Inhalt

Stadtdirektorin präsentiert Krefelder Personalentwicklung

Viel Applaus und großen Zuspruch hat die Stadt Krefeld für ihre Präsentation auf der Tagung der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) in Kassel mit rund 2500 Teilnehmern und Vertretern von Kommunen bekommen. Stadtdirektorin Beate Zielke hat dort auf dem Podium das aktualisierte Personalentwicklungskonzept der Stadtverwaltung Krefeld vorgestellt - und dabei insbesondere das erweiterte Ausbildungsmarketing mitsamt verschiedener Aktivitäten zur Mitarbeitergewinnung bis hin zu Videoclips von und für Auszubildende hervorgehoben.

Stadtdirektorin Beate Zielke.
Stadtdirektorin Beate Zielke.

„Die Situation, dass bei der Stadtverwaltung Krefeld bis zum Jahr 2030 rund 1800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausscheiden, wollen wir als Chance sehen. Als Chance für die Modernisierung und Weiterentwicklung unserer Verwaltung auf der einen Seite. Aber auch als Chance für junge Mitarbeitende, sich aktiv in diesen Prozess mit einzubringen und die Veränderung zu gestalten", so Stadtdirektorin Beate Zielke. Die Attraktivität einer Kommune steige, wenn sie sich der Herausforderung stelle, die Impulse junger Menschen mit dem Wissen und der Erfahrung älterer Kollegen zu verbinden. Die Stadtverwaltung Krefeld habe deshalb begonnen, Kommunikationsplattformen für einen Austausch zwischen jüngeren Mitarbeitenden und erfahrenen Kollegen zu schaffen.

Stadtverwaltung Krefeld ist auf einem guten Weg

Unterschiedliche Anforderungen an den Arbeitgeber richteten die Mitarbeiter der unterschiedlichen Generationen. Dies betreffe Arbeitsformen, Arbeitsumgebung und Arbeitszeitgestaltung, aber auch die Kommunikation und die Nutzung von Netzwerken und Plattformen. Junge Mitarbeitende wollten in Prozesse involviert werden und sich entfalten können. „Wissensmanagement und Digitalisierung sind gute Beispiele für bedeutende Themen, in die junge und erfahrene Mitarbeitende gleichermaßen eingebunden werden müssen", machte Krefelds Stadtdirektorin ebenso deutlich. Insgesamt gelte es, den Veränderungsprozess durch eine zielgerichtete Unternehmensstrategie zu steuern. Hier sei die Stadtverwaltung Krefeld auf einem guten Weg.

In der Mitgliederversammlung der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement im September ist Beate Zielke bis zum Jahr 2020 in den Verwaltungsrat gewählt worden. Zu den Mitgliedern der KGSt mit Sitz in Köln zählen über 2000 Städte, Kreise, Gemeinden und Verwaltungsorganisationen aller Größenordnungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die KGSt unterstützt Verwaltungsleitungen sowie Führungskräfte aller Organisationsebenen im Prozess der Verwaltungsmodernisierung.