Inhalt

Krefeld Klima 2030: Bürgerbefragung läuft

Zuletzt geändert: 16.04.2019 09:24:34 CEDT

Die Stadt Krefeld intensiviert und bündelt ihre Klimaschutz-Aktivitäten. Das vom Bundesumweltministerium geförderte Klimaschutzkonzept „Krefeld Klima 2030" erarbeiten Unternehmen aus Düsseldorf und aus Darmstadt für die Stadt Krefeld. Es soll die zu erwartenden Folgen des Klimawandels aufzeigen und konkrete Maßnahmen entwickeln. „Jeder einzelne Mensch trägt Verantwortung für unser Klima. ‚Krefeld Klima 2030' soll aufzeigen, wie wir mit unserer Umwelt umgehen und welche Aktivitäten Einfluss auf das Klima haben. Wir wollen Möglichkeiten aufzeigen, wie jeder beim Klimaschutz aktiv mithelfen kann", erläutert Beigeordneter Thomas Visser. Die Akteure werden ein Klimaschutzmanagement zur dauerhaften Verankerung in der Stadtverwaltung aufbauen. Es werden verschiedene Fachbereiche, Bildungseinrichtungen, Industrie, Gewerbe und Energieerzeuger sowie die Krefelder Bürger aktiv eingebunden.

Blick in den Forstwald. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Blick in den Forstwald.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Ab sofort können Interessierte an einer Online-Befragung teilnehmen. Die Beantwortung der 16 Fragen dauert etwa zehn Minuten und ist für die weitere Entstehung des Konzeptes von großer Bedeutung. Man kann unter anderem seine eigenen Beiträge zum Klimaschutz benennen und der Verwaltung Anregungen geben, wie der allgemeine Klimaschutz verbessert werden kann. Hier können sich auch die Jugendlichen beteiligen, die sich bei den „Fridays for Future" Demonstrationen für mehr Klimaschutz einsetzen und ihre Ideen und Anregungen für Maßnahmen vor Ort in Krefeld zur Diskussion stellen.

Umdenken und die Mithilfe der Bürgerschaft sind erforderlich

Parallel dazu wird es im Verfahren mehrere öffentliche Informationsveranstaltungen zu den Themen Klimaschutz und Klimawandel geben. Für ein funktionierendes Klimaschutzkonzept sind Umdenken und die Mithilfe der Bürgerschaft erforderlich. „Wir möchten ein Bewusstsein dafür schaffen, dass jeder Einzelne etwas für den Klimaschutz tun kann und sollte. Am liebsten möchten wir die Bürger nicht durch Verordnung, sondern durch Überzeugung dazu bringen, sich am Klimaschutz zu beteiligen", sagt Bernhard Plenker, Leiter des Fachbereichs Umwelt und Verbraucherschutz. Daher bietet die Stadt der Öffentlichkeit über die Homepage von „Krefeld Klima 2030", einen Flyer sowie per Newsletter umfassende Informationen für die Themen Klimawandel und Klimaschutz. Informationen gibt es im Internet unter .