Inhalt

Praxisintegrierte Erzieherausbildung am Berufskolleg Vera Beckers (13.03.2018)

Angehende Erzieher lernen ab Sommer, theoretisches Wissen direkt in der Kindertagesstätte oder der offenen Ganztagsgrundschule anzuwenden. Das Berufskolleg Vera Beckers bietet ab dem nächsten Schuljahr ein neues Modell der Erzieherausbildung an, das Theorie und Praxis verzahnt. Die Bewerbungsphase hat gerade begonnen. Drei Jahre dauert die fachschulische „praxisintegrierte Erzieherausbildung", bei der die angehenden Erzieher in einer sozialpädagogischen Einrichtung angestellt sind und dort eine Vergütung nach dem Tarifvertrag der Praktikanten erhalten. Zwei Tage pro Woche besuchen sie das Berufskolleg, drei Tage arbeiten sie in der Einrichtung. So können sie theoretische Inhalte schnell auf das praktische Erzieherhandeln übertragen. Zugleich werden Fragen aus der Praxis direkt im Unterricht aufgegriffen.

Das Deutsche Jugendinstitut hat geschätzt, dass bis zum Jahr 2025 in der frühkindlichen Bildung bis zu 320.000 Fachkräfte fehlen könnten, damit sind vor allem Erzieher gemeint. Zusätzliche Ausbildungsangebote sind also notwendig. Die Erzieher-Ausbildung findet in Nordrhein-Westfalen an Fachschulen statt, die an den Berufskollegs angesiedelt sind. Wer sich für die praxisintegrierte Erzieherausbildung am Berufskolleg Vera Beckers interessiert, an dem aktuell rund 2800 Schüler in 33 Bildungsgängen in den Fachrichtungen Sozialwesen, Gesundheit, Sport, Ernährung, Biotechnik, Bekleidung, Medizin unterrichtet werden, findet im Internet Informationen.