Inhaltsbereich

Krefeld zeigt Projekte zum nachhaltigen Bauen und Sanieren in Berlin

Veröffentlicht am: 25.11.2022

Als Leiter des ZGMs war Rachid Jaghou auf dem Energiewende-Kongress in Berlin eingeladen, um hier Krefelder Projekte zum nachhaltigen Bauen und Sanieren vorzustellen.   Foto: Florian Gaertner, Photothek
Als Leiter des ZGMs war Rachid Jaghou auf dem Energiewende-Kongress in Berlin eingeladen, um hier Krefelder Projekte zum nachhaltigen Bauen und Sanieren vorzustellen.
Foto: Florian Gaertner, Photothek

Krefeld als Vorbild für andere Kommunen

Rachid Jaghou, Leiter des Zentralen Gebäudemanagements (ZGM) der Stadt Krefeld, war als Redner beim „Energiewende-Kongress 2022" der Deutschen Energie-Agentur (dena) in Berlin eingeladen. Unter dem Motto „Alles aufs Ziel" reihte er sich hier in eine hochkarätige Liste aus deutschlandweiten Experten ein und stellte den Teilnehmenden das Krefelder Vorgehen im Bereich des nachhaltigen Bauens und Sanierens vor. Im Rahmen der Vortragseinheit „Zwischen Anspruch und Realität - Kommunen und kommunale Unternehmen als Umsetzer von Energieeffizienz" erklärte er, welche Konzepte in Krefeld bereits erfolgreich umgesetzt werden und welche Projekte sich aktuell in der Vorbereitung befinden. Neben Krefeld zeigte auch die Stadt Leipzig ihre Projekte.

Für Rachid Jaghou persönlich war die Einladung nach Berlin eine Ehre, erzählt er: „Es hat mich schon berührt, dass wir als kleine Kommune Krefeld in einer Stadt wie Berlin vor Vertretern aus ganz Deutschland über unsere Projekte sprechen dürfen. Dass unser Engagement auch überregional wertgeschätzt wird, zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind." Das ZGM hat schon früh begonnen, Klimaschutz in der Sanierung und im Neubau besonders in den Blick zu nehmen. Im Jahr 2021 beschloss die Politik beispielsweise die „Planungsanweisungen für Städtische Liegenschaften" mit der Anlage „Nachhaltiges Bauen" als Regelwerk für ZGM-Projekte. Im Rahmen eines Interviews auf der Webseite der Stadt Krefeld gibt Rachid Jaghou Einblick in wichtige Bausteine. Das Interview ist unter dem Link www.krefeld.de/nachhaltiges-bauen abrufbar.

Weitere Beiträge aus dem Nachrichtenarchiv zur Arbeit des Zentralen Gebäudemanagements:

Stadt investiert 191 Millionen Euro für Schulen bis Ende 2023
Bereits seit 2018 hat die Stadt Krefeld mit dem Programm „Krefeld macht Schule“ insgesamt rund 144 Millionen Euro für bauliche Sanierungen, Erweiterungen und Neubauten der Krefelder Schulen investiert. Rund 47 Millionen Euro sollen in diesem Jahr folgen.
Gemeinsam mit Rachid Jaghou, Leiter des Zentralen Gebäudemanagements (links) und Sabine Heckershoff-Pitz, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Schule, stellte Stadtdirektor Markus Schön den Schulentwicklungsplan mit entsprechenden Baumaßnahmen vor. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Modern und einladend: Bürgerservice Mitte in EMA-Halle gestartet
Ab sofort können die Krefelder Bürger den neuen Bürgerservice Mitte in der sanierten EMA-Halle im A-Block im Krefelder Rathaus als zentrale Anlaufstelle nutzen. Der neue Bürgerservice Mitte ist die Anlaufstelle für alle Melde- und Passangelegenheiten.
Dirk Bangel, Frank Meyer, Rachid Jaghou und Bernd Görfeld von Thenen sowie Mitarbeiterin Lisa Wattner (v. l.) in den sanierten Räumlichkeiten.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Erste Sitzschalen sind auf Haupttribüne der Grotenburg installiert
9000 Sitzschalen und 2000 Stehplätze geplant: Die Sanierung der Grotenburg macht weiter große Fortschritte. Stadtverwaltung, KFC Uerdingen und die Supporters arbeiten weiter Hand in Hand.
- Stadtverwaltung, KFC und Supporters arbeiten weiter Hand in Hand
Krefeld informiert über Projekte rund um energetische Gebäude
Die Stadt Krefeld als große Immobilieneigentümerin möchte Vorbild für energetische Gebäude sein. In einer Pressekonferenz haben Oberbürgermeister Frank Meyer und ZGM-Leiter Rachid Jaghou über Maßnahmen zur Erreichung eines klimaneutralen Gebäudebestands vorgestellt.
Oberbürgermeister Frank Meyer und Rachid Jaghou, Leiter des Zentralen Gebäudemanagements, informieren über Projekte rund um nachhaltige Gebäude. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Rund 9.000 Sitzschalen werden in Fußballstadion Grotenburg installiert
Die Sanierung der Grotenburg macht weitere Fortschritte. Ab kommenden Montag, 5. Dezember, kann mit der Installation von rund 9.000 Sitzschalen im Stadion begonnen werden. Auf einer Tribüne wird der "Uerdingen 1905"-Schriftzug mit blauen, roten und hellgrauen Sitzen nachgeschrieben.
Rendering-Modell der Nordtribüne: Ansicht der neuen Sitzschalen mit Schriftzug "Uerdingen 1905".Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation