Inhalt

Kommunales Integrationszentrum sucht ehrenamtliche Helfer für Projekte (14.06.2018)

Das Kommunale Integrationszentrum (KI) sucht für zwei Projekte ehrenamtlich Engagierte, die kulturell offen sind und Freude an der Arbeit mit Kindern und jungen Menschen haben. Bei dem ersten Projekt, „Smile" (Sprachbildung mit individuellem Lernerfolg), kümmert sich ein Erwachsener eine Stunde pro Woche während der Schulzeit um ein Grundschulkind, das geringe oder keine Deutschkenntnisse hat. Die Idee stammt vom KI in Düren. Das Projekt läuft dort und auch in Euskirchen bereits sehr erfolgreich. Die Paten spielen, malen, lesen vor, erzählen und bauen so eine Vertrauensbeziehung auf. Der erwünschte Effekt ist dabei das Erlenen und Festigen der deutschen Sprache auf spielerische Weise. Begleitet und eingewiesen werden die Freiwilligen von sozialpädagogischen Fachkräften des KI. Vor ihrem Einsatz werden die Sprachpaten im Herbst speziell für die Aufgabe geschult. Neben der Offenheit für andere Kulturen und einer positiven Einstellung gegenüber Kindern ist eine Verpflichtung für ein Schuljahr Voraussetzung. Nähere Informationen zum Projekt gibt es bei Sozialarbeiterin Claudia Mevissen vom KI unter Telefon 0 21 51 86 28 13 oder per E-Mail an claudia.mevissen@krefeld.de.

Für ein weiteres Projekt werden junge Leute von 17 Jahren bis Mitte 20 als sogenannte Integrationslotsen gesucht. Das Konzept hierbei ist, jugendlichen Zuwanderern, die teilweise ohne elterliche Begleitung in Krefeld leben, durch 14-tägige Treffen in der Freizeit Hilfen zum Zurechtfinden in der neuen Kultur - und letztlich in Krefeld - zu bieten. Der Kontakt soll auf Augenhöhe gepflegt werden, schöne Dinge wie Kinobesuche, sportliche Aktivitäten und der Besuch von Jugendtreffs werden zusammen geplant und realisiert. Es entstehen dabei keine Kosten für die ehrenamtlich Tätigen. Auch hier gibt es eine Einweisung für die Lotsen, regelmäßige Treffen und sozialpädagogische Begleitung. Außerdem wird sichergestellt, dass die „Chemie" zwischen den beiden „Tandempartnern" stimmt. Informationen hierzu gibt es bei Sozialarbeiterin Nicole Hafner vom KI unter Telefon 0 21 51 86 25 12 oder per E-Mail an nicole.hafner@krefeld.de.