Inhaltsbereich

Geschichte und Konzept

Aussenansicht des Niederrheinischen Literaturhauses Krefeld, Foto: Manfred GrünwaldFoto: Manfred Grünwald

Das Niederrheinische Literaturhaus der Stadt Krefeld präsentiert seit 2012 als Einrichtung des städtischen Kulturbüros die Krefelder und die niederrheinische Literaturszene. 2021 personell neu besetzt und konzipiert, stellt es Projekte, Veranstaltungsprogramme und Workshops ins Zentrum seiner Arbeit, die

- die Literatur der Gegenwart stärker im städtischen Leben verankern
- mit Diversitätsbewusstsein auf eine breite aktive und passive Teilhabe ausgerichtet sind
- zur Entwicklung einer jungen schreibenden Literaturszene in Krefeld und Umgebung beitragen und
- ein Netzwerk der professionellen niederrheinischen Literaturszene aufbauen.

Das 1906 erbaute bürgerliche Wohnhaus, ein Geschenk der Kunsthistorikerin Dr. Eva Brües, verfügt über einen Saal und Garten mit jeweils rund 30 Plätzen für Veranstaltungen. Im Obergeschoss befindet sich die Bibliothek des Krefelder Schriftstellers und Journalisten Otto Brües (1897 - 1967), der als Mitglied im „Bund rheinischer Dichter" und mit einem umfangreichen Werk regionale Bedeutung erlangte, sich jedoch als aktiver Mitläufer in der NS-Zeit kompromittierte. Die Bibliothek dient als Forschungsstätte für die rheinische Literatur des 20. Jahrhunderts und der Folgezeit.

Das Literaturhaus wird zum Treffpunkt der professionell schreibenden Autor:innen der Region weiterentwickelt, bietet aber auch weiterhin freizeitorientierten Krefelder Schreibgruppen eine Plattform. Vorgesehen ist zudem der Aufbau einer regelmäßigen Schreibwerkstatt für junge Autor*innen von 15 bis 25 Jahren.
In seiner digitalen Öffentlichkeitsarbeit versteht es sich als zentrale Informationsstelle für die literarische Szene der Region.

Als Geschäftsstelle koordiniert und organisiert es die Vergabe des Niederrheinischen Literaturpreises der Stadt Krefeld.
Die Arbeit des Niederrheinischen Literaturhauses wird durch den Verein „Literatur in Krefeld" unterstützt, der im Haus auch eigene Veranstaltungen anbietet.

 

Kontakt

Wichtig: Derzeit die Verwaltung bitte nur nach Terminvereinbarung aufsuchen!

Dr. Thomas Hoeps

Telefon: 0 21 51 / 15437-66

E-Mail: thomas.hoeps@krefeld.de

Marlene Jaeger

Telefon: 0 21 51 / 15416 -14

E-Mail: marlene.jaeger@krefeld.de

Anschrift

Niederrheinisches Literaturhaus

Gutenbergstraße 21

47803 Krefeld