Inhalt

2018-07-09 Literarischer Sommer 2018 mit fünf Lesungen in Krefeld

Zuletzt geändert: 09.07.2018 14:56:28 CEDT

Das deutsch-niederländische Literaturfestival „Literarischer Sommer/Literaire Zome" findet vom 1. Juli bis zum 16. September zum 19. Mal mit Lesungen deutscher und niederländischer Autoren an ungewöhnlichen Orten dies- und jenseits der Grenze statt. „Es insgesamt 46 Veranstaltungen, davon 33 Lesungen", sagt Anette Ostrowski, Leiterin des Niederrheinischen Literaturhauses. Das Vorleseprogramm ergänzen Führungen und Filmvorführungen. Anette Ostrowski und Evelyn Buchholtz, Leiterin der Mediothek, organisieren gemeinsam den Literarischen Sommers in Krefeld. Dort wird es vier Lesungen und eine Schülerveranstaltung geben. Der Kartenvorverkauf bzw. die Reservierung haben begonnen.

Anette Ostrowski (l.) und Evelyn Buchholtz stellen das Krefelder Programm des Literarischen Sommers vor. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Anette Ostrowski (l.) und Evelyn Buchholtz stellen das Krefelder Programm vor. Foto: Stadt Krefeld

Die Autorin Judith Kuckart kommt zum Auftakt der Krefelder Lesungen am Donnerstag, 5. Juli, um 20 Uhr in die Fabrik Heeder. Auf der Bühne an der Virchowstraße wird sie aus ihrem Roman „Dass man durch Belgien muss auf dem Weg zum Glück" lesen. In elf Episoden schildert und verwebt Kuckart die Geschichten von Menschen in Stuttgart, Dresden und Berlin. Eine Geschichte handelt von Leonhard. Silvester verbringt der achtzehnjährige Leonhard allein im Haus seiner Eltern. Am Neujahrsmorgen kommt das Leben dann einfach zu ihm: Er entdeckt eine fremde Frau, die auf dem Boden in der Diele schläft. In einer weiteren Folge gehen Emilie und Maria, beide über siebzig, auf eine Reise in ein tschechisches Kurhotel. War es wirklich ein Klavierlehrer, der sie dorthin fuhr, und hat er tatsächlich betrunken die Nacht im Bett zwischen den alten Damen verbracht? Kuckart wurde 1959 im westfälischen Schwelm geboren. Sie lebt als Autorin und Regisseurin in Berlin und Zürich. Sie erhielt zahlreiche Literaturpreise ausgezeichnet, unter anderem den Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis (2012).

Der Autor Fikry El Azzouzi kommt am Donnerstag, 12. Juli, um 11 Uhr in die Gesamtschule am Kaiserplatz, wo er aus seinem Buch „Wir da draußen" lesen wird. Die Veranstaltung ist nur für Schüler, es gibt keine Karten im freien Verkauf. Abends liest er um 20 Uhr im Bischof-Sträter-Haus an der Corneliusstraße 22 aus seinem Buch „Sie allein" vor. El Azzouzi wurde 1978 in Temse (Belgien) geboren. Er ist ein flämischer Autor marokkanischer Herkunft und lebt in der Nähe von Antwerpen. Der Kolumnist und Dramatiker wurde unter anderem mit dem Autorenpreis für Theaterkunst 2013 ausgezeichnet. „El Azzouzi gehört zu den wichtigen politischen Stimmen seines Landes", so Ostrowski. In „Sie allein" erzählt er die Geschichte von zwei Menschen: Während sie ein Paar werden, gleitet ihr Land in einen Strudel aus islamistischem Terror, rechter Gewalt und einem politischen Populismus ab, der wieder Menschen zweiter Klasse erzeugt.

