Inhaltsbereich

Frühjahrsputz in der Innenstadt – auch der Theaterplatz wird gereinigt

Veröffentlicht am: 20.03.2023

Bereits in 2022 beteiligten sich viele Händler an der Reinigungsaktion. Auch die GSAK war mit dabei. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
ereits in 2022 beteiligten sich viele Händler an der Reinigungsaktion. Auch die GSAK war mit dabei.
Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

Erstmalig wird auch der Theaterplatz in den Frühjahrsputz miteinbezogen

Krefeld macht sich schick zur Veranstaltung „Krefelder Frühling" am Samstag, 25. März, und das 650-jährige Stadtjubiläum. Auch in diesem Jahr findet flankierend zum Clean-Up-Day, initiiert durch die Stadt Krefeld und gemeinsam mit dem Kommunalbetrieb Krefeld (KBK) und der Stadtreinigungsgesellschaft GSAK, ein großer Frühjahrsputz der Krefelder Werbegemeinschaft von Mittwoch, 22., bis Samstag, 25. März, in der Krefelder Innenstadt statt. Ergänzend zu den üblichen Reinigungsintervallen in der City wird es im Rahmen des Programms „Stadt.Fein" zahlreiche Sondermaßnahmen geben. Auch der Handel und die Gastronomie sind eingeladen, rund um ihre Immobilie die eigenen Flächen zu säubern und attraktiv zu gestalten. Erstmalig wird auch der Theaterplatz in den Frühjahrsputz miteinbezogen.

Pünktlich zum Krefelder Frühling werden frühlingshaft Farben auch in die Beete einziehen

„Mit der Eröffnung des Drogenhilfezentrums und den Maßnahmen des Stärkungspakets Innenstadt ist in den vergangenen Wochen viel passiert. Der Theaterplatz wird schon seit vielen Jahren durch tägliche Reinigungen besonders bedacht, im Rahmen des Frühjahrsputzes möchten wir ihn aber noch einmal zusätzlich in den Fokus nehmen", erklärt Innenstadtkoordinator Thomas Brocker. Mit einem besonderen Kalkstrahlverfahren werden, wie in weiteren Straßenzügen der Innenstadt, hier in den nächsten Tagen und Wochen Graffitis und Aufkleber auf Schaltkästen und Laternen entfernt werden. Bereiche rund um Mülleimer werden besonders gereinigt. Auch die 100 neuen Pflanzkübel an den Laternenmasten in der Fußgängerzone, die Pflanzkübel auf der Königsstraße sowie die Hochbeete rund um das Behnisch Haus erhalten im Rahmen des großen Frühjahrsputzes eine neue Bepflanzung. „Wir hatten vorab Händlerinnen und Händler angeboten, sich bei uns zu melden, wenn auch sie neue Blumen vor ihrem Ladenlokal wünschen", berichtet Christiane Gabbert von der Stabsstelle Innenstadt. „Mit einem Handkarren wird unser Gärtner durch die Stadt ziehen und die Kästen einheitlich gestalten. Pünktlich zum Krefelder Frühling werden frühlingshaft Farben auch in die Beete einziehen."

Eine Check-Liste soll dabei helfen, das eigene Ladenlokal im Rahmen des Frühjahrsputzes aufzuwerten

Das Krefelder Stadtmarketing, die Stabstelle Innenstadtkoordination und die Krefelder Werbegemeinschaft haben die Händler auch durch ein gemeinsames Anschreiben zum Mitmachen bei der Aktion aufgerufen. Eine Check-Liste soll dabei helfen, das eigene Ladenlokal im Rahmen des Frühjahrsputzes aufzuwerten. Hier finden sich sowohl niederschwellige Tipps, die nicht mit einem finanziellen Aufwand verbunden sind, als auch Hinweise zu aufwendigeren Veränderungen von Werbeanlagen und Gestaltungsmöglichkeiten. „Wir können nur gemeinschaftlich unsere Innenstadt verändern. Dabei unterstützen wir als Innenstadtkoordinatoren gerne", erklärt Thomas Brocker. „Wir bieten, auch unabhängig vom Frühjahrsputz, kostenfreie und unverbindliche Beratungen für Händlerinnen und Händler rund um die Gestaltung ihrer Ladenlokale an." Bereits im vergangenen Jahr machte die Stabsstelle Innenstadtakteure im Rahmen von Gesprächen und der Verteilung mehrsprachiger Flyer auf die bestehenden Werbeanlagensatzung und die geltenden Gestaltungsleitlinien aufmerksam. „Unser erklärtes Ziel ist es, gemeinsam die Aufenthaltsqualität in der Stadt zu steigern. Dafür müssen wir unterschiedliche Puzzleteile zusammensetzen", führt Brocker aus.

