Inhalt

Theater Krefeld & Mönchengladbach

Das traditionsreiche Stadttheater Krefeld und Mönchengladbach, Deutschlands ältestes Fusionstheater, bietet mit seinem vielseitigen Spielplan, vom großen Ensemblestück bis zum Soloabend, erfolgreich Kultur für die Region Niederrhein. 530 Mitarbeiter sind täglich im Einsatz, um ein Programm auf die Beine zu stellen, das unterhält, bildet und begeistert. Pro Spielzeit kommen circa 225.000 Besucher zu den über 600 Vorstellungen des Zweistädtetheaters. Seit der Spielzeit 2010/11 liegen die Geschicke des Drei-Sparten-Hauses in den Händen von Generalintendant Michael Grosse.

Das Stadttheater am Theaterplatz. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Das Stadttheater am Theaterplatz.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Schauspiel

Das Schauspiel umfasst ein großes Spektrum von Klassikern bis zu zeitgenössischer Dramatik. Schauspieldirektor Matthias Gehrt nimmt mit seinen Inszenierungen immer wieder auch Bezug auf gesellschaftliche Entwicklungen. Zudem hat er die Reihe „Außereuropäisches Theater" ins Leben gerufen. Dadurch konnte das Publikum bemerkenswerte Inszenierungen sehen, realisiert von RegisseurInnen beispielsweise aus dem Iran, Nigeria, Mexiko, dem Libanon, Japan und Armenien.

Ballett

„Ich möchte Ballette zeigen, die das Publikum durch echten Tanz in Verbindung mit einer Geschichte unmittelbar ansprechen. Mein Tanzstil beruht auf klassischer und moderner Technik mit Jazzelementen und betont Musikalität, natürliche Ausstrahlung, Energie und Kunstfertigkeit", beschreibt Ballettdirektor Robert North seine künstlerische Ausrichtung. Seit 2007 hat der gebürtige Amerikaner die Leitung der Ballettcompagnie inne.

Sinfoniker und Musiktheater

Das Theater Krefeld und Mönchengladbach beherbergt neben den Sparten Schauspiel und Ballett sowie dem hauseigenen Orchester, den Niederrheinischen Sinfonikern und ihrem GMD Mihkel Kütson, auch ein hervorragendes Musiktheaterensemble, das sich längst überregional einen Namen gemacht hat. Unter der Leitung von Operndirektor Andreas Wendholz setzt es nicht nur auf bekannte Titel, sondern punktet bei Publikum und Presse immer wieder mit Neuentdeckungen und Opernraritäten.

Für die Kleinen

Auch für die kleinen Theaterbesucher gibt es viel zu entdecken: In jedem Winter steht ein neues Weihnachtsmärchen auf dem Spielplan. Puppentheaterstücke und Kinderkonzerte runden das Angebot für den Theaternachwuchs ab.

Logo des Stadttheaters.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten der Theaterkasse

Montag bis Freitag: 10 bis 19 Uhr
Samstag: 10 bis 14 Uhr
Abendkasse: Eine Stunde vor Beginn der Vorstellung
Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, auch im Internet Karten (ohne Vorverkaufsgebühr) zu erwerben.