Inhalt

Zoo Krefeld: Guter Start in das Jubiläums-Jahr

Der Zoo Krefeld ist in ein abwechslungsreiches Jahr gestartet. Im Jahr seines 80-jährigen Bestehens steht der Zoo so gut da, wie selten in seiner Geschichte. Umfangreiche Investitionen in Gehege, Infrastruktur und Personal zahlen sich mit stetig steigenden Besucherzahlen und wirtschaftlicher Stabilität aus. Mitverantwortlich für die positive Entwicklung sind die Zoofreunde Krefeld, die als Förderverein und Mitgesellschafter, große Spendensummen einwerben und das positive Bild des Zoos nach außen tragen. In diesem Jahr wird mit dem Baustart der Pelikan-Lagune der Abschluss der Afrikawiesen-Umgestaltung eingeläutet. Dies ist gleichzeitig die Vorbereitung zum Bau der Schimpansen-Außenanlage, weil das derzeitige Pelikangehege den Platz dafür frei macht.

Die Wiedereröffnung des kernsanierten Vogeltropenhauses rückt in greifbare Nähe. Besucher können sich auf eine neue Bepflanzung und den Einzug bekannter wie neuer Vogelarten freuen.

Neue Fischotter im Anmarsch

Zoologisch spannend wird es bei den Fischottern. Die Fischotter-Anlage aus den 1960er-Jahren muss saniert werden und ist deshalb noch verwaist, Otter Titus starb Ende 2017 an Altersschwäche. Nach dem zeitgemäßen Umbau sollen schon im Laufe des Jahres neue Tiere einziehen. Wünschenswert wäre ein Anknüpfen an alte Zuchterfolge, als der Zoo Mitte der 1980er-Jahre das Zuchtprogramm für die bedrohte heimische Tierart ins Leben rief. Der Umbau der Anlage wird zusammen mit der gleichaltrigen Servalanlage und dem dazugehörigen Wasserlauf erfolgen.

Eine Sibirische Tigerin aus dem Allwetterzoo in Münster ist für ein halbes Jahr im Zoo Krefeld Foto: Zoo Krefeld
Die Sibirische Tigerin aus dem Allwetterzoo in Münster Lily war für ein halbes Jahr zu Gast im
Zoo Krefeld
Foto: Zoo Krefeld

Auch bei den Sumatra-Tigern wird nach dem Tod des 19 Jahre alten Katers Beludru im Laufe des Jahres ein neues Paar wieder Leben in das Gehege bringen. Ein Kater in England ist bereits vom Zuchtbuch für Krefeld reserviert. Zum zweiten Mal nach 2009 findet Ende Mai ein internationales Baumkänguru-Symposium in Krefeld statt. Zoodirektor und Gastgeber Dr. Wolfgang Dreßen koordiniert das europäische Zuchtbuch für Goodfellow Baumkängurus. Teilnehmer aus europäischen, amerikanischen und australischen Zoos treffen sich drei Tage für die optimale Planung und Zusammenarbeit der Zuchtprogramme dieser im Freiland hochbedrohten Tiergruppe.

Wachsende Besucherzahlen und die stark gestiegene Nachfrage bei den Jahreskarten, machen eine Optimierung des Kassenbereiches notwendig. Bis zu den Osterferien entstehen eine dritte Kasse und ein Kunden-Infocenter. Im Infocenter können Besucher Jahreskarten erwerben, Gutscheine ausstellen lassen und Infomaterialien erhalten. Um weitere Besucherbedürfnisse zu ermitteln, wird ab Mai eine Studie zur Besucherzufriedenheit beginnen. Erstmals wird diese Umfrage online durchgeführt.

Ebenfalls im Mai feiert der Zoo seinen 80. Geburtstag. Am 28. Mai 1938 entstand an der heutigen Stelle ein Heimattierpark, der sich über die Jahrzehnte zu einem international anerkannten zoologischen Garten entwickelte. Anders als zum 75-jährigen Zoobiläum wird das Jubiläum nur mit einer facebook-Serie „Fundstücke aus dem Foto- und Geschichtenarchiv gewürdigt. Am 15. August wird das Regenwaldhaus 20 Jahre alt. Es wurde als drittes Tropenhaus eröffnet und setzte damit die Tradition der begehbaren Tieranlagen in Tropenatmosphäre fort. 2010 schloss sich der Schmetterlings-Dschungel mit Vorhalle an.

Viele Aktions-Tage

Aktionen zum Artenschutz werden weitergeführt. In der Vortragsreihe Artenschutz finden an sechs Terminen (dienstags 6. März, 10. April, 5. Juni, 4. September und 2. Oktober, sowie mittwochs am 9. Mai jeweils 19 Uhr) kostenfreie Vorträge mit Referenten aus dem aktiven Natur- und Artenschutz in der Zooscheune statt. Vom 1. bis 31. Mai macht die NABU-Ausstellung „Willkommen Wolf" Station in der Zooscheune und gibt einen Einblick in das Leben der Wölfe und deren Rückkehr nach Deutschland. Am 1. Juli findet der Tag der Artenvielfalt mit Wildnisrallye statt. Am 14. Oktober dreht sich beim Asientag alles um bedrohte asiatische Tierarten wie Schneeleopard und Roter Panda.

Shona-Kunst im Zoo. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Shona-Kunst im Zoo.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Im dritten Jahr sind Shona-Künstler aus Zimbabwe zu Gast im Zoo. Vom 10. Mai bis 7. Oktober bieten sie Steinbildhauer-Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene an. Ab Oktober werden Gewinnerfotos eines facebook-Fotowettbewerbs in der Scheune der Öffentlichkeit vorgestellt. Amüsante Einblicke in das teilweise bizarre Liebesleben der Tiere bietet die Valentinsführung (17. Februar). Einen Wechsel der Perspektive erleben Teilnehmer bei den Exklusivführungen „Gehege aus der Sicht der Tiere erleben" (13. April) und „Besuch der Futtermeisterei" (16. November). Wichtiger Anlaufpunkt bei allen Besuchen ist die Zoolotterie der Zoofreunde. Hier startet nach einer Renovierung bald wieder der Losverkauf. Im September präsentieren die Zoofreunde das Kunstprojekt Rhino-Art im Zoo.