Verwendung finden soll der Hashtag auch beim zweiten Krefelder Clean-Up-Day

Ein Puzzleteil ist auch, Erfolge im Rahmen des Frühjahrsputzes sichtbar zu machen - zum Beispiel in den Sozialen Medien. Claire Neidhardt, Leiterin des Stadtmarketings, weist in diesem Zusammenhang auf den Hashstag „#krefeld650" hin. Beiträge, die diesen verwenden, werden automatisch auf der Stadtjubiläumswebseite der Stadt (www.krefeld650.de) ausgespielt. Verwendung finden soll der Hashtag auch beim zweiten Krefelder Clean-Up-Day. Denn nicht nur in der Innenstadt engagieren sich Akteure zum Frühjahrserwachen, am 25. März von 10 bis 13 Uhr finden unter dem Motto „Maak et propper" auch diverse Reinigungsaktionen in den Stadtteilen statt. Bis zum 19. März hatten Freundeskreise, Familien, Nachbarschaften, Schule oder Vereine Gelegenheit, beim KBK ihre Aktion anzumelden, das genaue Sammelgebiet anzugeben und einen Ablageort zu definieren, an dem der KBK anschließend die gesammelten Abfälle einsammelt. Auch Equipment wie Müllsäcke, Handschuhe oder Müllsäcke konnten bestellt werden. Bereits im vergangenen Jahr beteiligten sich zahlreiche Gemeinschaften am Krefelder Clean-Up-Day.

 

Weitere Beiträge rund um das Thema Innenstadtentwicklung:
Rat beschließt neue Fassung der Priorisierungsliste Hochbau
Die größten Investitionen für das laufende Jahr sind das Haus der Bildung an der Hofstraße, Neubau und Erweiterung der Jahnschule, die Erweiterung der Grotenburgschule, der Neubau der Obdachlosenunterkunft an der Feldstraße und die Feuer- und Rettungswachen in Traar und Fischeln.
Der Grundstein für das Haus der Bildung ist gelegt. Befüllen der Zeitkapsel. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, D. Jochmann
Beteiligungswerkstatt Innenstadt zu sechs Impulsthemen
Unter dem Titel „Stadtdenker Krefeld“ haben Krefelderinnen und Krefelder Anfang Mai die Möglichkeit, im Rahmen einer Beteiligungswerkstatt an zwei Terminen Einfluss auf die Gestaltung ihrer Innenstadt zu nehmen: Diese Themen werden behandelt.
So könnte der Westwall zukünftig aussehen.Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Viel Zuspruch für „Wohnungspolitischen Dialog"
Auftaktformat des neuen Fachbereichs Wohnen gemeinsam mit Dezernentin Sabine Lauxen: Akteure aus der Wohnungswirtschaft wurden mit Verbänden, Politik und Verwaltung vernetzt. Weitere Dialogformate sind geplant.
Michael Schleicher, Sabine Lauxen, Ricarda Pätzold
Stadt stellt Leitbild für Innenstadt vor: „Mehr Stadt zum Leben“
Die Stadtplanung stellt erstmalig ein Leitbild für die Krefelder Innenstadt vor. "Mehr Stadt zum Leben" stellt die Entwicklung der City der nächsten Jahrzehnte dar: Es soll eine vielfältige Nachbarschaft mit einem hohen Nutzungsmix, vielen Grünflächen und Aufenthaltsqualität entstehen.
Das Leitbild für die Innenstadt trägt den Titel "Mehr Stadt zum Leben". Vielfalt, lebendige Stadträume und Architektur und Baukultur sind als wichtige Themenbereiche identifiziert. Grafiken: Pesch Partner
Fachbereich Ordnung zieht zur Friedrichstraße in der Innenstadt
In der Krefelder Innenstadt werden zentrale Einheiten des Fachbereichs Sicherheit und Ordnung der Stadt zusammengezogen. An der Friedrichstraße 25 – im ehemaligen Gebäude der Volksbank – wird künftig unter anderem die Fachbereichsleitung ihren Sitz haben.
Fahrzeug des Kommunalen Ordnungsdiensts der Stadt Krefeld.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

 

