Inhalt

Neue Landesregierung sagt Ja zur Theaterförderung (17.07.2017)

Theatergeschäftsführer Michael Magyar bekam kurz vor der Sommerpause Besuch aus Düsseldorf: Ralph Zinnikus, Dezernent für Weiterbildung und Kultur der dortigen Bezirksregierung, hatte ein ganz besonderes Schreiben im Gepäck: Die Personalzuschüsse, die das Land NRW dem Theater und Orchester ab sofort jährlich zur Verfügung stellt, werden auch unter der neuen Landesregierung fließen.

Das Gemeinschaftstheater wird auf diese Weise mit rund einer Million Euro gefördert. Mehr noch: „Im Koalitionsvertrag steht, dass die Landesregierung die Förderung der Bühnen sogar sukzessive um 50 Prozent - 10 Prozent pro Haushaltsjahr - erhöhen wird.", erläutert Zinnikus. „Ein tolles Signal", findet Michael Magyar, der zurzeit gemeinsam mit Generalintendant Michael Grosse mit den beiden Trägerstädten Krefeld und Mönchengladbach über das neue Paket „Theater mit Zukunft III" verhandelt, das den Fortbestand des Drei-Sparten-Hauses nach 2020 für fünf weitere Jahre sichern soll. Dass Theater weiter unterstützt werden muss, steht für Ralph Zinnikus außer Frage, denn es sei immer ein lebendiges, dynamisches Erlebnis, dem man sich nicht entziehen könne. „Das Land freut sich, dass es dieses Theater schon so lange so erfolgreich gibt", so Zinnikus weiter.