Inhalt

2018-06-18 Kaiser-Wilhelm-Museum ist cool: Neues Projekt für Heimkinder

Zuletzt geändert: 18.06.2018 11:14:45 CEDT

Die Kunstmuseen Krefeld haben mit der Unterstützung von Soroptimist International Krefeld ein Projekt für hiesige Kinderheime und das Kolpinghaus initiiert. Dabei sollen Kinder auf vielfältige Weise das Kaiser-Wilhelm-Museum für sich entdecken. „Es geht darum, sie auf eine Reise in die Kunst mitzunehmen. Wir bieten abwechslungsreiche Workshops und interaktive Führungen an, in denen geschaut, gesprochen und gerätselt aber auch gemalt, gebastelt und getöpfert wird", sagt Museumspädagoge und Projektideengeber Thomas Janzen. Jedes der zwei- bis dreistündigen Angebote werde auf die besonderen Bedürfnisse und Wünsche der Kinder und Jugendlichen abgestimmt. „Es ist für alle Gruppen komplett kostenfrei", betont Janzen. Soroptimist International in Krefeld ermöglicht mit einer Spende über 1000 Euro das Pilotprojekt mit 20 Veranstaltungen.

Stellten das neue Projekt vor (v.l.): Beatrix Schiffer (Soroptimist International Krefeld), Raimund Haider (Kinderheim Kastanienhof), Thomas Janzen (Museumspädagoge), Susanne von Steinsdorff (Soroptimist International Krefeld) Michael Fiedler (Kinderheim Bruckhausen), Heinz-Werner Knoop (Marianum) und Museumsleiterin. Katia Baudin. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken
Stellten das neue Projekt vor (v.l.): Beatrix Schiffer (Soroptimist International Krefeld), Raimund Haider (Kinderheim Kastanienhof), Thomas Janzen (Museumspädagoge), Susanne von Steinsdorff (Soroptimist International Krefeld) Michael Fiedler (Kinderheim Bruckhausen), Heinz-Werner Knoop (Marianum) und Museumsleiterin. Katia Baudin. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken

Soroptimist International ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen. Der Club engagiert sich durch sein weltweites Netzwerk unter anderem für Menschenrechte, ehrenamtliche Arbeit, Vielfalt und Freundschaft. Der Club Krefeld wurde 2005 gegründet. Er hat derzeit 35 Mitglieder. Die Krefelder Soroptimistinnen haben sich schon früher für die Vermittlungsarbeit der Kunstmuseen Krefeld engagiert, so beispielsweise 2016 zur Wiedereröffnung des Kaiser-Wilhelm-Museums. „Museum ist für viele Kinder in Kinderheimen ein Fremdwort", sagt Susanne von Steinhoff, Präsidentin Soroptimist International Krefeld. Es sei ungemein wichtig, dass gerade diesen Kindern und Jugendlichen die Institutionen und kulturellen Orte der Stadt zugänglich gemacht werden, so von Steinhoff.

Wenn sie sagen, das ist ein Haus für mich, dann ist das schon ein Erfolg

„Kaiser-Wilhelm-Museum ist cool - so eine Rückmeldung würde ich mir sehr wünschen", sagt Heinz-Werner Knoop, Heimleiter des Marianums an der Hubertusstraße. Es sei wichtig, bei den Kindern und Jugendlichen eine Begeisterung für das Museum zu wecken. „Wenn sie sagen, das ist ein Haus für mich, dann ist das schon ein Erfolg", so Knoop. Für ein derart offenes Bürgermuseum engagieren sich die Kunstmuseen Krefeld. „Jeder ist willkommen, die traditionsreichen und zugleich auf Gegenwart geeichten Kunstmuseen Krefeld kennenzulernen", so Museumsleiterin Katia Baudin.