Inhalt

2017-06-02: Über 800 Kulturschaffende bei Kultur findet Stadt(t)"

Bei „Kultur findet Stadt(t)" am 9. und 10. Juni verwandelt sich die Krefelder Innenstadt zum siebten Mal zur großen Bühne. Am großen Kulturfest beteiligen sich über 800 Kulturschaffende aus der Samt- und Seidenstadt. „Wir wollen kein austauschbares Entertainment einkaufen, sondern zeigen, was an 365 Tagen in Krefeld erlebbar ist", betont Uli Cloos, Leiter des Fachbereichs Marketing und Stadtentwicklung. Auf dem Kreativ- und Kulturmarkt an der Rhein- und Königstraße präsentieren sich über 80 Institute, Künstler und Designer. Erstmalig wird es rund um das Behnisch-Haus an der Peters- und Lohstraße einen Koffermarkt geben. Zum Auftakt erwartet die Besucher am Freitag, 9. Juni, ab 18 Uhr ein großes Musikprogramm mit Funk, Schlager und Klassik auf dem Platz an der Alten Kirche. Oberbürgermeister Frank Meyer eröffnet das Fest.

Schnappsschuss von "Kultur findet Stadt(t). Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Schnappsschuss von "Kultur findet Stadt(t).
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Das Programm am Samstag, 10. Juni, beginnt um 10 Uhr (Bühnenprogramm ab 11 Uhr) mit dem neuen Koffermarkt. Die Idee dazu hatte Ulrike Meyerhöfer-Wolf. Sie konnte für die Premiere gleich 50 Mitstreiter gewinnen. Kreative Köpfe haben ihre schönsten Unikate in Koffer gepackt und bieten sie entlang des Behnisch-Hauses bis 18 Uhr zum Verkauf an. Die Klavierbaufirma Kawai beteiligt sich zum ersten Mal an „Kultur findet Stadt(t)" und so ertönen Pianoklänge und Kammermusik mit Michael van Krücker im Schwanenmarkt. Neben dem Musikprogramm auf dem Neumarkt zeigen die Graffiti-Künstler von Tubuku, Alex Weigandt und Jaroslaw Masztalerz, sowie Gäste an „legalen Wänden" ihr Können der Urban Art. Sie sollen sich von Sätzen aus den neuesten Werken von Matthias Schamp, Johannes Floehr und Emma Joerges zum Thema „Spuren der Zukunft" inspirieren lassen. Die Drei beteiligen sich auch am Literaturprogramm in der Mennonitenkirche. Dort wird zudem die Leiterin der Museen Burg Linn, Dr. Jennifer Morscheiser-Niebergall, eine Lesung über Randnotizen zur Weltgeschichte halten.

Kultur findet Stadt(t) lockte erneut in die Innenstadt. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Kultur findet Stadt(t) lockte erneut in die Innenstadt.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Ein Großteil des Bühnenprogramms bestreitet die Musikschule der Stadt Krefeld, die sich mit rund 600 Schülern bei „Kultur findet Stadt(t)" einbringt. „Wir sind 2017 so facettenreich, wie in keinem Jahr zuvor", sagt Ralph Schürmanns, Leiter der Musikschule der Stadt Krefeld. Ensembles, Solisten, Begleitungen, Mitsingen, Musical, Jazz, Rock und natürlich Klassik - über 50 Beiträge stehen auf dem Programm. Zum abschließenden Höhepunkt dürfen sich die Besucher ab 21.30 Uhr auf eine Pink-Floyd-Performance auf dem Platz an der Alten Kirche freuen.

Besucher, die mit dem Fahrrad zu „Kultur findet Stadt(t)" kommen, können ihre Räder an einer bewachten Fahrradstation (Gebühr) am Willy-Göldenbachs-Platz abstellen. Die Königstraße und die Rheinstraße zwischen Königstraße und Ostwall werden am Samstag, 10. Juni, ab 7 Uhr bis zum Programmende gesperrt.