Inhalt

2019-08-22: „Geist der Medien": Performance in Haus Esters

Zuletzt geändert: 29.08.2019 14:59:55 CEDT

Der Künstler und Performer Ralf Berger setzt in seiner für das Museum Haus Esters in Krefeld entwickelten Performance dem visionären Charakter der modernen Architektur der Villa einen dystopischen Entwurf entgegen. In einer Mischung aus vorproduziertem Material und Live-Elementen beschwört er den „Geist der Medien" als Zukunftsmaschine und verwandelt das Haus in einen verstörenden Ort. Die Performance findet am Sonntag, 25. August, um 11 Uhr in der Mies-van-der-Rohe Villa an der Wilhelmshofallee statt - passend zum Untertitel des Bauhaus-Projekts „Anders Wohnen", Entwürfe für Haus Lange und Esters" konzipierte Ralf Berger in seinen installativen Performances eine beunruhigende Perspektive auf ein künftiges Leben in einer medienautoritären und technokratischen Gesellschaft. Für die Performance muss kein zusätzlicher Eintritt bezahlt werden, lediglich der Museumseintritt von sieben, ermäßigt drei Euro.

Künstler Ralf Berger kommt für eine Performance in das Museum Haus Esters. Foto: Berger
Künstler Ralf Berger kommt für eine Performance in das
Museum Haus Esters. Foto: Berger

Ralf Berger, Jahrgang 1961, siedelt sich mit seinen multimedialen Arbeiten an der Schnittstelle zur Performance-, Installations- und Medienkunst an. Der Künstler aus Düsseldorf arbeitet an der Auslotung der Grenzen des künstlerischen Materials und Mediums. Hierbei steht der eigene Körper im Zusammenwirken mit seiner Umgebung im Fokus seiner künstlerischen Arbeit. Nach seinem Studium bei Klaus Rinke an der Düsseldorfer Kunstakademie erhielt Berger zahlreiche Stipendien und wurde deutschlandweit in Einzelausstellungen und auf internationalen Gruppenschauen gezeigt. 1999 kuratierte Julian Heynen die Soloschau „Ralf Berger. Arbeiten 1993-98" im Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld.