Inhalt

91 Mannschaften kämpfen um die Titel

Zuletzt geändert: 07.02.2020 15:03:55 CET

Die Gruppen für den Sparda-Bank-Cup, die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft der Schulen, sind ausgelost. Die Karten werden neu gemischt, wobei die Vorjahres-Sieger zum Favoritenkreis zählen dürften. Insgesamt 47 Schulen haben 91 Mannschaften gemeldet, das sind sechs Teams mehr als im vergangenen Jahr.

Sie waren bei der Auslosung zum Sparda-Bank-Cup 2020 dabei (von links): Jochen Adrian, stellv. Vorsitzender Stadtsportbund, Sybille Kaisers, Beraterin im Schulsport, Andrea Hambloch, Fillialleiterin Sparda-Bank Krefeld,  Marita Koblenz-Lüschow, Schulamtsdirektorin, Jürgen Willems,  Fachbereich Sport und Sportförderung, Alexandra Chatzivassiliadis, Schulamt Stadt Krefeld und Thomas Presch, Geschäftsführer Ausschuss für den Schulsport. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Sie waren bei der Auslosung zum Sparda-Bank-Cup 2020 dabei (von links): Jochen Adrian,
stellv. Vorsitzender Stadtsportbund, Sybille Kaisers, Beraterin im Schulsport, Andrea
Hambloch, Fillialleiterin Sparda-Bank Krefeld, Marita Koblenz-Lüschow, Schulamtsdirektorin,
Jürgen Willems, Fachbereich Sport und Sportförderung, Alexandra Chatzivassiliadis, Schulamt
Stadt Krefeld und Thomas Presch, Geschäftsführer Ausschuss für den Schulsport.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Am Montag, 10. Februar, geht es mit den Grundschul-Jungen los. Nach 237 Spielen fallen dann am 18. März beim Grundschulsporttag mit den beiden Endspielen für die Grundschüler die finalen Entscheidungen. Die Gemeinschaftsgrundschule Buscher Holzweg eröffnet das Turnier mit dem Spiel gegen die Heinrichsschule aus Uerdingen. Der Zweite aus 2019, die Grotenburgschule, steigt eine Woche später mit einem Spiel gegen die Mosaikschule ein. Die Grundschul-Mädchen tragen ihre Vorrunde am Donnerstag, 13. Februar, aus. Dabei kommt es in Gruppe eins direkt zum Aufeinandertreffen des Titelverteidigers Gemeinschaftsgrundschule Krähenfeld gegen den Rekordsieger Grotenburgschule. Und die Bischöfliche Maria-Montessori-Grundschule, Vize aus 2019, muss sich in ihrer Gruppe mit der zweiten Mannschaft der Grotenburgschule messen.

Eine der Losfeen: Alexandra Chatzivassiliadis (Schulamt Stadt Krefeld).  Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Eine der Losfeen: Alexandra Chatzivassiliadis (Schulamt Stadt Krefeld).
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

In der Wettkampfklasse 3 der Jungen (2006 und jünger) geht es ab Mittwoch, 12. Februar, für das Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium um die Titelverteidigung. Sie Treten im ersten Spiel des Tages gegen das Gymnasium Fabritianum an. Der erste Titel wird am Mittwoch, 11. März, vergeben. Dann nämlich spielen die Mädchen der weiterführenden Schulen (2006 und jünger) ihren Champion aus. Im vergangenen Jahr war das Gymnasium am Moltkeplatz, das dank des besseren Torverhältnisses die Albert-Schweitzer-Realschule auf Rang zwei versetzte. Am Dienstag, 18. Februar, steigen die Jungen der Wettkampfklasse 4 (2008 und jünger) ins Turnier ein. Hier ist das Ricarda-Huch-Gymnasium als Titelverteidiger im ersten Spiel gegen die Freiherr-vom-Stein-Realschule gefordert.

Champions League-würdig.  Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Champions League-würdig.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Die Förderschulen und die Berufskollegs ermitteln am Montag, 16. März, ihre Sieger. Das Berufskolleg Vera Beckers und die Erich-Kästner-Schule wollen ihre Erfolge aus 2019 wiederholen.