Inhalt

Zehntes Stadtradeln startet am 24. Juni mit besonderen Aktionen

Das Stadtradeln geht in Krefeld in seine zehnte Runde. Das Jubiläum wird mit besonderen Aktionen rund um das Zweirad garniert. Geradelt wird vom 24. Juni bis 14. Juli. Anmeldungen sind unter www.stadtradeln.de/krefeld ab sofort möglich. Das Prinzip ist einfach: Die Teilnehmer gründen Teams oder schließen sich einem bestehenden an. Und dann radeln sie und entlasten damit den Straßenverkehr. Zusätzlich tun sie ihrem Körper etwas Gutes, denn Radfahren hält fit. Auf der Website werden die zurückgelegten Kilometer im persönlichen Radelkalender eingetragen. Das funktioniert auch mit dem Handy über eine App. Mit dem darin enthaltenen Dienst „Radar" können Radelnde der Stadtverwaltung zudem Hinweise auf Gefahrenstellen und Schlaglöcher zukommen lassen.

Die Aktion Stadtradeln, hier ein Foto von der Auftakttour am Rhein, ist für Krefeld beendet. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Die Aktion Stadtradeln, hier ein Foto von der Auftakttour 2016 am Rhein, startet wieder.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Krefeld ist einer der Pioniere der Aktion, die nun bereits zum zehnten Mal stattfindet. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr von 54 Krefelder Teams mit 1074 aktiven Radfahrern 277 754 Kilometer geradelt. Dabei konnten sie 39 441 Kilogramm Kohlendioxid einsparen. Das war ein neuer Rekord für Krefeld. Auf ein ähnliches Ergebnis hoffen die Organisatoren um Krefelds Radfahrbeauftragten Michael Hülsmann nun erneut. Und haben dafür einige Neuerungen geschaffen. So gibt es elf „Stadtkapitäne", deren Teams man sich anschließen kann. „Allerdings muss man sich sputen. Hier ist die Teilnehmerzahl nämlich begrenzt. Exklusiv erhalten die Mitglieder dieser Sonderteams durch ihre Kapitäne eine Führung, Informationen und Blicke hinter die Kulissen aus erster Hand", so Hülsmann. Mit dabei sind unter anderem Prof. Dr. Hans-Hennig von Grünberg, Präsident der Hochschule Niederrhein, Zoodirektor Dr. Wolfgang Dreßen und Stadttheater-Generalintendant Michael Grosse. Die Aktionen um die Kapitäne sind einem Flyer zu entnehmen, der in ganz Krefeld ausliegt und auch online abrufbar ist.

Krefelder Fahrradklingel für Teilnehmer

Mitmachen lohnt sich nicht durch den Umwelt- und Sportaspekt. Teilnehmer können ihr Rad - solange der Vorrat reicht - ab Mitte Juni mit einer kostenlosen roten Krefelder Fahrradklingel ausstatten. Diese gibt es im Foyer des Rathauses und Stadthauses, beim Stadtmarketing, Lewerentzstraße 104, und beim Fachbereich Tiefbau, Uerdinger Straße 204. Mitzubringen ist ein Ausdruck des persönlichen Radelkalenders, auf dem jeder Teilnehmer nach der Anmeldung landet. Und unter allen Krefelder Teilnehmern werden 30 multifunktionale Back-Roller-Fahrradtaschen verlost. Ideal für alle, die eine geräumige, wasserdichte Tasche für den Weg zur Arbeit, Uni, Schule oder Einkäufe benötigen. Ebenfalls verlost werden noch vier Abus-Fahrradhelme mit dem Stadtradel-Aufdruck.

Logo der Aktion Stadtradeln.

Es gibt diesmal keine spezielle Eröffnungstour, sondern zahlreiche Tourenangebote im Stadtradelzeitraum. Zum Start können Radler zwischen zwei Touren auswählen: Am 24. Juni startet um 11 Uhr die 34 Kilometer lange Vier-Brücken-Tour unter der Leitung von Michael Hülsmann. Treffpunkt ist der Sprödentalplatz. Überquert werden die Zoobrücke, die Uerdinger Rheinbrücke, die Flughafenbrücke und schließlich die Hafendrehbrücke. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Zeitgleich führt der ADFC über die zukünftige Krefelder Promenade zum Forstwald und dann in Richtung der Stahlwerke Becker, wo ein Stück alte Krefelder Industriekultur erlebbar wird. Über ein kurzes Stück des Alleenradwegs führt die Strecke bis zum Haus Hülsdonk und weiter am Flöthbach entlang, über die Fahrradbrücke zum Willicher Park. Vorbei am Ortsrand von Osterath geht es in Richtung Fischelner Bruch. Eingekehrt wird nach 30 Kilometern im Fischelner Gartenlokal Röck-Stöck.

Großes Stadtradeltreffen am Sonntag, 1. Juli

Das große Stadtradeltreffen gibt es am Sonntag, 1. Juli, ab 10 Uhr auf der Rhine Side Gallery, dem Krefelder Start- und Zielpunkt des Niederrheinischen Radwandertages. Vom Rheinufer aus können die Städte Meerbusch, Willich, Tönisvorst, Kempen, Neukirchen-Vluyn oder Moers „erradelt" und so fleißig Kilometer gesammelt werden. Doch auch allein die Fahrt zum Rhein lohnt sich. Neben dem gastronomischen und musikalischen Angebot vor Ort wird es ein vielfältiges Programm rund um das Thema Fahrrad geben. Einen zusätzlichen Anreiz für die Fahrt nach Uerdingen bietet die Auszeichnung für das Team, das mit den schönsten geschmückten Fahrrädern oder den kreativsten Outfits erscheint. Kreativität ist also gefragt, um als Team eine Sonderführung im Brauhaus Gleumes zu gewinnen. Für Kinder- und Jugendteams gibt es eine Zooführung zu gewinnen. Um 12 Uhr startet unter der Leitung von Karola Goris eine dreistündige Fahrradtour durch den Schönwasserpark, den Schönhausenpark bis zur Burg Linn und dem Haus Greiffenhorst. Die Radler kommen nicht nur in den Genuss einer traumhaften Park- und Gartenlandschaft, sondern erfahren auch manches über die Entstehungsgeschichte der Parkanlagen. Das Tourende ist im Stadtwald. Eine Anmeldung ist unter stadtmarketing@krefeld.de erforderlich.