Inhalt

2017-02-17: Krefeld präsentiert sich auf Tourismusmesse in Essen

Auf der Messe Reise und Camping, der größten Touristikmesse für Endverbraucher in Nordrhein-Westfalen, präsentiert sich die Stadt Krefeld vom 15. bis 19. Februar mit einem Gemeinschaftsstand von Stadtmarketing, Zoo und verschiedenen Vereinen als touristisches Ziel. Rund 1000 Aussteller aus 18 Nationen zeigen dort ihre Angebote und erwarten bis zu 90 000 Besucher. Auf 55 000 Quadratmetern können diese sich über Reise-, Urlaubs- oder Ausflugsziele zu informieren. Aus der Seidenstadt sind diesmal unter anderem die Freunde der Eisenbahn mit vor Ort, die nicht zuletzt für den „Schluff" werben, die Historische Eisenbahn, die zwischen Mai und Oktober von St-Tönis bis zum Hülser Berg hin und her schnauft.

Am Messestand in Essen (von links): Rüdiger Johst und Hans Olverdick von den Freunden der Eisenbahn Krefeld e.V., Oberbürgermeister Frank Meyer, Nicole Bercz und Dimitri Spät vom Stadtmarketing. Foto: Stadt Krefeld
Am Messestand in Essen (von links): Rüdiger Johst und Hans Olverdick von den Freunden der
Eisenbahn Krefeld e.V., Oberbürgermeister Frank Meyer, Nicole Bercz und Dimitri Spät vom
Stadtmarketing.
Foto: Stadt Krefeld

Oberbürgermeister Frank Meyer, der zum Kongress der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW (AGFS) auf dem Messegelände war, besuchte den Krefeld-Stand und ließ sich hier insbesondere den „Krefelder Radschlag" näher bringen. Als Einstimmung zum 200. Fahrradjubiläum und dem 10. Jubiläum des Stadtradelns wird unter diesem Motto vom 31. März bis 2. April drei Tage lang entlang der geplanten Krefelder Promenade sowie an verschiedenen Fahrrad-Brennpunkten in die Pedale getreten, in Gruppenphasen gearbeitet und in Arbeitsgruppen diskutiert. Dazu sind auch Fachleute und andere Radfahrer aus den umliegenden Kommunen eingeladen. Es sollen Erfolge und Probleme des Radelns in Krefeld thematisiert und Visionen für das „Fahrradland Deutschland. Jetzt!" mit Fachleuten diskutiert werden. Verbunden damit ist auch ein Fotowettbewerb zum Thema „Schlaglichter", der einfach Lust aufs Radeln machen soll. Initiatoren sind der „FahrRad!AktionsKReis" und das Krefelder Werkhaus. Das alles mündet in einer Ausstellung, in der sich alles rund ums Rad drehen wird. Mehr Infos unter www.bund-krefeld.de.

Im Sinne der Kampagne „Krefelder Perspektivwechsel" zeigt die Stadt in diesem Jahr unter anderem, was alles „Made in Krefeld" ist. So können nicht nur die Krefelder selbst eine neue Sicht auf die Seidenstadt entwickeln, sondern auch potenzielle Besucher mit unterschiedlichen Blickwinkeln angesprochen werden.