Inhaltsbereich

Gegen Leerstand: Mal- und Kunstschule stellt an der Königstraße aus

Veröffentlicht am: 23.09.2022

Gegen den Leerstand Christiane Gabbert (rechts) von der Stabsstelle Innenstadtkoordination hat das Ladenlokal an der Königstraße für rund zwei Monate an Anna Gebert und ihre Kunstschule vermittelt. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Gegen den Leerstand Christiane Gabbert (rechts) von der Stabsstelle Innenstadtkoordination hat das Ladenlokal an der Königstraße für rund zwei Monate an Anna Gebert und ihre Kunstschule vermittelt. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof- Stadt vermittelt zwischen Eigentümer und Künstlerin

Stadt vermittelt zwischen Eigentümer und Kunstschule

Erfrischend wirken die bunten Bilder in allen Formaten, die aus dem großen Schaufenster an der Königstraße 109 erstrahlen. Zum zehnjährigen Jubiläum stellt die Mal- und Kunstschule Anna Gebert hier zwischen dem 25. September und dem 5. November diverse Werke aus. War das leerstehende Ladenlokal vor allem zuletzt durch einen verschmutzten Eingangsbereich immer wieder negativ in den Blick geraten, versucht die städtische Stabsstelle Innenstadtkoordination nun durch die besondere Galerie das Umfeld aufzuwerten. „Wir haben das Gespräch mit dem Eigentümer gesucht und ihn mit der Malschule zusammengebracht", erklärt Dr. Christiane Gabbert als stellvertretende Stabsstellenleiterin. „Jeder Impuls, der die Innenstadt nach vorne bringt, hilft." Anlässlich von „Krefeld emotion" eröffnet die Kunstschule unter dem Slogan „Kunst - Freiheit der Inspiration und Kreativität" am Sonntag, den 25. September die Ausstellung. Insgesamt werden 300 Bilder von 150 Kunstschülerinnen und Kunstschülern jeden Alters gezeigt.

Hinter der gleichnamigen Mal- und Kunstschule steht die Krefelderin Anna Gebert. Nach ihrem Kunststudium träumte sie davon, die eigene Leidenschaft und Passion an andere Menschen weiterzugeben. Seit 2013 begleitet sie am Standort in Schicksbaum Kinder, Jugendliche und Erwachsene dabei, den eigenen künstlerischen Weg zu finden und einen eigenen Stil zu entwickeln. Sie vermittelt dabei unterschiedliche Maltechniken und gibt Hilfestellungen für jedes Alter. „Ich bin der festen Überzeugung, dass in jedem Menschen ein Künstler steckt", sagt sie. Jeder Nachwuchskünstler darf sein Motiv, sein Material und seine Technik freiwählen. Was daraus entstehen kann, zeigt sie in den Räumlichkeiten an der Königstraße 109.

 

Weitere Beiträge zum Thema Innenstadtkoordination:

Winterliche Bepflanzung in der City zum Beginn des Weihnachtsmarktes
Pünktlich zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes „Made in Krefeld Special“ und „Einkaufen bei Kerzenschein“ werden an insgesamt 32 Laternen an der Rheinstraße und Hochstraße Pflanztöpfe montiert und weihnachtlich-winterlich bepflanzt.
Neue Pflanzkübel an der Rheinstraße und Königstraße (v. l.): Claire Neidhardt, Christiane Gabbert, Thomas Brocker und Gärtnermeister Stefan Peeters sowie Gärtner Andre Riemann (hinten auf der Leiter). Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Beteiligung zum bewachten Fahrradparkplatz abgeschlossen
Es gab viele positive Rückmeldungen zum Pilotprojekt. Jetzt soll ein neuer, witterungsfester Standort für die Wintermonate gefunden werden.
v.l. Karl-Heinz Renner (ADFC), Thomas Brocker, Christiane Gabbert, Harald Engbrocks (Radstation)
Gegen Leerstand: Mal- und Kunstschule stellt an der Königstraße aus
War das leerstehende Ladenlokal vor allem zuletzt durch einen verschmutzten Eingangsbereich immer wieder negativ in den Blick geraten, versucht die städtische Stabsstelle Innenstadtkoordination nun durch die besondere Galerie das Umfeld aufzuwerten.
Gegen den Leerstand Christiane Gabbert (rechts) von der Stabsstelle Innenstadtkoordination hat das Ladenlokal an der Königstraße für rund zwei Monate an Anna Gebert und ihre Kunstschule vermittelt. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
„Stärkungspaket Innenstadt“ im Stadtrat vorgestellt
Die Verwaltung möchte unter anderem ein Alkoholverbot für weite Teile der Innenstadt und neue Regeln hinsichtlich des Bettelns erlassen sowie die Aktivitäten des Kommunalen Ordnungsdienstes und gleichzeitig das soziale Angebot erweitern.
Blick auf die Hochstraße.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, S. Erath
Neues „Stärkungspaket“ soll Krefelder Innenstadt deutlich aufwerten
Ein Alkoholverbot sowie neue Regeln hinsichtlich des Bettelns sind ebenso Teil des Programms wie eine Ausweitung der Aktivitäten des KODs, der Einsatz von mehr Streetworkern, ein erweitertes soziales Angebots sowie ein Sofortprogramm von zwei Millionen Euro für Gestaltung und Sauberkeit in der Krefelder Innenstadt.
Bei der Pressekonferenz im Rathaus zum "Stärkungspaket" (v. l.): Ulrich Cyprian, Sabine Lauxen, Frank Meyer, Thomas Brocker und Marcus Beyer.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

 

Weitere spannende Themen: