet 50 Euro.