Inhalt

Lehrpfad im Uerdinger Stadtpark informiert über 64 Baumarten

Zuletzt geändert: 11.04.2019 11:08:04 CEDT

Die Freunde und Förderer des Uerdinger Stadtparks haben in „ihrer" Anlage mit einem Arboretum für einen weiteren Anziehungspunkt gesorgt. „Arbo - was? Ich hatte zunächst keine Ahnung was sich hinter dem Wort Arboretum verbirgt, war dann aber schnell von der Idee begeistert", schilderte Claudia Kirberg. Die stellvertretende Vorsitzende des Vereins schuf mit ihren Mitstreitern eine Attraktion, die es so erst wieder in Wuppertal gibt. Arboretum kommt aus dem Lateinischen (arbor: der Baum) und heißt auf Deutsch Baumlehrpfad. Besucher können sich auf diesem ab sofort vom großen Artenreichtum des Stadtparks überzeugen. Finanziert wurde das Arboretum von der Stiftung Umwelt und Entwicklung NRW, der Sparkasse Krefeld, dem Chempark und der Uerdinger Bürgerschaft.

Der Baumlehrpfad befindet sich im nördlichen Teil des Uerdinger Stadtparks. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Der Baumlehrpfad befindet sich im nördlichen Teil des Uerdinger Stadtparks.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Eine große Übersichtskarte am Übergang vom alten zum neuen Teil der Parkanlage gibt Aufschluss über die 64 Baumarten, die im nördlichen Teil stehen. Zudem hängt an je einem Exemplar pro Baumart ein Schild mit dem deutschen und lateinischen Namen des Baums und einer Zeichnung des Ateliers Symbiota. Über einen QR-Code können die Besucher mittels Smartphone weitere Informationen zu jedem Baum erhalten. Zudem gibt es einen Flyer und eine Broschüre. Wer sich auf den Baumlehrpfad begibt, beginnt mit Baum Nummer eins, einem Tulpenbaum. Gegen den Uhrzeigersinn geht es dann weiter, vorbei an einem Eschen-Ahorn, einer Weymouths-Kiefer und einer Himalaja-Birke.

So sind die Bäume auf dem Baumlehrpfad gekennzeichnet. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
So sind die Bäume auf dem Baumlehrpfad gekennzeichnet.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Dass es im Uerdinger Stadtpark eine derartige Artenvielfalt gibt, liegt am Ursprung: Als der Park 1983/84 oberhalb der großen Spiel- und Liegewiese um satte 4,3 Hektar durch den Bürgerverein „Freunde und Förderer der Krefeld - Uerdinger Stadtpark - Erweiterung" vergrößert wurde, waren Uerdinger Bürger, die Wirtschaft und die Politik aufgerufen, sich mit Baumspenden zu beteiligen. Viele folgten dem Aufruf und pflanzten entlang der rund 1000 Meter langen, neuen Gehwege ihren Lieblingsbaum, darunter natürlich viele heimische Arten, aber auch einige Exoten. So kommt es, dass gegenüber einer Gewöhnlichen Platane eine Holz-Birne steht, und daneben eine Winter-Linde nebst Purpur-Magnolie. Sowohl Birne als auch Linde waren schon „Baum des Jahres", von denen es insgesamt 19 im Stadtpark gibt. Am jeweils aktuellen „Baum des Jahres" wird jährlich das „Tag des Baumes" gefeiert.

Im Uerdinger Stadtpark ist der Baumlehrpfad eröffnet worden. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Im Uerdinger Stadtpark ist der Baumlehrpfad eröffnet worden.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Und dass die Uerdinger dies gerne machen, war bei der Eröffnung des Arboretums zu sehen: Rund 150 Personen ließen es sich bei Musikdarbietungen der Bläserklasse des Gymnasiums am Stadtpark mit Sekt und Snacks gut gehen. Sie lauschten verschiedenen Rednern und begaben sich dann auf Führungen, vorbei an ihren Bäumen.