Inhaltsbereich

„Gemeinsam" - Kunsttreff für Geflüchtete im Kaiser-Wilhelm-Museum

Veröffentlicht am: 07.04.2022

Angebot des Museums

Das Kaiser-Wilhelm-Museum am Joseph-Beuys-Platz 1 lädt dienstags, mittwochs und freitags jeweils von 14 bis 17 Uhr geflüchtete Menschen zu dem kreativen Kunsttreff „Gemeinsam" ein. Erwachsene, Kinder und Familien können gemeinsam malen, mit Ton arbeiten und spannende Kunsttechniken erleben. Sie lernen die Kunstschätze von der Renaissance-Madonna über Claude Monet bis Joseph Beuys kennen. „Sie können sich aber auch einfach entspannen, Kaffee oder Tee trinken und Gebäck essen, plaudern und den Kindern beim Malen und Basteln zusehen", sagt Kunstvermittler Thomas Janzen. Der Eintritt ist kostenfrei.

Kunsttreff für Geflüchtete mit Sprachwissenschaftlerin

Ein Kunsttreff für Geflüchtete mit Sprachangebot findet am Freitag, 8. April, von 14 bis 17 Uhr statt. An diesem Termin nimmt die Sprachwissenschaftlerin Dorota Okonska von der Uni Essen Duisburg teil. An den Freitagsterminen arbeiten die Teilnehmenden auf lockere Weise an ihren Deutschkenntnissen. Extra-Ferienkurse für geflüchtete Kinder gibt es von Dienstag, 12., bis Donnerstag, 14. April, von jeweils 15 bis 17 Uhr und von Dienstag, 19., bis Freitag, 22. April, von jeweils 15 bis 17 Uhr. Die Eltern können dabeibleiben oder ihre Kinder in die Betreuung geben. Die Kinder malen, bauen, basteln nach Lust und Laune faszinierende Kunstobjekte.◄

Ukrainehilfe: Krefeld verteilt 20.000 Euro Landesfördermittel
Es wurden 15 Anträge mit unterschiedlichen Zielrichtungen bewilligt, beispielsweise vom Verein Anton Tschechow Bibliothek, der sich vom ersten Tag an außerordentlich aktiv dafür einsetzt, dass die ukrainischen Schutzsuchenden in Krefeld gut ankommen können.
Symbolbild Ukraine KriegGrafik: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Krefeld nimmt trotz Übererfüllung weiterhin Geflüchtete auf
Die Stadt Krefeld hat sich aktuell trotz der seit geraumer Zeit andauernden „Übererfüllung“ ihrer Aufnahmequote dazu entschlossen, weiterhin Hilfesuchende aus der Ukraine aufzunehmen. Die Unterbringung im Winter ist ohne die Notunterkunft Forstwald in Vorbereitung.
Ukraine Krieg - Symbolbild
Wohnraum für 40 Schutzsuchende im Kaiser-Wilhelm-Park
An der Westparkstraße ist im Kaiser-Wilhelm-Park in Container-Modulbauweise Wohnraum für 40 Schutzsuchende aus der Ukraine geschaffen worden. Die Krefelder Stadtverwaltung errichtet damit weiteren dringend benötigten Wohnraum.
Symbolbild Ukraine Unterkunft
Bildwörterbücher für ukrainische Kinder und Eltern in Krefeld
Bisher sind in Krefeld 2.084 schutzsuchende Menschen aus der Ukraine angekommen. Etwa zwei Drittel der Angekommenen sind weiblich. Ein Drittel sind Minderjährige, darunter rund 560 im Schulalter und knapp 200 im Kindergartenalter.
Der Förderverein der Mediothek hat 200 „Bildwörterbücher für Kinder und Eltern“ gekauft.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, D. Jochmann
Unterkunft in Hüls für Schutzsuchende aus der Ukraine
Neue Unterbringungsmöglichkeiten für die hilfesuchenden Menschen hat die Stadt Krefeld jetzt in Hüls errichtet. Auf dem ehemaligen Sportplatz neben der Robert-Jungk-Gesamtschule am Reepenweg ist durch Aufstellen von zwei großen Containeranlagen eine neue Übergangseinrichtung entstanden.
Am Reepenweg wird eine Flüchtlingsunterkunft eröffnet.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation