Inhalt

Bezirksvertretungen tagen wieder - mit Regeln zum Gesundheitsschutz (18.05.2020)

Zuletzt geändert: 18.05.2020 17:05:31 CEDT

Die Krefelder Bezirksvertretungen tagen nach einer knapp zweimonatigen Corona-Pause erstmals wieder in öffentlicher Sitzung. Die Stadt ist auch in der aktuell schwierigen Lage zur Durchführung von Gremiumssitzungen verpflichtet, die für die politischen Entscheidungen auf kommunaler Ebene erforderlich sind. Angesichts der Corona-Pandemie hat in Krefeld seit Mitte März keine Sitzung der Bezirksvertretungen mehr stattgefunden. Da diese wegen der epidemischen Lage an nahezu keinem der eigentlichen Sitzungsorte tagen können ist es erforderlich geworden, auf alternative Örtlichkeiten, vornehmlich Schulen, auszuweichen. Daher wurde für alle nun anstehenden Sitzungen bis zur Sommerpause in Abstimmung mit dem Fachbereich Gesundheit ein hygienerechtliches Konzept zur Durchführung in Zeiten der Corona-Pandemie erstellt.

Dazu gehört natürlich die Einhaltung der Mindestabstände durch entsprechende Bestuhlung. Die Anzahl der „Sonstigen Besucher", zum Beispiel Mitarbeitende von Fachbereichen oder anderen Institutionen, soll dabei auf das notwendigste beschränkt werden. Außerdem wurde festgelegt, dass pro Sitzung maximal 15 Plätze für Besucher bereitgestellt werden können. Die Namen der Sitzungsteilnehmenden werden unter Berücksichtigung der von ihnen genutzten Sitzplätze erfasst. Es wird zudem keine Bewirtung stattfinden. Die Feinabstimmung des hygienerechtlichen Konzeptes ist erfolgt. Sollten bis zum Datum der jeweiligen Sitzung weitere Vorschriften zum Gesundheitsschutz in Kraft treten, werden diese darüber hinaus noch einbezogen.

Ungeachtet dessen können Interessierte selbstverständlich ihre auf den jeweiligen Stadtbezirk bezogenen Fragen schriftlich per Post oder unter der E-Mail-Adresse fb31@krefeld.de beim Fachbereich Bürgerservice im Rathaus, Von-der-Leyen-Platz 1, 47798 Krefeld, einreichen. Die Fragen werden dann schriftlich beantwortet.