Inhalt

2019-11-22: Aktionen rund um den Welt-Aids-Tag am 1. Dezember

Zuletzt geändert: 11.12.2019 12:56:56 CET

In wenigen Tagen, am 1. Dezember, ist wieder Welt-Aids-Tag - der 31. seiner Art. Die Stadt Krefeld in Person des HIV/Aids-Koordinators Oliver Winkelmann hat deswegen eine Reihe an Aktionen geplant. Ab Ende November wird es eine Bierdeckelaktion in Gastronomiebetrieben geben. Die Bierdeckel zeigen auf der Vorderseite einen alkoholfreien Cocktail „Safer Sex on the Beach" inklusive des Rezepts. Auf der Rückseite stehen die Kontaktdaten der Beratungsstelle des Gesundheitsamts. In lockerer Atmosphäre soll dies zu Gesprächen zum Thema anregen und ermuntert vielleicht auch einige zum Test.

Die Rote Schleife steht für Solidarität mit HIV-Positiven und AIDS-Kranken. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Die Rote Schleife steht für Solidarität mit HIV-Positiven und AIDS-Kranken.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Zusätzliche Sprechstunde am 2. Dezember

Am Montag, 2. Dezember, gibt es eine zusätzliche Spätsprechstunde von 14 bis 19 Uhr. Um eine telefonische Anmeldung unter 0 21 51 / 86 35 24 wird gebeten. „Die HIV-Neuinfektionsrate für das Jahr 2018 liegt bei 2818 Neudiagnosen. Das sind 10,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Die meisten Diagnosen wurden, wie im Vorjahr auch, hier bei uns in NRW gemeldet. Rund ein Drittel der Neudiagnosen in NRW erfolgen erst dann, wenn das Immunsystem der betroffenen Menschen bereits schwer geschädigt ist oder eine Aids-Erkrankung vorliegt. Ein rechtzeitiger HIV-Test, der kostenlos und anonym bei uns im Gesundheitsamt durchgeführt werden kann, kann dies verhindern", so Winkelmann.

Infostand zum Thema HIV/Aids am 7. Dezember

Am Samstag, 7. Dezember, steht von 10 bis 16 Uhr neben dem besonderen Weihnachtsmarkt (Hochstraße Ecke Schwanenmarkt, gegenüber der Thalia-Bücherei) ein Infostand. Hier kann sich jeder zum Thema HIV/Aids und anderen sexuell übertragbare Krankheiten informieren, insbesondere Eltern und Jugendliche auch zum Thema HPV-Impfung, welche von einigen Krankenkassen auch noch über das 18. Lebensjahr hinaus erstattet wird. Eine vorhandene unentdeckte sexuell übertragbare Krankheit erhöht übrigens das Risiko einer HIV-Infektion.

Winkelmann: „Vielen Menschen ist nicht bekannt, dass ein HIV-positiver Mensch unter Therapie und mit einer Viruslast unter der Nachweisgrenze nach heutigem Kenntnisstand als nicht infektiös gilt. Die größte Sorge der meisten Ratsuchenden ist nicht die Angst vor der Infektion selber, sondern immer noch vor der gesellschaftlichen, familiären oder beruflichen Stigmatisierung und Ausgrenzung."

Der Aidskoordinator Oliver Winkelmann berät im Fachbereich Gesundheit an der Gartenstraße 30-32, Zimmer 1.22, niederschwellig zum Thema HIV/AIDS und andere sexuell übertragbaren Krankheiten. Er bietet auch den anonymen und kostenlosen HIV-Antikörpertest an. Beratungszeiten sind montags und mittwochs von 8.30 bis 12 Uhr sowie montags von 14 bis 15.30 Uhr.