Inhalt

2017-07-13: Über 150 Schüler erhalten Einblick in die Arbeitsbereiche der Verwaltung

Als große Arbeitgeberin mit rund 3500 Mitarbeitern hat die Stadtverwaltung Krefeld sich am „Girls' Day 2017" und den „Berufsfelderkundungstagen" im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)" beteiligt. Mehr als 150 Schüler erhielten Einblicke in unterschiedliche städtische Arbeitsbereiche. Auch Oberbürgermeister Frank Meyer stellte an zwei Tagen den Jugendlichen seinen Arbeitsplatz vor. „Wir möchten jungen Menschen einen Einblick in die spannenden Berufsfelder in unserem Hause geben. Erst wenn wir den Schülern praktisch darstellen, was eine Verwaltung für die Bürgerinnen und Bürger leistet, wird das Interesse für die Stadt Krefeld als moderne Arbeitgeberin geweckt. Dies ist gerade in Zeiten enorm wichtig, in denen es aufgrund des demografischen Wandels schwieriger wird, gute Nachwuchskräfte zu finden. Deshalb wird Krefeld auch im nächsten Jahr wieder viele Plätze für die Berufsfelderkundung anbieten", sagt er.

Am Girls' Day konnten Schülerinnen vorwiegend „männertypische" Berufe kennenlernen, in denen Frauen wenig oder selten vertreten sind. Insgesamt 27 Plätze in den Fachbereichen Verwaltungssteuerung und -service (IT), Feuerwehr, Sport und Bäder, Vermessungs- und Katasterwesen, Tiefbau sowie Grünflächen hat die Verwaltung bereitgestellt. Bei den Berufsfelderkundungstagen erhielten Schüler in eintägigen Schnupperpraktika Einblicke in das Berufsleben. Verwaltungsweit standen 130 Plätze in unterschiedlichen Fachbereichen beziehungsweise Instituten bereit: Büro des Oberbürgermeisters, Stadtmarketing, Verwaltungssteuerung- und service, Presse und Kommunikation, Zentrale Finanzsteuerung, Zentraler Finanzservice und Liegenschaften, Ordnung, Schule, Pädagogischer und Psychologischer Dienst, Stadtarchiv, Deutsches Textilmuseum, Mediothek, Fabrik Heeder, Soziales, Senioren und Wohnen, Gesundheit, Vermessungs- und Katasterwesen.