Entdecker von Machu Picchu kommt aus Uerdingen

Mit Sabrina Janesch kommt eine Autorin am Donnerstag, 26. Juli, nach Krefeld, die in ihrer Geschichte „Die goldene Stadt" das abenteuerliche Leben eines gebürtigen Uerdinger vorstellt. Rudolph August Berns kam 1842 in der Rheinstadt zur Welt. Erst seit kurzem ist bekannt, dass Augusto Berns - wie er sich später nannte - die Ruinenstadt „Machu Picchu" der Inkas in Peru entdeckte. Janesch hat sich auf die Spuren des heute vergessenen Entdeckers begeben und erzählt seine aufregende Abenteuergeschichte. „Wir freuen uns enorm, dass wir sie bekommen haben", sagt Buchholtz. Daran ist maßgeblich auch „Der andere Buchladen" beteiligt, der anlässlich seines 40-jährigen Bestehens die Autorin in Krefeld mitpräsentiert. Die Lesung in der Mediothek beginnt um 20 Uhr.

Zum Abschluss des Literarischen Sommers in Krefeld kommt das „Sahnehäubchen" der beiden Organisatorinnen: Ernest van der Kwast liest am Freitag, 3. August, um 20 Uhr im Sri Naagapoosani Ambaal-Tempel an der Girmesgath aus seinem Buch „Mama Tandoori" vor. Van der Kwast wurde 1981 im indischen Bombay geboren und ist halb indischer, halb niederländischer Herkunft. Van der Kwast lebt mit seiner Familie in Rotterdam. Seine Bücher sind international erfolgreich. In seinem autobiografisch gefärbten Roman „Mama Tandoori" präsentiert er eine Vielfalt von Charakteren, von Bollywood-Star Onkel Sharma bis zu seiner Tante Jasleen, einer einstmals erfolgversprechenden Siebenkämpferin. Allen voran aber seine Mutter, die geliebte und gefürchtete Matriarchin des Klans, eine Tyrannin mit dem Herzen einer Löwin.

Niederrheinische Literaturpreisträger liest in Düsseldorf

Der Niederrheinische Literaturpreisträger der Stadt Krefeld, der Schriftsteller Hans Pleschinski, wird am Dienstag, 24. Juli, um 19 Uhr im Gerhart-Hauptmann-Haus an der Bismarckstraße 90 aus seinem neuen Roman „Wiesenstein" lesen: Der schwerkranke Schriftsteller Gerhart Hauptmann verlässt im März 1945 mit seiner Frau Margarete das Sanatorium in Dresden und kehrt in seine Villa Wiesenstein im schlesischen Riesengebirge zurück. Das alte Schlesien wird es bald nicht mehr geben. Pleschinski erzählt vom Untergang einer Epoche und vergegenwärtigt eine Welt, die inzwischen verloren ist. Pleschinski erhielt 2014 den Niederrheinischen Literaturpreis für den Roman „Königsallee". Darin schildert er ein fiktives Treffen des fast 80-jährigen Thomas Mann mit Klaus Heuser, einer seiner großen Lieben, im Düsseldorf der 1950er-Jahre. Der Eintritt zu dieser Lesung ist frei.

Vorverkauf und Platzreservierung ab sofort

Der Eintritt zu allen anderen Lesungen kostet je zehn, ermäßigt acht Euro. Die Festivalkarte kostet 40 Euro, ermäßigt 30 Euro. Vorverkauf und Platzreservierung sind möglich im Kulturbüro Krefeld, Friedrich-Ebert-Straße 42, Telefon 0 21 51 58 36 11, sowie in der Mediothek am Theaterplatz, Telefon 0 21 51 86 27 53. Auch Besitzer von Festivalkarten müssen im Vorfeld Plätze für die Lesungen über die Internetseite www.literarischer-sommer.eu reservieren. Am Festival beteiligen sich Aachen, Bedburg-Hau, Düsseldorf, Krefeld, Mönchengladbach, Neuss sowie erstmalig das Kulturzentrum Sinsteden in Rommerskirchen, Amsterdam, Heerlen, Kerkrade, Maastricht, Sittard, Vaals und Valkenburg. Weitere Informationen und Reservierungsmöglichkeiten stehen unter www.literarischer-sommer.eu.