Inhalt

2018-02-09: Kresch-Premiere: „Ich bin kein Stadtmusikant"

Zuletzt geändert: 19.02.2018 08:13:38 CET

Sonja Liebetrau ist eine Sachbearbeiterin in einer deutschen Behörde. Sie bearbeitet mit Routine ihre Akten nach Recht und Gesetz. Daheim führt sie ein gut bürgerliches Leben mit Mann und Kindern. Eines Tages kommt der junge, allein reisende Flüchtling Marko in ihr Büro. Die Begegnung wird sich auf beide Leben auswirken. In „Ich bin kein Stadtmusikant" von Jakob Nain, dem Autoren-Pseudonym von Regisseur Helmut Wenderoth, verliebt sich Marko in seine Sachbearbeiterin. Sie verkörpert für ihn wie eine Märchenfee all das Gute des ersehnten Traumlandes Deutschland. Auch sie mag den jungen Mann und sie möchte, dass sein Traum von einem schönen Leben kein Märchen bleibt. Doch seine Illusionen haben mit der Realität nichts gemein und auch seine Verliebtheit treibt er zu weit, weil er sich in das Privatleben seiner Sachbearbeiterin drängt. „Es ist kompliziert", so Wenderoth. Wie sich diese Beziehung auflöst, erfahren die Zuschauer am Sonntag, 18. Februar, bei der Premiere von „Ich bin kein Stadtmusikant" im Kresch-Theaters in Krefeld.

"Ich bin kein Stadtmusikant" wird ab 18. Februar im Krefelder Kresch-Theater gezeigt. Foto: Thomas Weinmann
"Ich bin kein Stadtmusikant" wird ab 18. Februar im Krefelder Kresch-Theater gezeigt. Foto: Thomas Weinmann

Christina Beyerhaus (Sonja) und Predrag Kalaba (Marko) stehen zum ersten Mal auf der Bühne an der Virchowstraße. „Es ist eine Geschichte der Annäherung zwischen Mann und Frau. Es ist immer kompliziert in diesen Geschichten", sagt Kalaba. Eine solche Annäherung finde auch zwischen den beiden Figuren statt. Das Märchen von den Bremer Stadtmusikanten wird in Wenderoths Inszenierung für beide unfreiwillig zur abenteuerlichen Hintergrundfolie einer komischen Beziehung in einer komplizierten Welt. „Obwohl der junge Mann sich manchmal wie ein Esel fühlt, gerne geschickt wäre wie eine Katze, behandelt wird wie ein alter Hund und hin und wieder einen Gockel in sich fühlt, bleibt er doch klar bei seiner Haltung: Ich bin kein Stadtmusikant", berichtet Wenderoth.

Diese Kresch-Theater Produktion wird mit einer theaterpädagogischen Begleitung durch ein Erzähltheaterprojekt für internationale Klassen angeboten. Schulklassen können kostenfreie Tages- und Wochenworkshops buchen. Weitere Spieltermine stehen unter www.kresch.de. Weitere Informationen und Anmeldung unter 0 21 51 86 26 28 oder per E-Mail Helmut.Wenderoth@krefeld.de.