Inhalt

Stadtverwaltung Krefeld als Arbeitgeberin noch attraktiver

Die Stadtverwaltung Krefeld hat als Arbeitgeberin auf dem Weg, ihre Ausbildungsplatzangebote zu verdoppeln, weitere Schritte zurückgelegt. Derzeit werden hier insgesamt 101 Auszubildende auf ihre späteren Aufgaben vorbereitet, davon 71 im Verwaltungsbereich und 30 in den gewerblich-technischen Berufen. Insgesamt bietet das Spektrum inzwischen 20 verschiedene Ausbildungsberufe an. Waren es in den vorangegangenen Jahren jeweils zehn Ausbildungsplätze im für die mittlere Beamtenlaufbahn plus zwölf im dualen Studium, beginnen in diesem Jahr schon 31 neue Kräfte (14 plus 17) die Ausbildung im Verwaltungsbereich, im Jahr 2020 sollen es dann sogar 42 sein. Das stellt die Ausbilder vor die große Herausforderung, allen eine qualifizierte Praxisausbildung zu ermöglichen.

Oberbürgermeister Frank Meyer (Dritter von rechts) zusammen mit Mitarbeitern aus dem Sachgebiet Ausbildung und Personalentwicklung: Jan Visser, Stefan Haase, Sabrina Buttler (Leiterin), Alexandra Strump und Regina van den Bergh (Abteilungsleiterin Zentrale Personal- und Organisationssteuerung, von links). Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Oberbürgermeister Frank Meyer (Dritter von rechts) zusammen mit Mitarbeitern aus dem
Sachgebiet Ausbildung und Personalentwicklung: Jan Visser, Stefan Haase, Sabrina Buttler
(Leiterin), Alexandra Strump und Regina van den Bergh (Abteilungsleiterin Zentrale Personal-
und Organisationssteuerung, von links).
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Oberbürgermeister Frank Meyer nahm neben Stadtdirektorin Beate Zielke an der diesjährigen Ausbilderkonferenz teil, um sich bei den Verantwortlichen für den Einsatz zu bedanken und sie zu sensibilisieren, dass die zusätzlichen Anstrengungen dringend notwendig sind, um mit gut ausgebildetem Nachwuchs genügend Ersatz für die in den kommenden Jahren ausscheidenden Mitarbeiter generieren zu können. Ein wichtiges Thema sprach Ausbildungsleiterin Sabrina Buttler an: „Bisher kommen nur rund 25 Prozent der Bewerber auf unsere Ausbildungsplatzangebote aus Krefeld. Wir schicken nun aktuelle Azubis als Ausbildungsbotschafter in die Schulen, um frühzeitig auf unsere Angebote aufmerksam zu machen. Außerdem stellen wir Videos ins Internet, auf denen unsere Azubis ihre Arbeit beschreiben. Die ersten vier sind jetzt schon zu sehen und geben erste Eindrücke von der Vielfalt unserer Möglichkeiten."

Neue Ausbildungsplätze richtet die Stadt Krefeld beispielsweise für staatlich anerkannte Erzieher, Trainees im Bereich Stadtplanung sowie einen Bauoberinspektor und einen Straßenbauer ein.

Derzeit gibt es bei der Stadt Krefeld zahlreiche Ausbildungsangebote ab 2018 mit unterschiedlichem Bewerbungsschluss. Ab sofort ist für alle Ausbildungsplätze auch eine Online-Bewerbung möglich (siehe LINKS).