Inhaltsbereich

Stadt bittet Krefelder um Unterstützung bei Mietspiegelerstellung

Veröffentlicht am: 20.01.2023

Blick vom Ostwall in Richtung Hauptbahnhof. Eine Bahn fährt auf der linken Straßenseite.
Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Stadt bittet um Beteiligung

Nach der Reform des Mietspiegelrechts erstellt die Stadt Krefeld in Zusammenarbeit mit Haus und Grund und dem Mietverband Niederrhein zum 1. August einen neuen Mietspiegel. Die Stadt bittet die Bürger nun bei der Erhebung der erforderlichen Daten um Mithilfe. Bisher haben 150 Teilnehmende einen Grundstock gelegt. Je größer die Beteiligung ist, umso besser und genauer kann der Mietspiegel erstellt werden. Die Mitwirkung an der Erhebung erfolgt über das Krefelder Beteiligungsportal und ist freiwillig sowie anonym. Personenbezogene Daten werden nicht gespeichert. Sie ist bis zum 30. April im Beteiligungsportal abrufbar unter www.beteiligung.nrw.de/portal/krefeld/. Für eine einfache Mietwohnung beträgt der Aufwand rund zehn Minuten. Angaben können von Vermietenden, oder auch von den Mietern gemacht werden.

Für Wohnungsgesellschaften gibt es ein gesondertes Verfahren. Sie werden gebeten, sich per E-Mail an fb62@krefeld.de zu melden. Der neue Mietspiegel soll das aktuelle Mietpreisgefüge widerspiegeln, das örtliche Mietniveau auf einer breiten Datenbasis abbilden und damit wesentlich zur Markttransparenz beitragen. Er wird der Öffentlichkeit im Internet kostenfrei zur Verfügung gestellt. Mieter und Vermieter können sich so unkompliziert einen Überblick über die ortsübliche Miete verschaffen und Mietanpassungen einfach verifizieren.

 

 

Weitere Beiträge aus dem Fachbereich Vermessung, Kataster und Liegenschaften:

Stadt startet Programm zur energetischen Stadtsanierung
Das Quartier „Fischeln Wedelstraße“ mit den Straßenzügen westlich der Kölner Straße bis zur K-Bahn ist von der Stadtverwaltung als ein weiteres Pilotprojekt für energetische Stadtsanierung ausgewählt worden. Auch Eigentümer und Bürger werden einbezogen.
Symbolbild NachhaltigkeitBild: Pixabay
Stadt bittet Krefelder um Unterstützung bei Mietspiegelerstellung
Nach der Reform des Mietspiegelrechts erstellt die Stadt Krefeld zum 1. August einen neuen Mietspiegel. Sie bittet Bürgerinnen und Bürger nun bei der Erhebung der erforderlichen Daten um Mithilfe.
Der Hauptbahnhof mit Hansa-Haus.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Gemeinsame Flächenkonferenz auf Initiative der Stadtverwaltung
Verantwortliche aus der Stadtverwaltung, Stadtwerken (SWK), Kommunalbetrieb (KBK), Grundstücksgesellschaft (GGK), Wohnstätte, Hafen und Politik haben zum strategischen Umgang mit Flächen in Krefeld gearbeitet. Wichtiges Thema war unter anderem die Sanierung von Bestandsimmobilien in der Innenstadt.
Das Rathaus am Von-der-Leyen-Platz. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Vermessungen für den Affen-Park fast abgeschlossen
Die Abteilung Vermessungen des Fachbereichs Vermessung, Kataster und Liegenschaften wurde damit beauftragt, den amtlichen Lageplan zum Bauantrag für den Affen-Park vorzubereiten.
Birthe Jahnz, Azubi Robin Halemba und Walter Adomat (von rechst) vermessen das Gelände des neuen Affen-Parks im Krefelder Zoo.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Stadt reagiert auf Fachkräftemangel im Bereich Vermessung
Erstmals bietet die Stadt eine Studienförderung für das entsprechende Studium an. Sie übernimmt damit nicht nur die Studienkosten des zukünftigen Vermessungsingenieurs, sondern zahlt auch während der Regelstudienzeit ein Gehalt.
Marvin Byrasch, Stefan Blumenkamp und Anna Kraska haben das Studium zum Vermessungsingenieur schon abgeschlossen. Jetzt suchen sie Nachwuchskollegen. Die Stadt finanziert das Studium. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof