Inhalt

Hülser Bad: Planungen für Umbau haben begonnen

Zuletzt geändert: 09.08.2019 07:14:43 CEDT

Die Stadt Krefeld hat in diesem Jahr das Bad in Hüls nicht in Betrieb genommen. Ursächlich für diese Entscheidung ist eine Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen (DGfdB GmbH). In diesem wird wegen mangelhafter Betriebssicherheit und möglicher Gefährdung der Gesundheit der Nutzer dringend von einem Weiterbetrieb im Bestand abgeraten. Eine Zusammenfassung der gutachterlichen Stellungnahme der DGfdB steht unter "Downloads" zur Verfügung.

Action im Hülser Bad. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Action im Hülser Bad.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Inzwischen haben die Bezirksvertretung Krefeld-Hüls und der Rat der Stadt Krefeld die Verwaltung damit beauftragt, mit den Planungen für den Umbau des Hülser Schwimmbades am jetzigen Standort zu beginnen. In diese Planungen ist die Stadtverwaltung inzwischen eingestiegen. Eine externe Projektentwicklungsfirma wurde hierfür beauftragt. Workshops unter Beteiligung der Hülser Politik und Bürgergesellschaft sowie der Arbeitsgruppe Sportsonderbauten im Rahmen der Krefelder Sportstättenkommission wurden organisiert.

„Der Prozess der Planung und des Umbaus der Schwimmanlage in Hüls zu einem regelhaft zu betreibenden Bad soll unter starker Beteiligung der Nutzer sowie mit maximaler Transparenz vorangetrieben werden", so Sportdezernent Markus Schön. Als Baustein dieses Transparenzgedankens gibt es nun die Zusammenfassung der gutachterlichen Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen. „Für diese Möglichkeit, die uns die Gesellschaft kostenfrei eingeräumt hat, möchten wir uns herzlich bedanken", so Schön.