Inhalt

Stadt Krefeld hat neue Service-Standorte in Zeiten von Corona

Zuletzt geändert: 25.05.2020 15:01:36 CEDT

Die Dienstleistungen der Stadt Krefeld standen während der Corona-Epidemie durchgehend auf telefonischem, schriftlichem oder elektronischem Weg zur Verfügung. Persönliche Vorsprachen erfolgten nur in Ausnahmefällen, möglichst kontaktlos und nach telefonischer Vereinbarung. Nun wurde der Zugang für die Bürger erleichtert: Im Rathaus, im Straßenverkehrsamt an der Elbestraße und im Fachbereich Migration und Integration am Hauptbahnhof sind Service-Standorte entstanden, die den Bedingungen der Corona-Epidemie entsprechen. Die Pflicht zur vorherigen Terminvergabe bleibt vorerst bestehen. So sollen weiterhin Menschenansammlungen und Warteschlangen vermieden werden.

Im Rathaus ist das Frontoffice in der ehemaligen „EMA-Halle" im Erdgeschoss über einen separaten Eingang an der St.-Anton-Straße (Eingang A5) erreichbar. Jeder, der hier Melde- und Passangelegenheiten zu klären hat, muss vorher unter der zentralen Telefonnummer 0 21 51 86 16 10 einen Termin vereinbaren. Dann erhält man nach Aufforderung Zutritt zum Rathaus und kann sein Anliegen klären. Die Mitarbeitenden für das Pass- und Meldewesen sitzen an vier Schreibtischen mit Plexiglas-Scheibe, es besteht eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Zusätzlich steht ein „Schnellschalter" für die Abholung von Ausweis- und Passdokumenten zur Verfügung. Der neue Servicebereich ist zu den Öffnungszeiten (Montag bis Freitag von 8 bis 12.30 Uhr, Montag bis Mittwoch von 13 bis 16 Uhr, Donnerstag von 13 bis 17.30 Uhr) erreichbar.

Zwei weitere Arbeitsplätze in der EMA-Halle können bei Bedarf für Angelegenheiten in der Zuständigkeit des Fachbereichs Soziales, Senioren und Wohnen genutzt werden, zum Beispiel für die Beantragung von Grundsicherung, Schwerbehindertenausweisen, Wohngeld, aber auch für Beratungsgespräche der Pflegeberatung und Altenhilfe (Terminvereinbarung möglichst bei der jeweiligen Sachbearbeitung und zusätzlich unter Telefon 0 21 51 86 30 04).Auch das Straßenverkehrsamt an der Elbestraße wird nach vorheriger Terminvereinbarung regulär betrieben. Für die Zulassung können Termine über die Rufnummer 0 21 51 36 60 21 69 vereinbart werden. Die Führerscheinstelle hat dafür die Rufnummer 0 21 51 36 60 21 48 bereitgestellt. Wie im Rathaus arbeiten die Mitarbeitenden an der Elbestraße geschützt, es gilt die Maskenpflicht.

Das neue Frontoffice im Fachbereich Migration und Integration wird unter Corona-Bedingungen nach Terminvereinbarung ab Montag, 25. Mai, nutzbar sein. Die Termine vergeben die Mitarbeitenden zunächst hauptsächlich nach „Aktenlage" weil darin ersichtlich ist, wer eine Verlängerung seines Aufenthaltstitels benötigt. Für einen Termin zur Erteilung oder Verlängerung eines Aufenthaltstitels sowie einer Duldung ist es daher nicht notwendig, dass Klienten den Fachbereich selbst kontaktieren. Lediglich bei der Anmeldung des Wohnsitzes ist ein Anruf oder eine E-Mail zur Terminvereinbarung erforderlich. Die Hotline der Abteilung Migration/Ausländerbehörde ist unter der Nummer 0 21 51 86 23 33 oder per E-Mail unter auslaenderamt@krefeld.de erreichbar. Auch innerhalb des Gebäudes des Fachbereiches Migration und Integration besteht Maskenpflicht.