Inhalt

2018-03-09 Sparda-Bank-Cup: Weitere Sieger stehen fest

Am dritten Tag der Endrunden um die Stadtfußballmeisterschaft der Schulen gab es weitere Entscheidungen. Die Mädchen der Marienschule haben den Sparda-Bank-Cup in der Wettkampfklasse „Weiterführende Schulen weiblich" gewonnen. Bei den Jungenteams der Jahrgänge 2006 und jünger siegte die Gesamtschule Kaiserplatz, bei den Jungen-Mannschaften der Jahrgänge 2004 und jünger die Freiherr-vom-Stein-Schule. Die Erich-Kästner-Schule und das Berufskolleg Vera Beckers sind die Titelträger in den Wertungsklassen-Wettkämpfen der Förderschulen und der Berufskollegs.

Wettkampfklasse "Grundschulen männlich"

Die letzte Entscheidung beim Sparda-Bank in dieser Woche ist gefallen: Bei den Jungen stehen die Forstwaldschule und die Grundschule Buscher-Holzweg im Finale. Dieses wird im Rahmen des Grundschulsporttags am Mittwoch, 21. März, in der Glockenspitzhalle ausgetragen. Die Traarer wollen damit die Niederlage im letztjährigen Endspiel vergessen machen. Der Vorjahres-Sieger, Geschwister-Scholl-Schule, belegte in der Endrunden-Gruppe eins nur den fünften Platz. In der war es bis zum Ende spannend. Die Paul-Gerhardt-Schule konnte die bis dahin srak aufspielende Forstwaldschule mit 2:1 schlagen, während die Josefschule nicht über ein 0:0 gegen den Gruppen-Letzten, die Regenbogenschule, hinaus kam. Damit rutschte die Paul-Gerhardt-Schule noch ins Halbfinale.

Hier standen auch die Grundschulen Buscher-Holzweg und Horkesgath, die alle Gruppenspiele gewinnen konnten. Die Partie zwischen beiden endete 1:1. Im Halbfinale schaltete die Forstwaldschule die Grundschule Horkesgath mit 4:2 aus, in der Partie Buscher-Holzweg gegen Paul-Gerhardt-Schule gab es ein Siebenmeterschießen mit besseren Ende für die Traarer Schüler.

Wettkampfklasse "Weiterführende Schulen weiblich"

Die Mädchen der Marienschule haben den Sparda-Bank-Cup in der Wettkampfklasse „Weiterführende Schulen weiblich“ gewonnen.  Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Die Mädchen der Marienschule haben den Sparda-Bank-Cup in der Wettkampfklasse
„Weiterführende Schulen weiblich" gewonnen.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Die Mädchen der Marienschule haben den Sparda-Bank-Cup in der Wettkampfklasse „Weiterführende Schulen weiblich" gewonnen. Sie dominierten die Endrunde und gewannen alle drei Spiele. Auch das Torverhältnis von 8:1 spricht eine klare Sprache. Zweiter wurde das Gymnasium am Moltkeplatz, Dritter die Albert-Schweitzer-Schule.

Wettkampfklasse "Grundschule Mädchen"

Bei den Grundschul-Mädchen ging es um den Einzug in das Finale im Rahmen des Grundschulsporttags. Hier kommt es zu einer Wiederauflage des Endspiels aus dem Vorjahr: Erneut stehen sich die Schülerinnen der Grotenburgschule und vom Buscher Holzweg gegenüber. Seit 2011 machen diese beiden Schulen den Sieger unter sich aus. Im Vorjahr und 2014 siegten die Traarerinnen, 2011, 2012, 2013, 2015 und 2016 ging der Cup an die Grotenburg. In der Endrunden-Gruppe A setzte sich die Grundschule vom Buscher Holzweg durch zwei 1:0-Siege und ein 0:0 an die Spitze und stand damit im Halbfinale. In Gruppe B siegten die Grotenburg-Schülerinnen ebenfalls zweimal, ehe sie sich im letzten Spiel ein 1:2 gegen die Sollbrüggen-Schule leisteten. Aus den Viertelfinal-Spielen gingen die Regenbogenschule und die Maria-Montessori-Grundschule hervor, die im Halbfinale gegen die Abonnenten-Meister jedoch knapp verloren.