Weitere Beiträge rund um die Stabsstelle Innenstadtkoordination:
Innenstadtentwicklung war Thema im Marketing Club
Innenstadtkoordinator Thomas Brocker war im Marketing Club zu Besuch, um das neue Leitbild "Mehr Stadt zum Leben" vorzustellen. Thema war unter anderem die Platzentwicklung in der Innenstadt.
Innenstadtkoordinator Thomas Brocker (mitte) hat zum Thema "Mehr Stadt zum Leben" im Marketing Club referiert.Von links nach rechts: Swen Goetsch-Uhlen (von der Finck Gmbh, Gastgeber), Michael Neppeßen (MC), Thomas Brocker, Arndt Thißen (MC) und Lutz Gottschalk (MC) Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Die Innenstadt macht sich schick für den Frühling
Zum großen Frühlingserwachen laden die Händler in die Innenstadt ein. In Vorbereitung auf das große Wochenende hat die Stadt Krefeld in dieser Woche den jährlichen Frühjahrsputz durchgeführt. Auch viele neue Gestaltungselemente sind in die City eingezogen.
Die vielem Lampenschirme in unterschiedlichen Größen und Farben sind ein Hingucker auf dem Neumarkt. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
„Platz für deine Visionen“ bringt Eigentümer und Mieter zusammen
April 2024: Eigentümer und Gründer kommen zusammen. Das Förderprogramm für Neugründer in der Innenstadt geht in die nächste Runde. Eigentümer und Interessenten können sich jetzt bewerben.
Das Förderprogramm haben Inhaberin Samia Touati (links) und ihre Tochter Soraya Greco genutzt, um sich mit einem Sprachinstitut selbstständig zu machen. Nun eröffnen sie bald ihre zweite Dependance. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof
Innenstadtakteure können von städtischen Angeboten profitieren
Die Krefelder Werbegemeinschaft hat in einem Brief in der letzten Woche unter anderem Händler in der Innenstadt dazu aufgefordert, mehr Verantwortung für die eigene Präsentation zu übernehmen. Auch Eigentümer innerstädtischer Immobilien wurden aufgefordert, aktiv gegen Leerstand vorzugehen.
An der Tannenstraße hat ein Eigentümer die Förderung genutzt, um die eigene Fassade aufzuwerten. Bild: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation
Acht neue Kronenelemente verschönern die Königstraße
Acht neue Kronenelemente verschönern ab jetzt die Königstraße. Die Elemente sind als Ganzjahresbeleuchtung vorgesehen und illuminieren die Straße nach oben und nach unten.
Die Kronen beleuchten zukünftig ganzjährig die Straße.Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation

 

Weitere Informationen rund um das Drogenhilfezentrum:
Provisorische Lösung für Tagesaufenthalt im Drogenhilfezentrum
Das Drogenhilfezentrum an der Schwertstraße 80 in Krefeld kann nach dem Feuer vom 13. Januar und der daraus resultierenden zwischenzeitlichen Schließung weitere Räume wieder nutzen und hat eine Alternativlösung für die Einrichtung eines Tagesaufenthalts gefunden.
Das Drogenhilfezentrum in Krefeld als Anlaufstelle.
Medipoint erweist sich als echte Hilfe für Menschen auf der Straße
Das medizinische Angebot Medipoint im Krefelder Drogenhilfezentrum erfährt immer mehr Zuspruch und erweist sich als eine echte Hilfe für die Klientel der Obdachlosen und Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt vorwiegend auf der Straße haben.
Das Drogenhilfezentrum in Krefeld schafft Obdach.
Drogenhilfezentrum an Schwertstraße wird von der Szene angenommen
Acht Monate nach Start des Drogenhilfezentrums (DHZ) an der Schwertstraße haben die Stadtverwaltung und der Betreiber Caritas ein erstes Zwischenfazit gezogen. Die kombinierte Einrichtung mit einem Drogenkonsumraum, einem Tagestreff sowie einem medizinischen Angebot hat sich mehr als bewährt.
Maßnahmen rund um das Drogenhilfezentrum in Krefeld
Steigende Nutzerzahlen im Drogenhilfezentrum an der Schwertstraße
Der Krefelder Ansatz von „Handeln und Helfen“ im Umgang mit der Szene der Suchtkranken zeigt weiter Wirkung. Das belegen die jetzt vorliegenden Auswertungen des DHZ die der Politik auch im Ausschuss für Soziales, Arbeit, Wohnen, Gesundheit, Inklusion, Senioren und Integration vorgelegt wurden.
Das Drogenhilfezentrum in Krefeld steht für Begleitung.
Delegation der Stadt Mönchengladbach besucht Drogenhilfezentrum
Der Mönchengladbacher Oberbürgermeister Felix Heinrichs hat mit einer Delegation das Krefelder Drogenhilfezentrum (DHZ) besichtigt. Er wurde von Stadtdirektor Markus Schön, David Nowak, dem stellvertretenden Leiter des Fachbereichs Gesundheit, und der Leiterin des DHZ, Jasmin Sprünken, begrüßt.
DHZ-Informationen

 

Weitere spannende Themen aus der Stadtverwaltung: