Inhaltsbereich

Literarischer Sommer

21. LITERARISCHER SOMMER

Seit mehr als zwanzig Jahren steht der Sommer zwischen Rhein und Maas im Zeichen der Literatur. Seit März dieses Jahres wird unser Leben durch Corona beherrscht, was alle Planungen auf den Kopf gestellt hat. Wir haben aber gute Nachrichten und freuen uns, dass der 21. Literarische Sommer trotz der Corona-Pandemie stattfindet und wir vom 22. Juli bis zum 9. September ein interessantes Programm anbieten können.

13 Städte in Deutschland und in den Niederlanden laden dazu ein, über Literatur mit Autorinnen, Autoren und Gleichgesinnten zu diskutieren, wenn auch unter besonderen Umständen. Einige Veranstaltungen, die fest geplant waren, können unter den gegenwärtigen Bedingungen nicht realisiert werden, andere finden eventuell als Online-Lesungen statt. Wir bitten Sie, sich hier auf der Homepage des Literarischen Sommers über die aktuellen Programmänderungen zu informieren, da es täglich zu Änderungen kommen kann.

Wie überall werden auch bei den Veranstaltungen die offiziellen Hygienevorschriften und die Maskenpflicht eingehalten. Die Veranstaltungen können nur nach vorherigem Kartenkauf besucht werden. Das Kartenkontingent ist wegen der Abstandsregeln sehr begrenzt und wir empfehlen, frühzeitig online eine Eintrittskarte zu kaufen. Besuchen Sie bitte auch dazu die Homepage des Literarischen Sommers. Sie sehen, in diesem Jahr wird durch Corona alles etwas anders, aber wir machen das Beste aus der Situation.

Wir freuen uns, dass Sie sich mit uns auf einen besonderen Literarischen Sommer / Literaire Zomer einlassen und danken für Ihre Unterstützung und Neugierde.

 

Die Krefelder Termine:

Donnerstag, 06.08.20, 20.00 Uhr, Golf- und Country Club, An der Elfrather Mühle 145, 47802 Krefeld
Michael Roes
Melancholie des Reisens

Reisen ist für Michael Roes Leidenschaft, Lebensform und Geisteshaltung. Mit diesem Band gewährt der Autor nicht nur Einblick in die Entstehung seiner Werke und seine Beobachtungen in der Fremde, sondern auch und vor allem in die Wahrnehmung des Autors von sich selbst als Reisendem und Fremdem. Roes zeigt, wie schwierig und zugleich einfach die Annäherung zwischen Menschen in unserer globalisierten Welt sein kann.

"Ein fesselnder Text nicht nur über die Begegnung der Kulturen, sondern auch über das Verhältnis des Individuums zur Welt." Dirk Fuhrig, Deutschlandfunk Kultur

Eintritt 10 Euro / ermäßigt 8 Euro (plus VVK-Gebühr)

Donnerstag, 13.08.20, 20.00 Uhr, Kulturzentrum Fabrik Heeder, Studiobühne 1, Virchowstraße 130, 47805 Krefeld
Hagar Peeters
Malva

Witzig, klug und berührend schildert Malva, die Tochter Pablo Nerudas, Zeit und Leben ihres berühmten Vaters. Im realen Leben mit einem Wasserkopf geboren, wurde sie von ihm verschwiegen und verdrängt. In einem surrealistischen Jenseits umgibt sich Malva mit Ausnahmegestalten wie Goethe oder die Kinder von James Joyce, mit denen sie das Verhalten ihres Vaters und ihr eigenes Schicksal bespricht.

Ein vielstimmiges Gespräch über Kunst, Philosophie, Normalität und Schuld, in dem die zu Wort kommen, die zu Lebzeiten überhört wurden.

Eintritt 10 Euro / ermäßigt 8 Euro (plus VVK-Gebühr)