Inhalt

Eingang des Jagdschlosses zieren dank zweier Spenden jetzt Rosen und Lavendel (11.08.2017)

Das Museum Burg Linn konnte dank zweier Spenden wieder bepflanzte Blumenkübel im Eingangsbereich des Jagdschlosses aufstellen. „Das ist eine tolle Unterstützung durch die Linner Schützen und den Gartenboten aus Linn für das Museum, über die wir uns sehr freuen", sagt Dr. Christoph Dautermann, stellvertretender Museumsleiter. Jahrelang zierten zwei große Buchsbäume das Entree. Doch der Buchsbaumzünsler hat den beiden Büschen ein jähes Ende bereitet.

Lothar Steinwegs und Heribert Nauen vom Linner Schützenverein, Andreas Schulze vom Gartenboten und Dr. Christoph Dautermann, stellvertretender Museumsleiter (v.l.), vor dem Jagdschloss vom Museum Burg Linn in Krefeld. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Lothar Steinwegs und Heribert Nauen vom Linner Schützenverein, Andreas Schulze vom Gartenboten und Dr. Christoph Dautermann, stellvertretender Museumsleiter (v.l.), vor dem Jagdschloss vom Museum Burg Linn in Krefeld. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Der Linner Schützenverein und der Gartenbote von der Hafelsstraße in Linn ermöglichten durch ihre Spenden, dass dort nostalgische Hochstammrosen im Zusammenspiel mit winterfestem Lavendel die Besucher und Hochzeitspaare beim Betreten empfangen. „Diese Farbkombination von roten Rosen und Lavendel passt immer", sagt Andreas Schulze, Inhaber des Gartenboten. „Als Linner setzen wir uns seit Jahren immer wieder für das Museum ein", betont Lothar Steinwegs, erster Vorsitzender der Schützen. Bereits in den vergangenen Jahren stifteten sie Geld unter anderem für die Restaurierung eines Schrankes und für ein Gemälde.