Inhalt

2018-11-10: Krefeld präsentierte sich auf der Messe Expo-Real

Zuletzt geändert: 22.11.2018 09:02:25 CET

Auf der Immobilien- und Investorenmesse Expo-Real in München haben Oberbürgermeister Frank Meyer, Planungsdezernent Martin Linne und Wirtschaftsförderer Eckart Preen den Standort Krefeld präsentiert. Die Stadt Krefeld nutzte die Expo-Real, um Gespräche mit aktuellen und potenziellen Partnern bei diversen Projekten zu Wohnungs- und Gewerbeentwicklung zu führen.#

Das „Healthy Buildung Network“ ist auf der Expo-Real vom Krefelder Oberbürgermeister Frank Meyer und seinem Mönchengladbacher Kollegen Hans-Wilhelm Reiners, dem Landrat des Kreises Viersen, Andreas Coenen, und Venlos Bürgermeister Antoin Scholten vorgestellt worden. Foto: Standort Niederrhein
as „Healthy Buildung Network" ist auf der Expo-Real vom Krefelder Oberbürgermeister Frank Meyer und seinem Mönchengladbacher Kollegen Hans-Wilhelm Reiners, dem Landrat des Kreises Viersen, Andreas Coenen, und Venlos Bürgermeister Antoin Scholten vorgestellt worden. Foto: Standort Niederrhein

„Krefeld ist ein gefragter Investitionsstandort. Es ist mittlerweile gelungen, Krefeld wieder deutlich stärker auf die Landkarte von Interessenten zu bringen", so Oberbürgermeister Frank Meyer. Entsprechend sei es wichtig, bei der Ausweisung von Flächen für Wohn- und Gewerbeimmobilien weiterhin Fortschritte zu erzielen, um dieses Interesse in konkrete Entwicklungen zu übersetzen. „In der Innenstadt setzt sich mit der anstehenden Eröffnung des Forum Krefeld an der St.-Anton-Straße, dem fortschreitenden Bau der Ostwall-Passage zum Behnisch-Haus und dem Neubau auf dem Gelände der ehemaligen Werkkunstschule der positive Trend zur Steigerung der Attraktivität weiter fort", macht Frank Meyer deutlich. Und auch im Krefelder Süden zeigten sich in den diversen Neubauvorhaben die Krefelder Ansiedlungserfolge der letzten Zeit. Bei weiteren zentralen Entwicklungsfragen - auch in der Innenstadt - müssten allerdings zeitnah Entscheidungen getroffen werden.

Partner aus dem Gebiet der euregio rhein-maas-nord

Vorgestellt worden auf der Expo-Real ist das „Healthy Buildung Network" - ein Projekt im Rahmen des Interreg-Programms, das sich zum Ziel gesetzt hat, die euregio rhein-maas-nord zu einer Modellregion beim „gesunden Bauen" zu machen. Neun Partner aus dem Gebiet der euregio rhein-maas-nord haben sich in diesem Projekt zusammengeschlossen, um das Bewusstsein für dieses Thema zu schärfen, Unternehmen für gesundes Bauen zu begeistern und das bereits vorhandene Wissen im Hinblick auf Kreislaufwirtschaft, intelligenten Einsatz nachhaltiger Materialien und Energieeffizienz zugänglich zu machen. Das neue Verwaltungsgebäude in Venlo gilt dabei in der Region und darüber hinaus als Vorbild. Das „Healthy Buildung Network" soll mit Veranstaltungen und Symposien bis hin zu einer Online-Plattform einen grenzüberschreitendem Wissens- und Ressourcentransfer ermöglichen. Frank Meyer: „In Krefeld kann gesundes Bauen sehr konkret bei der anstehenden baulichen Gestaltung des zweiten Hauptverwaltungsstandortes neben dem Rathaus eine besondere Rolle spielen." Die Schaffung eines Arbeitsumfeldes, das Gesundheit, Produktivität und Wohlbefinden befördere, sei auch ein zentraler Faktor beim Werben um Fachkräfte.

Die Expo-Real ist die bedeutendste deutsche Immobilienmesse, auf der sich Fachleute aus ganz Europa treffen. Die Stadt Krefeld war auch in diesem Jahr mit einem Gemeinschaftsstand zusammen mit der Stadt Mönchengladbach sowie den Kreisen Kleve, Neuss, Viersen und Wesel sowie privaten Partnern vertreten.