Inhalt

Aktuell: Nächste Serenade auf Burg Linn

Saison 2019/2020


Abonnements sind ab sofort erhältlich


Freitag, 30. August 2019, 20 Uhr
Amadeus Guitar Duo

Foto des Amadeus Guitar Duos, Foto: Christoph A. HellhakeFoto: Christoph A. Hellhake

Sie gehören zur internationalen Spitzenklasse der Gitarrenduos, weltweit erhalten sie enthusiastische Kritiken: Die Kanadierin Dale Kavanagh und der Deutsche Thomas Kirchhoff, die seit 1991 das Amadeus Guitar Duo bilden. Das Geheimnis ihres Erfolgs liegt in der absoluten Hingabe der beiden Künstler an ihr Instrument. Inzwischen ist das Duo mit über 1.400 Konzerten in mehr als 70 Ländern Europas, Nord-, Mittel- und Südamerikas sowie Asiens aufgetreten. Es liegen 18 CDs vor, die die hohe Qualität des Amadeus Guitar Duos dokumentieren. Dale Kavanagh und Thomas Kirchhoff unterrichten beide seit 2003 als Professoren an der neu eingerichteten Gitarrenklasse der Musikhochschule Detmold. Zum Start in die Serenaden-Saison 2019/2020 sind Werke von Georg-Friedrich Händel (Suite Nr. 7 in g-moll HV 432), Jaime M. Zenamon (Introducion y Forreando Caprichoso op. 27/3, dem Amadeus Guitar Duo gewidmet), Alexander Borodin (Allegro moderato aus dem Streichquartett Nr. 2), Gaspar Sanz (Espagnoleta & Canarios), Dale Kavanagh (Impressions), Johann Sebastian Bach/Ferrucio Busoni (Cha-conne d-moll BWV 1004) und Alfonso Montés (Surama, dem Amadeus Guitar Duo gewidmet) zu hören.

Kartenvorverkauf ab 19. August 2019, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld oder online auf www.krefeld.de/kulturbuero

Freitag, 20. September 2019, 20 Uhr,
Minguet Quartett

Foto des Minguet Quartetts, Foto: Frank RossbachFoto: Frank Rossbach

Das Minguet Quartett - gegründet 1988 - zählt heute zu den international gefragtesten Streichquartetten und gastiert in allen großen Konzertsälen der Welt, wobei seine leidenschaftlichen wie intelligenten Interpretationen für begeisternde Hörerfahrungen sorgen - „denn die Klang- und Ausdrucksfreude, mit der das Ensemble die Werke zur Sprache bringt, belebt noch das kleinste Detail" (Frankfurter Allgemeine Zeitung). Na-menspatron ist Pablo Minguet, ein spanischer Philosoph des 18. Jahrhunderts, der sich in seinen Schriften darum bemühte, dem breiten Volk Zugang zu den Schönen Künsten zu verschaffen: Das Minguet Quartett fühlt sich dieser Idee auf seinen Konzertreisen mehr denn je verpflichtet. Das Ensemble konzentriert sich auf die klassisch-romantische Literatur sowie die Musik der Moderne gleichermaßen und engagiert sich durch zahlreiche Uraufführungen für Kompositionen des 21. Jahrhunderts. Begegnungen mit bedeutenden Komponisten unserer Zeit inspirieren die vier Musiker zu immer neuen Programmideen. Im Rittersaal werden Werke von Haydn (Streichquartett op.77/2), Verdi (Ave Maria - Scala enigmatica armonizzata a 4 voci miste), Beethoven (Heiliger Dankgesang aus dem Streichquartett op. 132) und Brahms (Streichquartett op. 51/1) auf dem Programm stehen. 

Kartenvorverkauf ab 9. September 2019, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld oder online auf www.krefeld.de/kulturbuero


