Inhalt

2019-04-12: Folklorefest erstmals mit Pre- und Postkonzert

Zuletzt geändert: 28.05.2019 16:09:14 CEDT

Das Folklorefest in Krefeld erfindet sich bei seiner 42. Auflage ein bisschen neu: Erstmals wird das Festival mit einem Pre- und Postkonzert um das eigentliche Musikwochenende erweitert. Traditionell wird das Folklorefest am letzten Wochenende der Sommerferien veranstaltet. Der Platz an der Alten Kirche wird am 23. und 24. August dann wieder zur größten offenen Tanzschule in Krefeld: Beim Themenabend „Bal Folk" werden die Tänze aus verschiedenen französischen Regionen zu Live-Musik getanzt. Damit auch jeder an diesem französischen Mittanzabend über den Platz an der Alten Kirche wirbeln kann, wird die Tanzlehrerin Claire Goujot die Besucher fit für die unterschiedlichen Tänze machen. Nach ihrem Workshop können die neu erlernten Schritte dann direkt zur Musik der Krefelder Folkband „Skald" umgesetzt werden.

Das Folklore-Festival lockt tausende Besucher auf den Platz der Alten Kirche.  Foto: Folklore-Festival
Das Folklore-Festival lockt tausende Besucher auf den Platz der Alten Kirche.
Foto: Folklore-Festival

Beim ältesten und größten Umsonst-und-draußen-Festival in Deutschland treten mehrere nationale und internationale Bands auf. Die Schirmherrschaft hat Oberbürgermeister Frank Meyer übernommen. „Wir gehen davon aus, dass 10.000 bis 12.000 Besucher an den beiden Tagen kommen", sagt Nina Multhoff-Kohrs, die Vorsitzende der Initiative Folklorefest Krefeld. Diese sorgt mit ihren rund 150 ehrenamtlichen Helfern für einen reibungslosen Ablauf des Festes. Als kulinarische Ergänzung wird ein Genießermarkt mit internationalen Speisen eingerichtet. „Wir haben auch ein Kinderprogramm, das ein wenig ausgeweitet wurde", so Multhoff-Kohrs. Das Mottotier ist in diesem Jahr der „Rosa Pelikan". Die Vogelart, die vornehmlich in Afrika verbreitet lebt, erhält im Zoo Krefeld derzeit eine neue Pelikan-Lagune.

Straßenmusik und Kinderprogramm

Der Folk- und Weltmusiktag am Samstag beginnt mit Straßenmusik und einem umfangreichen Kinderprogramm. Nach der offiziellen Eröffnung spielt die Berliner Band „Frollein Smilla". Die siebenköpfige Kombo lässt sich nur schwer in ein Genre zwängen: Funkie Gitarre, romantisches Akkordeon, swingende Drums und kraftvolle Bläser, rauchiger Soulgesang oder vierstimmige Balladen, Jazzpiano oder wilde Piratenchöre. Nach ihnen versprüht die britische Gruppe „Bare Jams" Charme und Energie. „Damit haben wir zum ersten Mal auch eine Band aus England dabei", sagt Jordi Preußer, Verantwortlicher für den Programmablauf. Anschließend steht die Kapelle Petra aus Hamm auf der Bühne. Der Abend endet mit der niederländischen Ska-Brass-Partyband Bazzookas. Mit Pauken und Trompeten mischen sie ganze Festivals auf, wenn sie vom Dach ihres großen, gelben Schulbusses ihre explosive Musik zu den Leuten bringen. Auch auf der Bühne überzeugt ihre Power, wie Tausende unter anderem beim Reeperbahnfestival in Hamburg miterleben durften.

Erstmals Pre- und Postkonzert

Erstmals veranstaltet die Initiative Folklorefest Krefeld ein Pre- und Postkonzert: Am Freitag, 16. August, um 20 Uhr gibt es in der Kulturrampe auf dem Großmarkt an der Oppumer Straße ein Konzert mit Espana Circo Este mit Polka-Tango-Punk aus Argentinien und Italien, und am Samstag, 31. August, treten um 18.30 Uhr beim „Fest ohne Grenzen" an der Corneliusstraße beim Post-Konzert Mahout mit „Punky Reggae" auf. Auch diese Konzerte sind für Besucher kostenfrei.

Die Initiative Folklorefest Krefeld stellt sich bei „Kultur findet Stadt(t)" vom 14. bis 16. Juni in der Krefelder Innenstadt vor. Zudem sucht der Verein weitere Sponsoren, um die rund 100.000 Euro teure und nur von ehrenamtlichen Kräften organisierte Veranstaltung zu finanzieren.