Inhalt

Zentrum für digitale Lernwelten eröffnet

Zuletzt geändert: 16.11.2018 09:12:22 CET

Oberbürgermeister Frank Meyer und Covestro NRW-Chef Dr. Daniel Koch haben den Startschuss für ein großes Digitalisierungsprojekt in Krefeld gegeben. „Heute programmieren wir mal einen Roboter." Bei dieser Aufforderung von Klassenlehrer Konrad Zientek schauten sich die Schülerinnen und Schüler der 6. Klasse der Gesamtschule Krefeld-Uerdingen erst einmal mit großen Augen an. Doch was am Morgen noch fast unmöglich schien, bewegt sich am Mittag bereits ferngesteuert auf den Tischen - ein komplexer Roboter, bei dem ein Mikrocontroller, elektromechanische Teile und Sensoren perfekt zusammenarbeiten. Ein gutes Beispiel dafür, was im sogenannten „Zentrum für digitale Lernwelten" im Behnisch-Haus in Krefeld alles möglich ist.

Im neu eingerichteten Zentrum für digitale Lernwelten: (Von links) Oberbürgermeister Frank Meyer, Abteilungsleiterin Renate Peters und Covestro NRW-Chef Dr. Daniel Koch sehen den Sechstklässlerinnen Lia und Mathilda beim Erforschen der vom Werkstoffhersteller gesponserten modernen Technikausstattung zu. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Im neu eingerichteten Zentrum für digitale Lernwelten: (Von links) Oberbürgermeister Frank
Meyer, Abteilungsleiterin Renate Peters und Covestro NRW-Chef Dr. Daniel Koch sehen den
Sechstklässlerinnen Lia und Mathilda beim Erforschen der vom Werkstoffhersteller
gesponserten modernen Technikausstattung zu.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Mit diesem neu eingerichteten Zentrum steht den Krefelder Schulen ab sofort ein zentraler Ort für digitale Bildung zur Verfügung. Dank einer Spende des Werkstoffherstellers in Höhe von 19.000 Euro können sich Lehrer und Schüler aus ganz Krefeld nun mithilfe modernster Hard- und Software praktisch mit den Möglichkeiten und Chancen der digitalen Welt auseinandersetzen. Feierlich eröffnet wurde das Zentrum im Behnisch-Haus durch Oberbürgermeister Frank Meyer, Markus Schön, Beigeordneter für Jugend und Bildung, Dr. Daniel Koch, NRW-Chef von Covestro sowie Dr. Ute Müller-Eisen, Leiterin NRW-Politik bei Covestro.

Außerschulischer Lernort für Schülergruppen

Das Besondere: Hier können sich Lehrkräfte nicht nur im Umgang mit digitalen Geräten und Medien fortbilden, das Zentrum steht darüber hinaus auch Schülergruppen als außerschulischer Lernort zur Verfügung. Mithilfe von Lern-Apps und individuell auf das Lernniveau zugeschnittenen Inhalten erfahren sie mehr über Algorithmen, Programmieren oder die Steuerung von komplexen Technologien. Zu diesem Zweck stehen moderne Präsentationsmöglichkeiten wie Beamer, Smart-TV und Smart-Board, aber auch Notebooks, 3D-Drucker und eine Audioanlage zur Verfügung. Mit Lernsoftware-Programmen wie Ozebot, Calliope und Lego WeDo können die Kinder und Jugendlichen spielerisch digitale Grundkompetenzen einüben. So können Lehrer und Schüler praxisnah entscheiden, welche Geräte und Programme passend sind und von der Stadt für ihre Schule angeschafft werden sollen.

Dank an Covestro

Oberbürgermeister Frank Meyer dankte im Namen der Stadt Krefeld dem Sponsoren Covestro für das Engagement: „Neben der klassischen Bildung wird das digitale Lernen an unseren Schulen immer wichtiger: Medienkompetenz ist eine Schlüsselfähigkeit für den Berufsweg, aber auch für das gesamte weitere Leben. Deshalb freue ich mich sehr, dass nun dank der großzügigen Spende von Covestro im Behnisch-Haus ein zentraler digitaler Lernort für unsere Schülerinnen und Schüler zur Verfügung steht". Dass die Stadt selber ebenfalls ihren Beitrag zur Verbesserung des digitalen Lernens leistet, bekräftigte der Oberbürgermeister erneut. „Darüber hinaus müssen sich auch im Schulalltag vor Ort die Bedingungen verbessern: Deshalb werden wir in den nächsten Jahren alle Krefelder Schulen zeitgemäß digital ausstatten und schnelle Internetzugänge schaffen", so Frank Meyer. Er erinnerte an das bereits laufende Projekt „Krefeld macht Schule", durch das mittelfristig 143 Millionen Euro in die Erweiterung, Sanierung und Ausstattung der Schulen fließen.

Projekt passt zu Covestro-Spendenstrategie

„Digitalisierung verändert unsere Lebens- und Arbeitswelt grundlegend. Es ist daher wichtig, dass Kinder, Jugendliche aber auch Lehrer in den Schulen auf die Herausforderungen der digitalen Welt vorbereitet werden. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr, dass wir das ‚Zentrum für digitale Lernwelten' in Krefeld mit unserer Spende unterstützen können. Es ist ein Projekt, das die Chancen und Potenziale der Digitalisierung perfekt aufzeigt und für Schüler und Lehrer nachhaltig erfahrbar macht", betont Covestro NRW-Chef Dr. Daniel Koch. „Aus diesem Grund passt das Projekt hervorragend in unsere Spendenstrategie. Denn wir wollen, dass sich die Lebens- und Arbeitsbedingungen an unserem Standort in Krefeld weiter positiv entwickeln - das ‚Zentrum für digitale Lernwelten' leistet einen wichtigen Beitrag dazu."

Covestro investiert 150.000 Euro im Umfeld seiner NRW-Standorte

Dr. Ute Müller-Eisen, Leiterin NRW-Politik bei Covestro, ergänzt: „Wir sind überzeugt, dass Smartphones und Tablets selbstverständlicher Bestandteil des Unterrichts von morgen sein werden. Das ‚Zentrum für digitale Lernwelten' ist ein bedeutender Schritt zu diesem Unterricht der Zukunft, denn es schult Schüler und Lehrer gleichermaßen im Umgang mit digitalen Medien." Im Umfeld seiner NRW-Standorte hat Covestro in diesem Jahr für Projekte, die die Digitalisierung vorantreiben und die Städte lebenswerter machen (Brighter Places) eine Gesamtsumme von rund 150.000 Euro zur Verfügung gestellt. Mit diesem Engagement unterstreicht Covestro, dass das Unternehmen ein verlässlicher Partner und guter Nachbar für die Kommunen an den Standorten ist.