Inhalt

Jochen Schimmang liest aus „Altes Zollhaus, Staatsgrenze West " vor (08.11.2017)

Der Autor Jochen Schimmang liest am Donnerstag, 23. November, um 19.30 Uhr aus seinem jüngsten Roman „Altes Zollhaus, Staatsgrenze West " im Niederrheinischen Literaturhaus Krefeld an Gutenbergstraße 21 vor. Schimmang erzählt vom Leben an sich auflösenden Grenzen, ein Vierteljahrhundert nach dem Ende der Bonner Republik: Der geschasste Bonner Politikberater Gregor Korff hat sich mit den Umwälzungen in seinem Leben abgefunden. Er profitiert sogar davon: Eine Episode aus seiner Vergangenheit brachte ihm in Form eines Bestsellerromans ein beachtliches Vermögen ein. So ist er Besitzer eines ehemaligen Zollhauses an der niederländischen Grenze, wo er zurückgezogen lebt.

Schimmang debütierte 1979 mit „Der schöne Vogel Phoenix". Zu den Auszeichnungen für sein umfangreiches Werk gehören unter anderem der Rheingau Literatur Preis 2010 für „Das Beste, was wir hatten" und der Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar 2012 für „Neue Mitte". Schimmang arbeitet als Literaturkritiker für überregionale Zeitungen, den Rundfunk und als Übersetzer. Er lebt in Oldenburg.

Der Eintritt zur Lesung kostet zehn Euro. Da das Niederrheinische Literaturhaus Krefeld nur über 30 Plätze verfügt, wird der Kartenvorverkauf empfohlen beim Kooperationspartner „Der andere Buchladen", Dionysiusstraße 7. Das Niederrheinische Literaturhaus Krefeld ist eine Einrichtung des Kulturbüros der Stadt.