Inhalt

Mitteilungen des Kommunalbetriebs Krefeld (16.10.2019)

Zuletzt geändert: 16.10.2019 13:52:39 CEDT

Straßenbäume im Stadtgebiet müssen gefällt werden

Der Kommunalbetrieb Krefeld wird im Stadtgebiet in den kommenden Wochen insgesamt 32 Straßenbäume fällen lassen. Die Bäume sind durch Rindenerkrankungen, Pilzbefall, der Stamm, Wurzelwerk und Baumkronen betrifft, sowie fast völlig abgestorbene Baumkronen nicht mehr standsicher. Betroffenen sind verschiedene Baumarten in den Stadtbezirken Mitte, Nord, West, Hüls, Oppum-Linn, Ost, Süd, Uerdingen, Fischeln und Bockum.

Tiergartenstraße und Crön bekommen neue Straßendecken

Der Kommunalbetrieb lässt in Bockum die Tiergartenstraße im Abschnitt zwischen Viol- und Schönwasserstraße erneuern. Die Arbeiten haben am Montag, 14. Oktober begonnen, und dauern voraussichtlich drei Tage. Die Straße ist in diesem Abschnitt während der Bauzeit voll gesperrt, nur Anlieger können passieren. Am 21. Oktober geht es mit der Sanierung der Crön in Oppum weiter. Hier wird der Abschnitt zwischen Glindholz- und Buddestraße saniert. Die Bauarbeiten werden ebenfalls auf drei Tage veranschlagt, die Straße wird in dieser Zeit voll gesperrt.

Reinigungs- und Wartungsarbeiten an der Überdachung der Haltestelle Rheinstraße

Der Kommunalbetrieb Krefeld (KBK) hat eine kurzfristige Reinigung und Wartung des Daches an der Haltestelle Ostwall-Rheinstraße in den Herbstferien angekündigt. Die Reinigungs- und Wartungsarbeiten am Dach müssen von oben ausgeführt werden. Bei den anfallenden Tätigkeiten kann der vorgeschriebene Mindestabstand zur stromführenden Leitung nicht eingehalten werden. Eine Stromabschaltung ist daher unumgänglich. Aus diesem Grunde können die Arbeiten nur in der Betriebspause des öffentlichen Personennahverkehrs, also nachts, erfolgen. Die geplanten Ausführungszeiträume sind vom 14. bis 18. und vom 21. bis 25. Oktober. Die Arbeiten erfolgen nachts zwischen 0 und 4 Uhr. Im gleichen Zeitraum werden aus Gründen der Verkehrssicherung parallel zum Rheinbahn-Endhaltepunkt vier Spitzahornbäume gefällt, da sie im Kronenbereich starke Absterbeerscheinungen aufweisen und drohen, auf die Oberleitungen zu fallen. Im Zuge der nächsten Pflanzperiode sollen an den Standorten vier SäulenFeldahornbäume gepflanzt werden.

Baumfällungen im Stadtwald

Die Trockenheit und Hitze der vergangenen zwei Sommer hat auch den Bäumen im Stadtwald zu schaffen gemacht. Um die Verkehrssicherheit weiterhin zu gewährleisten, müssen mehrere Buchen und Lärchen gefällt werden, da diese abgestorben sind. Besonders betroffen sind die Deußinsel, Bereiche an der Hundefreilaufwiese sowie entlang der Hüttenallee. Hier kann es vereinzelt zu Behinderungen für Spaziergänger und Reiter kommen.

Abgestorbene Bäume müssen gefällt werden

Im Schönwasserpark müssen insgesamt 22 abgestorbene Bäume gefällt werden. Die nicht mehr verkehrssicheren Bäume waren den Mitarbeitern des Kommunalbetriebs im Rahmen der routinemäßigen Baumkontrollen aufgefallen. Es handelt sich um sieben Rotbuchen, sechs Bergahorn-Bäume, vier Douglasien, zwei Tulpenbäume sowie jeweils eine Eberesche, eine Sandbirke und einen Amur-Korkbaum. Besonders bedauerlich ist für den Kommunalbetrieb die erforderliche Fällung eines alten stattlichen Tulpenbaums. Dieser ist über 150 Jahre alt, rund 25 Meter hoch und hat einen Stammdurchmesser über 1,5 Metern. Der Baum wurde durch mehrere Fachleute geprüft, ein neuer Austrieb und der Erhalt der Standsicherheit ist nicht zu erwarten.
Im Crönpark müssen in den nächsten Tagen ebenfalls insgesamt 15 Bäume gefällt werden. Hier handelt es sich um sechs Bergahorn, zwei Rotbuchen, und je eine Rosskastanie, Echte Mehlbeere, Moorbirke, Robinie, Lärche, Schwarzpappel und Kaiserlinde. Im Burgpark Linn müssen zwei Bergahorn-Bäume gefällt werden.
Außerdem müssen in der Grünanlage zwischen Grotenburgstadion und Zoo weitere fünf Rotbuchen fallen. Diese sind alle an der Buchenkomplexkrankheit erkrankt und schon teilweise abgestorben. Alle Fällarbeiten werden in den nächsten Wochen durch qualifizierte Fachfirmen ausgeführt. 

Waldpflegearbeiten auch mit Rückepferden

Wie in jedem Jahr finden wieder Waldpflegearbeiten durch Mitarbeiter der Forstabteilung des Kommunalbetriebes Krefeld statt. Der Schwerpunkt der Arbeiten liegt in diesem Jahr wieder bei den Durchforstungen. Die haben das Ziel, den verbleibenden Waldbäumen einen entsprechenden Freiraum für das weitere Wachstum einzuräumen. Somit kann der Krone mehr Platz gegeben werden, um vital zu bleiben. In älteren Beständen soll durch mehr Licht am Boden eine natürliche Verjüngung initiiert werden.
Für den Holztransport aus dem Wald kommen unter anderem die eigenen Rückepferde Indigo und Eiko zum Einsatz, die ab Oktober in den einzelnen Waldgebieten wie Stadtwald, Forstwald und Hülser Bruch für Waldbesucher zu sehen sind. Während der Arbeiten kann es für Radfahrer und Spaziergänger in den entsprechenden Bereichen zu Behinderungen kommen. Der Kommunalbetrieb bedankt sich für das Verständnis.

Kommunalbetrieb dankt den Auszubildenden der Baumer Group

Die Auzubildenden der Baumer Group haben in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Kommunalbetriebes Krefeld (KBK) die historischen Parkanlagen Greifenhorstpark, Crönpark und Schönwasserpark sowie den Stadtpark Fischeln in einer zusätzlichen Aktion von Müll und Unrat befreit. In zwei Gruppen waren insgesamt 24 junge Erwachsene Ende August über mehrere Stunden im Einsatz, um in den Parks aufzuräumen.

Die Auszubildenden der Baumer Group während einer Einsatzpause bei der Reinigung im Stadtpark Fischeln. Foto: Caritasverband Krefeld, Freiwilligenzentrum
Die Auszubildenden der Baumer Group während einer Einsatzpause bei der Reinigung im
Stadtpark Fischeln.
Foto: Caritasverband Krefeld, Freiwilligenzentrum

Die Baumer Group mit Sitz in Frauenfeld in der Schweiz und Niederlassungen in Krefeld, Berlin, Stockach und Eschwege führt jährlich ein Treffen aller Auszubildenden durch. Dieses Jahr trafen sich alle Auszubildenden in Krefeld. Der KBK dankt allen Teilnehmern dieser Aktion, der Baumer Group und dem Krefelder Freiwilligenzentrum, für diese tolle Engagement.