Inhalt

Oberbürgermeister besucht Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (21.12.2017)

Für die Ausbildung von Beamten im „gehobenen Verwaltungsdienst" (Bachelor of Laws/Bachelor of Arts) arbeitet die Stadt Krefeld eng mit der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW (FHöV) zusammen. Oberbürgermeister Frank Meyer hat nun in Begleitung von Ausbildungsleiterin Sabrina Buttler und Stefan Haase vom Ausbildungsteam dem Standort Duisburg der Verwaltungshochschule einen Besuch abgestattet. Die Krefelder Gäste besuchten zunächst eine Vorlesung im Fach Staatsrecht und trafen sich anschließend mit dem Präsidenten der FHöV, Reinhard Mokros, und dem Leiter der Abteilung Duisburg, Ralf Holzberg, zum Gespräch. Auch ein Treffen mit Krefelder Studierenden stand auf dem Programm.

Zurzeit werden an der Abteilung Duisburg der FHöV rund 2600 Studierende von 58 hauptamtlich Lehrenden und etwa 200 Lehrbeauftragten ausgebildet. Da die Stadt Krefeld beabsichtigt, mehr Inspektor-Anwärter einzustellen, meldete Oberbürgermeister Frank Meyer im Gespräch mit den Fachhochschul-Verantwortlichen auch den erhöhten Bedarf an Bachelor-Studienplätzen in den kommenden zehn Jahren an. Weitere Themen waren die Qualität und Anzahl der Dozenten sowie die geplante Einführung eines neuen Studiengangs „E-Government". Aktuell sucht die FHöV in den Kommunen Mitarbeiter, die als nebenamtliche Dozenten in verschiedenen Fächern unterrichten, Krefeld unterstützt sie derzeit mit zwei Dozentinnen.