Inhalt

2019-06-06: Internationale Jugendarbeit: Schüler aus Poznań zu Besuch

Zuletzt geändert: 18.06.2019 12:18:24 CEDT

„Gemeinsam in Europa" hieß das Thema der internationalen Begegnung zwischen zehn Schülern der Schule „Bursa Szkolna 2" aus Poznań/Posen in Polen und zehn Krefelder Jugendlichen aus dem städtischen Jugendbeirat und dem Jugend- und Stadtteilhaus Schicksbaum. Die polnische Schülergruppe war vier Tage zu Besuch in Krefeld - genügend Zeit, sich gemeinsam mit Europa zu beschäftigen, um darüber nachzudenken, was Europa bedeutet, welche Werte für Europa stehen und wie man sich eine Zukunft in Europa vorstellt. Begleitet und unterstützt wurden die Jugendlichen von Mitarbeitern der Abteilung Jugend des Fachbereichs Jugendhilfe.

Gestartet wurde mit einer Rallye durch die Krefelder Innenstadt. Hier ging es um „Krefeld und die Bedeutung von Europa". Die Jugendlichen befragten einige Passanten zu ihren Erfahrungen in Europa und fanden viel über die Wahl des Europäischen Parlaments heraus. Mit einem gemeinsamen Karaoke-Abend ließ man den Tag ausklingen. Am darauffolgenden Tag überlegten alle gemeinsam, was Europa für jeden einzelnen bedeutet, was sie sich für Europa wünschen und welche Themen für Europa wichtig sind: Frieden, Freiheit, Klimaschutz, der Euro, offene Grenzen und die Möglichkeit, sich mit Menschen aus ganz Europa zu vernetzen waren zentrale Themen.

Die Krefelder Jugendlichen besuchten mit ihren Gästen aus Posznan das EU-Parlament in Brüssel.  Foto: Stadt Krefeld, Abteilung Jugend
Die Krefelder Jugendlichen besuchten mit ihren Gästen aus Posznan das EU-Parlament in Brüssel.
Foto: Stadt Krefeld, Abteilung Jugend

Die Jugendlichen malten ein gemeinsames „Europatier" mit Eigenschaften von Tieren, die Europa hat oder die sie sich für Europa wünschen. So hatte das Europatier den Kopf eines mutigen Löwen, den Schwanz eines schlauen Fuchses, die Flügel eines Schmetterlings als Zeichen der stetigen Entwicklung, die Flügel eines freien Adlers, die Streifen eines Zebras, das in einer Gemeinschaft lebt und den Schnabel einer weisen Eule. Ein gemeinsamer Bowlingabend hat die bereits ausgelassene Stimmung unterstützt.

Zusammen mit dem „Europatier" ging es dann am dritten Tag zum Europäischen Parlament nach Brüssel. Hier konnten die jungen Leute Fragen stellen und den Plenarsaal besichtigen. Das Haus der Europäischen Geschichte hat die Entwicklung Europas anschaulich präsentiert. Auch die Besichtigung der schönen Brüsseler Innenstadt stand auf dem Programm - inklusive einem Stopp bei der „wohl besten Pommes der Welt", im Maison Antoine. Am letzten Tag nahm die Gruppe gemeinsam an der Fridays for Future-Demonstration teil, zu der sie vorab kreative Plakate zu den Themen „Gemeinsam in Europa" und Umweltschutz gebastelt hatte. Auch in Poznań findet die Demonstration regelmäßig statt, und so waren die Jugendlichen froh, nun stattdessen in Krefeld teilzunehmen. Mit einem gemeinsam vorbereiteten internationalen Essen blickten die jungen Leute schließlich auf die Eindrücke der letzten Tage zurück, bevor sie sich verabschiedeten. Doch es war nur ein „Auf Wiedersehen", denn schon im September ist der Besuch der Krefelder Gruppe in Poznań geplant.