Inhalt

Veranstaltungen in der NS-Dokumentationsstelle

Zuletzt geändert: 15.01.2019 15:44:08 CET

Die NS-Dokumentationsstelle der Stadt Krefeld an der Friedrich-Ebert-Straße 42 bietet anlässlich des internationalen Holocaust-Gedenktages am 27. Januar und dem Jahrestag der sogenannten Machtübernahme durch die Nationalsozialisten am 30. Januar verschiedene Veranstaltungen an. Die Historikerin Dr. Regina Plaßwilm hält am Mittwoch, 23. Januar, um 19.30 Uhr den Vortrag „Janusz Korczak-König der Kinder und Pädagoge der Realität und des Traumes". Der Vortragsabend beschäftigt sich mit der Person des Pädagogen, Schriftstellers und Mediziners, der 1878 oder 1879 in Warschau als Henryk Goldszmit geboren wurde. Unter seinem Pseudonym Janusz Korczak schrieb er Artikel und Bücher für und über Kinder in einer literarischen Sprache und Form, die zu Beginn es 19. Jahrhunderts noch unbekannt war. Korczak wurde 1942 im Vernichtungslager Treblinka ermordet.

Die Überlebende des Konzentrationslagers Auschwitz, Halina Birenbaum, kommt am Samstag, 26. Januar, um 19 Uhr zu einem Zeitzeugengespräch in die Villa Merländer. Die Schriftstellerin, Dichterin und Übersetzerin wurde 1929 in Warschau geboren, überlebte Auschwitz und war am Ende des Zweiten Weltkrieges gerade 15 Jahre alt. Sie kehrt nach Warschau zurück und findet dort ihren Bruder, den einzigen Überlebenden ihrer Familie. Die emigriert 1947 nach Israel.

Die Schauspielerin Paula Emmrich, Ensemblemitglied am Theater Krefeld Mönchengladbach, liest am Sonntag, 27. Januar, um 15.30 Uhr in der Villa Merländer aus „Das Tagebuch der Anne Frank". Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist jeweils frei, das Haus freut sich über Spenden. Um Voranmeldung per E-Mail unter ns-doku@krefeld.de oder 0 21 51 / 50 35 53 wird gebeten.