Inhalt

Virtuelle Fotosafari mit viel Fantasie im Museum Burg Linn

Zuletzt geändert: 17.12.2018 15:39:45 CET

Eine Ausstellung zum Mitmachen hat im Museum Burg Linn eröffnet. Das Archäologische Museum lädt dazu ein, „Mit dem Selfie in die Römerzeit" zu reisen. In 18 großformatigen Bildern können Besucher durch einen 3D-Effekt in römische Alltagsszenen eintauchen: Wein einschenken, ein Haus bauen, einen Tiger bändigen oder mit Legionären marschieren.

Schüttet Oberbürgermeister Frank Meyer da wirklich einen Eimer Wasser auf Museumsleiterin Jennifer Morscheiser? Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Schüttet Oberbürgermeister Frank Meyer da wirklich einen Eimer Wasser auf Museumsleiterin
Jennifer Morscheiser?
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Oberbürgermeister Frank Meyer eröffnete im oberen Rittersaal der Burg Linn die Ausstellung: „Diese Bilder regen die Fantasie an. Man kann sich vorstellen, wie vor allem Familien mit Kindern an der virtuellen Fotosafari ihren Spaß haben", sagte der Oberbürgermeister und wandte sich mit einem Augenzwinkern direkt an die Museumsleiterin Dr. Jennifer Morscheiser: „Sie sind selbst schuld, dass Sie für die Benutzung der Bilder die Losung ausgegeben haben: Berühren erlaubt, Quatschmachen erwünscht - das öffnet natürlich kleinen und großen Spielkindern Tür und Tor. Andererseits prägen sich viele Dinge auf spielerische Weise am besten ein - insofern: Nichts wie ran an die Tiger, die Lanzen und Trompeten!"

Denn den verschiedenen Alltagsszenen aus dem alten Rom ist eines gemeinsam: Sie sind unvollständig. Was fehlt, ist der Besucher. Er bringt sich in die Szenerie ein und fotografiert sich dabei, ein Teil der Römer-Bildgeschichten zu werden. „Zu jedem Bild gibt es auch eine Vitrine mit einem Originalfund sowie einen erläuternden Textbeitrag", schildert die Museumsleiterin. An einigen Stationen können die Besucher auch Funde anfassen - eine Ausnahme in einem Museum.

Die Ausstellung des Reiss-Engelhorn-Museums Mannheim war zuvor im hessischen Saalburg-Museum und im niedersächsischen Museum Kalkriese zu sehen. Der Katalog zur Ausstellung kostet 9,90 Euro. In diesem Band können Besucher auch ihre selbstgemachten Aufnahmen einkleben. Wegen der Sonderausstellung wird der Eintrittspreis für das Museum um einen Euro erhöht. Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags, von 11 bis 17 Uhr, im Museum Burg Linn zu sehen.