Inhalt

Neuer Film: Wohin nach der Grundschule? (10.11.2017)

Am Ende der Grundschulzeit muss jede Familie die Entscheidung treffen, welche weiterführende Schule ihr Kind ab der 5. Klasse besuchen soll. Dabei gibt es ab sofort eine neue Informationsquelle, die in insgesamt neun Sprachen verfügbar ist: Ein knapp vierminütiger Kurzfilm erklärt kurz und prägnant die wesentlichen Besonderheiten der verschiedenen Schulformen.

Das Schulsystem ist nicht immer einfach zu verstehen. Das Regionale Bildungsbüro Krefeld hat deshalb im Rahmen des Projektes „Schulen im Team" Fördermittel für den Film akquiriert, der die verschiedenen Schulformen auf einfache Art und Weise erklärt. „Wir freuen uns besonders, dass dieser Film in acht Sprachen übersetzt wurde, damit auch Eltern, die erst seit kurzem hier leben und eine andere Herkunftssprache haben, angesprochen werden", so Katrin Weisker vom Regionalen Bildungsbüro im Fachbereich Schule, Pädagogischer und Psychologischer Dienst der Stadt Krefeld. Der Film ist neben Deutsch auch in Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Persisch, Polnisch, Rumänisch, Serbisch und Türkisch verfügbar.

Von der Idee über die Festlegung der Bilder bis hin zu Produktion wurden die Mitwirkenden von der Flash Filmproduktion GmbH, Armin Maiwald & Jan Marschner, unterstützt. Diese haben schon Filme für die Sendung mit der Maus produziert und waren hier genau die Richtigen für den Job. „Herausgekommen ist ein tolles Produkt, das vielen Familien, insbesondere den neu zugewanderten, die verschiedenen Schulformen in Nordrhein-Westfalen vorstellt", findet Jan Marschner, der selbst vor Ort in Krefeld und Bochum war, um die passenden Bilder zu drehen. Eltern und Kindern, die nach der Grundschule vor dem Übergang in eine weiterführende Schule stehen, wird ein erster Eindruck über die jeweiligen Stärken und Schwerpunkte vermittelt. Zusammen mit dem soeben wieder erschienenen „Schulwegweiser" des Regionalen Bildungsbüros, der in diesen Tagen in den Grundschulen verteilt wird, möchte der Film den Eltern eine erste Orientierung im Rahmen der Beratungen in den Grundschulen über die weitere Schullaufbahn ihres Kindes bieten.