Inhalt

Trotz Bella Italia: Möhnen übernehmen das Rathaus

Zuletzt geändert: 05.03.2019 08:12:01 CET

Imperatoren, Mafia-Bosse und Dienstherren aus dem Vatikan hatten keine Chance, am Ende behielten die Alten Weiber die Oberhand: Sie übernahmen am Donnerstag pünktlich um 16.11 Uhr die Macht über das Rathaus.

Oberbürgermeister Frank Meyer, im venezianischen Gewand gekleidet, wurde von den Möhnen aus dem Amt gejagt. Er hatte seine Mitarbeiter zu Kostümen zum Motto „Bella Italia" aufgefordert und damit zum Anbrüllen gegen die Möhnen geblasen. Doch trotz Mitstreitern aus dem alten Rom oder der Cosa Nostra, die das Stadtoberhaupt unterstützten, hatten am Ende die Alten Weiber das bessere Ende für sich.

Das Rathaus ist erobert - mal wieder. Fotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Das Rathaus ist erobert - mal wieder.
Fotos: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Das Altweiber-Treiben begann vor dem Krefelder Rathaus auf dem Von-der-Leyen-Platz diesmal bereits um 13 Uhr. Die Oedingsche Jonges und Ex-Prinz Siggi Rose hatten die Karnevalisten in Stimmung gebracht, es folgten die Prinzengarde aus Oppum und das Krefelder Fanfarenkorps. Gegen 16 Uhr marschierten schließlich das Krefelder Prinzenpaar, die Prinzengarde, die Westgarde und weitere zahlreiche Vereine auf, um gemeinsam mit den Alten Weibern das Rathaus zu stürmen. Zahlreiche OB-Mitarbeiter versuchten, die Möhnen, die sich diesmal aus allen Vororten Krefelds und der Innenstadt zusammengesetzt hatten, noch im Erdgeschoss aufzuhalten. Doch dem Ansturm waren sie nicht gewappnet. Oberbürgermeister Frank Meyer wurde mit seinen Kollegen zurück auf den Balkon gedrängt, wo er sich schließlich ergeben musste. Bis Dienstagabend regiert nun in Krefeld das Narrentum.