Freitag, 11. Oktober 2019, 20 Uhr
Ensemble Ambra

Foto des Ensembles Ambra, Foto: Natalia JansenFoto: Natalia Jansen

Drei musikalische Individualisten haben sich zum Ensemble Ambra zusammengeschlossen und gastieren im Rahmen der 63. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler des Deutschen Musikrates in Krefeld: Anne Maria Wehrmeyer zeichnet sich unter den jungen Violinisten ihrer Generation durch ein profundes Musikverständnis und die Breite ihres Repertoires aus. Konzerte führten sie durch viele Länder Europas, nach Asien und die USA. Sie spielt eine Violine von Carlo Giuseppe Testore, Mailand um 1710, aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds. Der Klarinettist Žilvinas Brazauskas ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe und erhält Unterstützung durch zahlreiche Stipendien und Musikfreunde. Seit 2015 studiert er an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" und arbeitete bereits mit namhaften Dirigenten zusammen. Komplettiert wird das Ensemble durch den Pianisten Asen Tanchev. Bis heute hat Asen Tanchev mehr als 15 Preise gewonnen und gastierte in zahlreichen Ländern Europas, Nordafrika und in den USA. Seit 2016 ist er Meisterklassestudent an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig. Das junge Trio stellt sich mit der Sonate für Klarinette und Klavier op. 120/1 von Brahms, der Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 op. 75 von Saint- Saëns, dem Adagio aus dem „Kammerkonzert" in der Fassung für Violine, Klarinette und Klavier von Berg sowie „Kontraste" für Klarinette, Violine und Klavier von Bartok vor.

Kartenvorverkauf ab 30. September 2019, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld oder online auf www.krefeld.de/kulturbuero


Freitag, 8. November 2019, 20 Uhr
Vigato Quartett

Foto des Vigato Quartetts; Foto: Gereon TheisFoto: Gereon Theis

Das Vigato Quartett - Veronika Bejnarowicz (Violine), Laura Kania (Violine), Marc Kopitzki (Viola) und Gereon Theis (Violoncello) - begegnete sich erstmals 2010 im Detmolder Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik. Inspirationen erhielt das Streichquartett in der gemeinsamen Arbeit mit dem Auryn Quartett und dem Belcea Quartett. Meisterkurse bereicherten die musikalische Entwicklung des Ensembles. Bisherige Konzertreisen führten das Vigato Quartett durch ganz Deutschland und das europäische Ausland. Die Mitteldeutsche Zeitung schrieb über das Ensemble: „Die vier Musiker sind Könner ihres Faches. Wie die jungen Leute spielten, mit welchem Ausdruck und Gefühlen sie aus Noten Töne zaubern, war großartig." 2017 spielten sie die Uraufführung einer Revision des ersten Streichquartetts von Manfred Trojahn, welche sie mit dem Komponisten erarbeiteten. Im selben Jahr erschien die erste CD-Aufnahme mit Weltersteinspielungen des Komponisten Paul Patterson. Gefördert wird das Vigato Quartett durch ein Stipendium der Villa Musica und der Werner Richard-Dr. Carl Dörken Stiftung. Für ihr Krefeld-Debüt haben die vier Musikerinnen und Musiker das 3. Streichquartett von Bartok, das Streichquartett d-moll KV 421 von Mozart sowie das Streichquartett A-Dur op. 41/3 von Schumann ausgesucht.

Kartenvorverkauf ab 28. Oktober 2019, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld oder online auf www.krefeld.de/kulturbuero


Dienstag, 31. Dezember 2019, 19 Uhr
Trio Lézard

Foto des Trios Lézard, Foto: Trio Lézard/ Michael SeidlerFoto: Trio Lézard/ Michael Seidler

Nach nun schon über 20-jähriger Konzerttätigkeit in unveränderter Besetzung, kann man das Trio Lézard heute als eines der führenden Trio d'anches weltweit bezeichnen. Dabei steht das französische „trio d'anches" heute in der Regel für die Besetzung Oboe, Klarinette und Fagott, meint aber im Grunde ein Trio von Holzblasinstrumenten. Markenzeichen des Trio Lézard sind: „Virtuosität" (Klassik.com), „Klangschönheit" (FAZ) sowie „perfektes Zusammenspiel" (Fanfare). Das Ensemble sieht sich in der Tradition des großen „Trio d'anches de Paris" und setzt die Geschichte dieser Formation mit erweiterten klanglichen Ausdrucksmöglichkeiten fort. Es ist so nicht nur in der Klangwelt des Paris der 30er Jahre zu Hause, sondern interpretiert stilsicher Musik verschiedenster Epochen, von J.S. Bach über Mozart bis hin zu französischen Chansons, und dies auf über 20 verschiedenen Instrumenten. Dabei fällt die unkonventionelle Programmgestaltung durch sechs Jahrhunderte, zwischen Originalkomposition und Bearbeitung, und über Genregrenzen hinweg auf. Für das Krefelder Publikum haben die drei Musiker Stéphane Egeling, Jan Creutz und Stefan Hoffmann das Programm „Champagner, Rhum & Coca-Cola" mit Kompositionen von Mozart, Beethoven und Haydn sowie J. Strauß, Vaubourgoin und Porter zusammengestellt. 

