Inhalt

Experiment im Textilmuseum: Bommel anfassen!

An einem anschaulichen Experiment können sich zurzeit Besucher des Deutschen Textilmuseums in Krefeld beteiligen: Sie werden im Foyer am Eingang zum Ausstellungsraum aufgefordert, eine Mütze mit einem künstlichen Pelzbommel zu berühren. Daneben steht unter Glas ein gleiches Exemplar.

An einem anschaulichen Experiment können sich zurzeit Besucher des Deutschen Textilmuseums in Krefeld beteiligen: Sie werden im Foyer am Eingang zum Ausstellungsraum aufgefordert, eine Mütze mit einem künstlichen Pelzbommel zu berühren. Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, D. Senger
An einem anschaulichen Experiment können sich zurzeit Besucher des Deutschen
Textilmuseums in Krefeld beteiligen: Sie werden im Foyer am Eingang zum Ausstellungsraum
aufgefordert, eine Mütze mit einem künstlichen Pelzbommel zu berühren.
Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, D. Senger

„Wir wollen damit dokumentieren, wie schnell sich Textilien durch Anfassen verändern", sagt Museumsleiterin Dr. Annette Schieck. Das Experiment hat einen ernsten Hintergrund. „In unseren Ausstellungen, auch in der aktuellen, greifen Besucher immer wieder nach den Stoffen. Dadurch werden unsere Exponate nach und nach beschädigt", schildert Schieck. Die Verbote und Hinweise der Aufsichtskräfte kommen bei einigen uneinsichtigen Besuchern nicht an. „Sie denken, sie seien mit ihrem Anfassen eine Ausnahme, die den Textilen nicht schadet. Das ist jedoch nicht der Fall", betont Schieck.

Mit dem Experiment nach einer Idee der Museumsrestauratorin Claudia Vollmuth soll den Besuchern vor Augen geführt werden, wie rasch sich die Beschaffenheit und die Farbe von Textilien durch mehrfaches Anfassen verändern. Die Teilnehmeranzahl wird mit einem Zähler an den Objekten festgehalten. „Diese Mütze wurde inzwischen von über 350 Besuchern angefasst, die Veränderung ist im direkten Vergleich sehr auffällig", so die Museumsleiterin. Die Besucher können aus dem eigenen Vergleich die Veränderung sehen. Sie hofft, dass sich das Bewusstsein der Besucher durch diese anschauliche Demonstration ändern wird.