Wettkampfklasse „Jahrgänge 2006 und jünger"

In der Wettkampfklasse „Jahrgänge 2006 und jünger" gingen die Gesamtschule Kaiserplatz und das Gymnasium Horkesgath als Gruppensieger der Vorrunden an den Start. Die Gesamtschule Kaiserplatz hatte einen Einstand nach Maß und gewann die erste Partie gegen die Marienschule mit 2:0, während die anderen Mannschaften 0:0 spielten. Nach drei Spielen fanden sich die Gesamtschüler aus Uerdingen mit dem Kaiserplatz und dem Gymansium am Moltkeplatz punktgleich an der Tabellenspitze. Mit einem 2:0-Sieg nahmen die Schüler vom Moltkeplatz der Auswahl der Gesamtschule Uerdingen jedoch die Titelhoffnungen. Überraschend konnten die Marienschüler in der Schlussrunde einen Sieg gegen das Moltke einfahren. Damit machten sie die Gesamtschule Kaiserplatz, die gleichzeitig gegen Horkesgath einen 2:1-Schlusspunkt setzte, zum Sieger des Sparda-Bank-Cups in dieser Klasse.

Wettkampfklasse „Jahrgänge 2004 und jünger"

In den Gruppen der älteren Jahrgänge waren die spielbesten Mannschaften aus den Runden im Februar favorisiert. In Gruppe 1 waren dies die Gesamtschule Uerdingen und die Freiherr-vom-Stein-Schule, in Gruppe 2 das Gymnasium Horkesgath und die Marienschule. Während die Uerdinger Gesamtschüler im ersten Spiel gegen das Gymnasium Fabritianum mit 2:0 gewinnen konnten, unterlag die die Freiherr-vom-Stein-Schule gegen das Fichte-Gymnasium mit 0:1. Im Turnierverlauf glich die Mannschaft diese Niederlage jedoch aus und konnte sich mit der Gesamtschule Uerdingen für das Halbfinale qualifizieren. Die Marienschule setzte sich in Gruppe zwei gegen die Albert-Schweitzer-Realschule genauso mit 2:0 durch wie das Gymnasium Horkesgath gegen das Moltke-Gymnasium. Während die Schüler von der Horkesgath insgesamt sieben Punkte sammelten, konnte die Marienschule keinen weiteren Sieg mehr erzielen. Stattdessen holte das Moltke noch sechs Punkte und stand überraschend im Halbfinale. Hier dominierten die Teams aus Gruppe eins, so dass es im Finale zur Neuauflage des Spiels Freiherr-vom-Stein-Schule gegen die Gesamtschule Uerdingen kam. Wie zuvor behielten die Königshofer die Oberhand, wenn auch knapp. Im Siebenmeterschießen hatten sie die besseren Nerven und holten mit einem 3:2 den Pokalsieg.

Förderschulen

Der Titelverteidiger bei den Förderschulen, die Luise-Leven-Schule vom Landschaftsverband Rheinland (LVR), hatte zwei Mannschaften gestellt, die Schule am Uerdinger Rundweg und die Erich Kästner Schule komplettierten das Viererfeld. Die ersten beiden Spielen endeten noch jeweils Unentschieden, dann aber legten die Erich-Kästner-Schule und die Schüler vom Rundweg los und ließen Siege folgen. Durch das bessere Torverhältnis sicherte sich die ErichKästner-Schule vor dem Uerdinger Rundweg den Titel. Die 1. Mannschaft der LVR Luise-Leven-Schule holte die Bronzemedaille.

Das Berufskolleg Vera Beckers sicherte sich den Sparda-Bank-Cup der Berufsschulen. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Das Berufskolleg Vera Beckers sicherte sich den Sparda-Bank-Cup der Berufsschulen.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Berufskollegs

In der Wertungsklasse „Berufskollegs" waren jeweils zwei Mannschaften des Titelverteidigers Vera Beckers, der Kaufmannsschule und vom Berufskolleg Glockenspitz am Start. In den ersten Spielen trafen Erst- und Zweitvertretungen aufeinander. Schnell kristallisierte sich heraus, dass Vera Beckers I und Kaufmannsschule II an diesem Tag bestens aufgelegt waren, beide sammelten aus den fünf Spielen vier Siege, das Spiel gegeneinander endete 0:0. Daher musste hier das Torverhältnis entscheiden, mit besserem Ende für Vera Beckers I., das sich vor der Kaufmannsschule II und Vera Beckers II platzieren konnte.

Den Abschuss der Entscheidungswoche machen die Grundschul-Jungen am Donnerstag, 8. März. Die letzten zwölf im Wettbewerb gebliebenen Mannschaften treten in zwei Sechser-Gruppen gegeneinander an, um die beiden Teams zu ermitteln, die am Mittwoch, 21. März, im Rahmen des Grundschulsporttages das Endspiel austragen. Geehrt werden gegen 15.30 Uhr die Plätze drei bis acht.