Inhalt

2018-12-19: Neues Semesterprogramm der Volkshochschule Krefeld

Zuletzt geändert: 28.01.2019 08:02:40 CET

Kurz vor dem Jahresende erscheint das neue Programm der Volkshochschule Krefeld und Neukirchen-Vluyn (VHS). Zwar beginnt das Frühjahrssemester erst am 11. Februar, ab sofort sind jedoch schon Anmeldungen möglich. Das Programmheft mit beinahe 1100 Bildungsveranstaltungen ist erschienen und liegt ab sofort in der VHS am Von-der-Leyen-Platz 2 sowie an rund 100 Verteilerstellen in der Stadt aus, darunter Buchhandlungen, Bürgerservicestellen, die Mediothek am Theaterplatz und das Rathaus am Von-der-Leyen-Platz. Im Internet ist es als Blätterkatalog unter www.vhs.krefeld.de zu finden. Die Angebote verteilen sich auf die fünf Bereiche Politik/Gesellschaft, kulturelle Bildung, Gesundheit, sprachliche sowie berufliche Bildung. Anmeldungen für EDV-, Deutsch- und Fremdsprachenkurse sind nach vorheriger fachlicher Beratung ab 22. Januar möglich.

VHS-Leiterin Dr. Inge Röhnelt und Bildungsdezernent Markus Schön haben das Programm des neuen VHS-Semester vorgestellt. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
VHS-Leiterin Dr. Inge Röhnelt und Bildungsdezernent Markus Schön haben das Programm des
neuen VHS-Semester vorgestellt. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

„Auch im neuen Frühjahrssemester verstehen wir uns weiterhin als Dialog-Plattform für Stadtentwicklungsthemen", erklärte VHS-Leiterin Dr. Inge Röhnelt. In der Reihe „Krefeld - meine Stadt" sind die Bürger eingeladen, mit namhaften Akteuren der Stadtplanung und -entwicklung ins Gespräch zu kommen, darunter auch Bildungsdezernent Markus Schön. Gemeinsam mit Baudezernent Martin Linne stellt er am 14. Februar in der VHS ein mögliches integriertes Stadtkonzept für Krefeld vor, mit dem man den zentralen kommunalpolitischen Herausforderungen begegnen kann. „Mit ihren Themen ist die Volkshochschule nicht nur in die Vergangenheit gerichtet, sondern auch zukunftsorientiert aufgestellt", äußerte sich Schön lobend. Außerdem bringe sich das Weiterbildungsinstitut über sein umfangreiches Programm hinaus federführend in Projekte und Aktionen mit ein, so Schön. Beispielhaft nennt Schön hier das Konzept „Handeln und Helfen" zur Aufwertung der Krefelder Innenstadt, das Stadtkämmerer Ulrich Cyprian am 27. März in der VHS vorstellt.

Bauhaus-Jubiläum im Fokus

Einen weiteren wichtigen Bildungsschwerpunkt stellen im neuen Semester die Veranstaltungen zum Bauhaus-Jubiläum dar. „Die Reihe ‚Bauhaus 100' beinhaltet zahlreiche Vorträge, Führungen und Fahrten zum Thema sowie eine Studienfahrt nach Dessau und Weimar, die bereits ausgebucht ist", weiß Röhnelt. Der Kunstwissenschaftler Thomas Brandt eröffnet die Reihe am 25. Februar mit seinem Vortrag „Bauhaus 100". Mit Georg Muche, dem Namensgeber des VHS-Saals, im Kreis der Baushäusler und mit seinen Arbeiten beschäftigen sich unter anderem zwei Veranstaltungen im März und April. Im Mai stellt Kunsthistorikerin Christiane Lange den Verein „Projekt MIK" mit seinem aktuellen Projekt „map 2019" vor und bietet außerdem eine Führung durch die Ausstellung im Pavillon von Thomas Schütte an.

Modernisierungsprozess ist abgeschlossen

Rechtzeitig vor Beginn des Frühjahrssemesters zeigt sich das Hauptgebäude der VHS am Von-der-Leyen-Platz von seiner besten Seite. „Die Menschen sollen sich hier bei uns wohlfühlen", berichtete Röhnelt erfreut, dass der vor viereinhalb Jahren eingeleitete Modernisierungsprozess nun abgeschlossen ist. Neue Bodenbeläge, Möbel und Beleuchtung geben dem Haus einen einladenden, modernen Look, der zuletzt mit der Anschaffung von drei „Active panels" komplettiert wurde. Die interaktiven Flachbildschirme ersetzen die herkömmlichen Kreidetafeln in den Schulungsräumen des zweiten Obergeschosses, wo viele Sprachkurse stattfinden. VHS-Mitarbeiterin Christina Chourdaki gehört zu den Dozenten, die bereits die neuen Boards im Unterricht erfolgreich einsetzen. „Der Unterricht wird interaktiv und deshalb viel interessanter und lebendiger", ist ihre Erfahrung. Durch die Anzeige des Lehrbuchs auf dem Bildschirm ist beispielsweise ein gemeinsames Arbeiten darin einfach möglich. Laptop- und Handy-Inhalte sowie Informationen auf USB-Sticks sind ebenfalls auf dem Bildschirm darstellbar. Ab Januar werden weitere VHS-Dozenten in der Anwendung der Geräte geschult.