Kartenvorverkauf ab 18. November 2019, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld. Telefonisch reservierte Karten sind bitte bis zum 6. Dezember im Kulturbüro der Stadt Krefeld, Friedrich-Ebert-Str. 42, 47799 Krefeld, abzuholen.


Freitag, 28. Februar 2020, 20 Uhr
Horntrio Breuninger/Mahni/Duis

Foto des Horntrios Breuninger/Mahni/Duis, Foto: Anna MeuerFoto: Anna Meuer

Laurent Albrecht Breuninger erhielt 1997 den 2. Preis beim renommierten Brüsseler Concours Reine Elisabeth - ein Erfolg, der noch keinem deutschen Geiger gelungen ist. Vorausgegangen waren zahlreiche weitere Preise. Er konzertiert regelmäßig mit Orchestern im In- und Ausland. Sein mitreißendes Geigenspiel ist auf zahlreichen CDs dokumentiert. Laurent Albrecht Breuninger hat seit 2003 eine Professur an der Hochschule für Musik Karlsruhe inne. Die Hornistin Sibylle Mahni war bis 2016 Solo-Hornistin im Frankfurter Opern- und Museumsorchester und ist seit 2014 Mitglied im renommierten Ma'alot Bläserquintett. Zum Wintersemester 2017/2018 wurde sie als Professorin an die Hochschule für Musik Würzburg berufen. Thomas Duis gehört zu den renommierten Pianisten Deutschlands. Eine rege Konzerttätigkeit führt ihn weltweit zu Auftritten. Er ist zu Gast bei den großen Festspielen und konzertiert mit berühmten internationalen Orchestern. Von 2004 bis 2012 war Thomas Duis Rektor der Hochschule für Musik Saar. Das Trio wird in Krefeld von Mozart das Hornquintett Es-Dur KV 407 in der Trio-Fassung, von Franck die Sonate A-Dur für Violine und Klavier sowie von Brahms das Horntrio Es-Dur op. 40 interpretieren.

Kartenvorverkauf ab 17. Februar 2020, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld oder online auf www.krefeld.de/kulturbuero


Freitag, 27. März 2020, 20 Uhr
Morgenstern Trio

Foto des Morgenstern Trios, Foto: Fotodesign Iràne ZandelFoto: Fotodesign Iràne Zandel

Das 2005 gegründete Morgenstern Trio mit Stefan Hempel (Violine), Emanuel Wehse (Violoncello) und Catherine Klipfel (Klavier) gehört zu den erfolgreichsten jungen Ensembles aus Deutschland. Es errang zahllose internationale Auszeichnungen in Wien, Melbourne, beim ARD-Wettbewerb und zuletzt auch den Förderpreis für junge Ensembles in NRW. Seit dem Gewinn des ARD-Wettbewerbs ist das Trio auf den wichtigsten Podien der Welt zu Hause: Carnegie Hall New York, Kennedy Center Washington DC, Musikverein und Konzerthaus Wien, Philharmonien Essen, Köln und Berlin, Concertgebouw Amsterdam und viele andere. Publikum und Presse feiern das Morgenstern Trio für höchsten kammermusikalischen und technischen Anspruch: Seine lange gereiften Interpretationen faszinieren in der Ausarbeitung feinster Nuancen. Vor allem aber die unüberhörbare Lust am gemeinsamen Ausdruck, die immer spürbare Neugier, die Unmittelbarkeit der Spielfreude des Ensembles ziehen das Publikum in den Bann. Auf Burg Linn wird sich das Morgenstern Trio mit dem Trio d-moll op. 120 von Gabiel Fauré, dem Trio Es-Dur D 929 op. 100 von Franz Schubert und einem neuen Werk für Klaviertrio (2019) von Thomas Blomenkamp präsentieren. 

Kartenvorverkauf ab 16. März 2020, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld oder online auf www.krefeld.de/kulturbuero

Freitag, 24. April 2020, 20 Uhr
Duo Berlin

Foto des Duos Berlin, Foto: Kilian KlammtFoto: Kilian Klammt

Die beiden jungen Geigerinnen Dorothea Stepp und Milena Wilke erhielten beide beim Finale des Deutschen Musikwettbewerbs 2018 in der Kategorie Violine solo ein Stipendium und wurden in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Dorothea Stepp wurde daneben noch mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Weitere Preise, Auszeichnungen und Stipendien dokumentieren das Können der Musikerinnen. Beide studieren momentan an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" Berlin bei Antje Weithaas. Dorothea Stepp konzertierte u.a. beim Schleswig-Holstein Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, im Konzerthaus Berlin und im Gewandhaus Leipzig. Milena Wilke gibt europaweit Rezitale und Kammerkonzerte und war ebenfalls bei namhaften Festivals zu hören. Dorothea Stepp spielt eine Violine von Carlo Tononi aus dem Jahre 1727 der Deutschen Stiftung Musikleben. Die Musikerinnen spielen ihr Programm „Vom Barock zur Romantik oder Vom Salon zum Konzertsaal", in dem sie mit Werken von Viotti, Wieniawski, Boccherini, Ysaÿe und Spohr die spannende Entwicklung von Kammermusik für zwei Violinen von intimeren Klängen der barocken Salonmusik hin zur Klangfülle romantischer Kompositionen aufzeigen.

Kartenvorverkauf ab 14. April 2020, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld oder online auf www.krefeld.de/kulturbuero

Freitag, 5. Juni 2020, 20 Uhr
Alliage Quintett

Ensemblefoto des Alliage Quintetts, Foto: Ira Weinrauch - Weinrauch FotografieFoto: Ira Weinrauch - Weinrauch Fotografie

„Alliage
" ist die wohl charmanteste Legierung (franz. alliage) von vier Saxophonen und Klavier. Einzigartig in seiner Besetzung lässt das mit einem ECHO-Klassik ausgezeichnete Ensemble die Illusion eines großen Orchesters Wirklichkeit werden. Die melodisch und zugleich expressiv klingenden Saxophone treffen auf die orchestrale Fülle eines Klaviers und erzeugen somit ein neues Hörerlebnis höchster Qualität. Gründer ist der Kanadier Daniel Gauthier, Primarius am Sopransaxophon. Er erhielt 1997 die erste Professur für klassisches Saxophon in Deutschland und unterrichtet seit 2003 an der Hochschule für Musik in Köln. Mit ihm spielen einige der derzeit besten Solisten des klassischen Saxophons: Miguel Valles, Altsaxophon, Simon Hanrath, Tenorsaxophon, und Sebastian Pottmeier, Baritonsaxophon. Die koreanische Pianistin Jang Eun Bae komplettiert das Quintett. Im Mittelpunkt des Repertoires stehen berühmte Meisterwerke aller Epochen in fein ausgeloteten und raffinierten Arrangements. Alle Bearbeitungen werden dem Alliage Quintett auf den Leib geschrieben und entstehen in enger Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Tonsetzer. Im Rittersaal wird das Ensemble sein Programm „Songs and Dances" mit Werken von Purcell, Saint-Saëns, Holst, Respighi, Weill und Bernstein interpretieren.

Kartenvorverkauf ab 25. Mai 2020, 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld oder online auf www.krefeld.de/kulturbuero

Die Konzerte am 11. Oktober 2019 und 24. April 2020 finden im Rahmen der 63. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler statt.

Logo der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler Logo des Deutschen Musikwettbewerbs

Das Konzert am 8. November 2019 wird durch die Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung Herdecke ermöglicht.


Logo der Werner Richard - Dr. Carl Dörken Stiftung Herdecke


Informationen zum Kartenverkauf:

Die Einzelkarten zu den Konzerten kosten 15 Euro (mit Ehrenamtskarte 13,50 Euro), ermäßigt für Schülinnen/Schüler und Studentinnen/Studenten sowie Leistungsempfänger nach SGB II und SGB XII 8,50 Euro. Der Vorverkauf beginnt elf Tage vor dem jeweiligen Konzert um 10 Uhr, das Silvesterkonzert ausgenommen.

Für das Silvesterkonzert beginnt der Kartenvorverkauf am 18. November 2019, ab 10 Uhr, unter 0 21 51/ 58 36 11 im Kulturbüro Krefeld. Telefonisch für dieses Konzert reservierte Karten sind bitte bis zum 6. Dezember im Kulturbüro der Stadt Krefeld abzuholen.

Es besteht auch die Möglichkeit, ein Abonnement für alle Konzerte zu erwerben (112,50 Euro, ermäßigt 64 Euro) oder ein Abonnement aus fünf frei wählbaren Konzerten zusammenzustellen (63 Euro, ermäßigt 35,50 Euro).

Sie können auch unter folgendem Link einen Newsletter zu den Serenaden im Rittersaal der Burg Linn abonnieren, der Sie auf das jeweils nächste Konzert rechtzeitig vor dem Vorverkaufbeginn hinweist.

Änderungen vorbehalten!!