Inhalt

Venlo und Krefeld feiern am 29. Juni gemeinsam den Roze Zaterdag

Zuletzt geändert: 05.06.2019 13:03:25 CEDT

Nach einem abwechslungsreichen „Rosa Jahr" mit diversen Veranstaltungen und Aktionen in den Partnerstädten Venlo und Krefeld bereitet sich die niederländische Stadt an der Maas nun auf das Finale und den Höhepunkt vor, den Roze Zaterdag am 29. Juni. Die Organisatoren erwarten, dass zwischen 25.000 und 30.000 Besucher an diesem Samstag nach Venlo kommen. „Alle Krefelderinnen und Krefelder sind herzlich eingeladen, dieses Fest der Toleranz, Akzeptanz und des Respektes zu besuchen und gemeinsam mit der Venloer Bürgerschaft zu feiern", sagt Thomas Visser, Beigeordneter für Umwelt und Verbraucherschutz, Soziales, Senioren, Wohnen und Gesundheit. Traditionell beginnt der Roze Zaterdag mit einem interreligiösen Gottesdienst. Anschließend folgt eine Regenbogen-Parade durch die Stadt, die am Rathaus endet. Dort eröffnen Bürgermeister Antoin Scholten und Oberbürgermeister Frank Meyer um 13.30 Uhr offiziell die Veranstaltung, die erstmals in ihrer Geschichte gemeinsam von einer niederländischen und deutschen Stadt durchgeführt wird.

Szene vom Rosa Samstag in ‘s-Hertogenbosch.  Foto: Roze Zaterdag/Evenementfotografie De Wit
Szene vom Rosa Samstag in 's-Hertogenbosch.
Foto: Roze Zaterdag/Evenementfotografie De Wit

Nach der Eröffnung beginnt um 12 Uhr (bis 1 Uhr nachts) das umfangreichen Bühnenprogramm, bei dem auch die Krefelder Funkband „Mondo Mash up" auftreten wird. In der Venloer Innenstadt findet zudem von 10 bis 17 Uhr ein Info-Markt statt, auf dem sich verschiedene Organisationen präsentieren, unter anderem das Museum Burg Linn mit dem virtuellen Spiel, der Eroberung der Burg. Ferner wird es eine „Kids-Area" mit vielen Angeboten wie Schminken, Spielen und Singen für Kinder geben. Gegen 17.30 Uhr erfolgt die Schlüsselübergabe an die Stadt Leeuwarden, die den Roze Zaterdag 2020 ausrichten wird.

Der Roze Zaterdag in den Niederlanden ist eine jährliche Veranstaltung, um die Integration und Akzeptanz von Mitmenschen mit einer anderen sexuellen Ausrichtung zu fördern. Es ist ein Fest für Schwule, Lesben, Heterosexuelle, Transgender und andere sexuelle Minderheiten, bei dem Akzeptanz- und Toleranzfreiheit eine zentrale Rolle spielen. Die Veranstaltung hat sowohl einen festlichen als auch einen gesellschaftspolitischen Charakter. Jedes Jahr findet seit den 1970er-Jahren Roze Zaterdag in einer anderen Stadt statt.