Inhaltsbereich

Soccer-Court am Albrechtplatz aufgestellt

Veröffentlicht am: 17.08.2022

Ein Soccer Court steht für vier Wochen auf dem Spielplatz am Albrechtplatz. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Ein Soccer Court steht für vier Wochen auf dem Spielplatz am Albrechtplatz.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Mobiler Fußballplatz wird an verschiedenen Innenstadt-Plätzen aufgebaut

Viele Kinder und Jugendliche, die den Spielplatz am Albrechtplatz in der Krefelder Innenstadt nutzen, freuen sich seit einigen Tagen über ein zusätzliches Spielangebot. Für vier Wochen steht ihnen dort ein mobiler Soccer-Court zur Verfügung. Das transportable Fußballfeld stand zuletzt an der Rhine Side und soll in den kommenden Wochen und Monaten an verschiedenen Stellen in der Stadt aufgebaut werden. In Absprache von Quartiersmanager Sandy Schilling mit Dennis Gerritzen, Vereinsvorstand SC Bayer, wurde das Projekt realisiert. Die Quartiershelfer sind für Pflege und Wartung zuständig und sollen künftig auch den Auf-und Abbau übernehmen, wenn der Court an anderer Stelle zum Einsatz kommt. Über die mobilen Module kann der Fußballplatz in seiner Größe variiert werden. Er verfügt über zwei Tore, zwei Eingänge und ein Netzgestänge zum Schutz vor herumfliegenden Bällen. „Die Kinder finden es klasse. Der Platz wurde nur wenige Minuten, nachdem er aufgebaut worden ist, bereits in Beschlag genommen", freut sich Quartiershelfer Oliver Peschel, der auf dem Spielplatz am Albrechtplatz nach dem rechten schaut. Für die Quartiersarbeit vor Ort soll der Albrechtplatz zukünftig auch einen Container erhalten.

Finanziert wird die Nutzung der mobilen Anlage vom Krefelder Stadtmarketing. Den Aufbau auf dem Spielplatz am Albrechtplatz übernahm der SC Bayer Uerdingen. Der Verein ist auch im regelmäßigen Austausch mit dem Quartiersmanagement der Stadt zu den Einsätzen seines Sport-Park-Mobils in den Stadt-Quartieren. Mit dem Soccer-Court will man in der an Bewegungsflächen armen Innenstadt ein dauerhaftes Fußball-Angebot für die Kinder und Jugendlichen machen.

 

 

Weitere Beiträge aus dem Nachrichtenarchiv rund um das Thema "Innenstadtentwicklung":

Gutachterausschuss legt Fokus auf Innenstadtentwicklung
März 2022: Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Krefeld hat die Bodenrichtwerte für das Stadtgebiet zum Stichtag 1. Januar ermittelt und beschlossen. Immobilien in Krefeld werden demnach teurer. Krefelder haben ein großes Interesse an Bestandsbauten.
Viele Krefelder kaufen Bestandsimmobilien. Nur noch wenige Neubauprojekte gibt es in der Seidenstadt.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Große Beteiligung bei Vortrag zur historischen städtebaulichen Analyse
In der letzten Woche hat eine Online-Veranstaltung zur historischen städtebaulichen Analyse stattgefunden. Die Bürger konnten sich im Rahmen einer Umfrage zur Innenstadt beteiligen. Das Interesse war groß.
Die Architekten Claudia Schmidt und Hugo van Velzen, Ludger Walter (Fachbereich Stadt- und Verkehrsplanung) und Baudezernent Marcus Beyer stellen das Gutachten zur kulturhistorischen städtebaulichen Analyse vor.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Umfrage in Krefeld zu Ladenmieten beginnt im Dezember
Dezember 2021: Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Krefeld beginnt im Dezember mit einer Untersuchung der Geschäfts- und Wohnraummieten im Kerngebiet der Innenstadt.
Die Neusser Straße.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
6,7-Millionen Euro Förderung für Uerdingen und Innenstadt
September 2021: Mit neu bewilligten Fördergeldern kann die Krefelder Stadtverwaltung die Gestaltung des Uerdinger Zentrums und der Innenstadt jetzt deutlich vorantreiben.
Inzwischen sind die sanierten Fassaden der Herberzhäuser zu zwei Dritteln sichtbar. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Meyer: Innenstadt muss Priorität haben
Februar 2021: „Die Innenstadt muss jetzt auf der Prioritätenliste ganz nach oben. Was wir gemeinsam begonnen haben, um das Stadtzentrum attraktiver zu gestalten, ist ein wichtiger erster Schritt, reicht aber nicht aus", so Oberbürgermeister Frank Meyer zur Studie „Vitale Innenstädte" des Instituts für Handelsforschung Köln.
Einkaufsbummel auf der Hochstraße.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

 

 

Weitere spannende Themen: